In den USA werden die Messer gewetzt

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon umberto » Mo 22. Feb 2016, 20:59

http://www.greencarreports.com/news/110 ... musk-sighs

Die Multimilliarden-Dollar-schweren Koch-Brüder (persönliche Anmerkung: die sind so erzkonservativ, daß jeder oberbayrische CSU-Bürgermeister wie ein Linksradikaler wirkt) haben dem E-Auto den Kampf angesagt und eine Lobby-Organisation gegründet, die gegen das Erstarken der E-Autos und vor allem deren Subventionierung arbeiten soll.

Elon Musk reagierte auf Twitter mit "Seufz." :-)

Wie steht am Ende: wenn sich die Milliardäre duellieren, holt das Popcorn.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3841
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Anzeige

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon xado1 » Mo 22. Feb 2016, 21:33

geld und hirn stehen in keiner relation zueinander
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3967
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon Gluehbert » Mo 22. Feb 2016, 23:27

Irgendwie fällt mir dazu gerade ein:

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich..."

Phase 3, offensichtlich
Gluehbert
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 19:50

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon Greg68 » Di 23. Feb 2016, 16:43

Sind die beiden alten Haudegen also auch aufgewacht?! Sind ja glaube ich auch schon über 80, da dauert es eben... "oh, ich dachte, die [e-Autos] hätten wir schon mal umgebracht. Wiederauferstanden? Dann bringen wir sie eben nochmal um" (frei übersetzt aus obigem Artikel).

Auch wenn die beiden über beängstigend viel Geld und Einfluss verfügen, glaube ich nicht, dass ihnen das nochmal gelingen wird (sie geben zu, es in den 90'ern gemacht zu haben, vgl Film "Who killed the electric car?"). Gäbe es Tesla und ihre Erfolge mit dem Roadster und MS nicht, wäre ich da eher skeptisch, aber das ist nun schon zu weit fortgeschritten um wieder in der Versenkung zu verschwinden. Daher mein Rat an die beiden Koch-Brüder: statt Millionen oder gar Milliarden rauszuhauen, um die E-Mobilität zu bekämpfen, was Euch wahrscheinlich (hoffentlich!) nicht gelingen wird, investiert lieber in die Technik der Zukunft als an Althergebrachtem zu kleben!

JA, ich denke, spätestens jetzt hat die dritte Phase begonnen: "bekämpfen sie dich" ;), das ist wohl auch unausweichlich, denn kampflos werden diejenigen, die am alten Geschäftsmodell (noch) prächtigst verdienen, nicht aufgeben.
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 412
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 15:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon xado1 » Di 23. Feb 2016, 17:53

gegen altersstarrsinn und realitätsverweigerung ist noch kein kraut gewachsen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3967
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon umberto » Di 23. Feb 2016, 18:53

Greg68 hat geschrieben:
Daher mein Rat an die beiden Koch-Brüder: statt Millionen oder gar Milliarden rauszuhauen, um die E-Mobilität zu bekämpfen.


Eigentlich sind ja hauptsächlich gegen die Förderung (gute alte Ami-Tradition: der Staat soll sich raushalten).

Ich denke aber, daß an E-Mobility auch ohne Förderung im nächsten Jahrzehnt aufgrund der politischen Randbedingungen (CO2, Luftreinhaltung usw.) niemand mehr vorbeikommt.

Und nachdem ja jetzt VW die ganze Infrastruktur aufbaut, braucht man den Staat dafür auch nicht... :ironie:

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3841
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon Karlsson » Di 23. Feb 2016, 19:58

umberto hat geschrieben:
Ich denke aber, daß an E-Mobility auch ohne Förderung im nächsten Jahrzehnt aufgrund der politischen Randbedingungen (CO2, Luftreinhaltung usw.) niemand mehr vorbeikommt.

Wenn Trump Präsident wird, erklärt er den Klimawandel einfach für nicht vorhanden und alles ist wieder im Lot.

Oder ein anderer, vielversprechender US-Kandidat



Sch*** auf Klima, Hauptsache es gibt machine gun bacon :lol:
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12220
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon bm3 » Di 23. Feb 2016, 20:55

Das sind die Petrolheads, die ändern sich so schnell auch nicht, meistens haben die auch mal viel Geld "in Öl" gemacht oder machen aktuell sogar noch welches damit.
Bei über 80 Lebensjahren gibts ja die Hoffnung dass die bald sowieso... :old:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5500
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: In den USA werden die Messer gewetzt

Beitragvon Karlsson » Di 23. Feb 2016, 23:18

Diese völlig durchgeknallten Wirrköpfe sind aber halt schon wirklich mögliche Kandidaten, das ist leider nicht nur ein schlechter Scherz.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12220
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Priusfahrer und 8 Gäste