Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon Helfried » Mi 27. Dez 2017, 23:21

danieldownload hat geschrieben:
Egal, dann machts ein anderer.


Ich glaube nicht, dass die Chinesen den deutschen WoMo-Markt mit Fahrzeug-Angeboten elektrischer Antriebsart überrollen werden. Deutsche Kunden älteren Jahrgangs sind Chinesen gegenüber oft recht misstrauisch.
Helfried
 
Beiträge: 7938
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon kaimaik » Mi 27. Dez 2017, 23:29

kaimaik
 
Beiträge: 553
Registriert: So 28. Jul 2013, 11:40
Wohnort: Bremen

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon Helfried » Mi 27. Dez 2017, 23:36

Der hat aber schon ein bisschen eine altbackene Technik mit entsprechender Reichweite!
Helfried
 
Beiträge: 7938
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon kaimaik » Mi 27. Dez 2017, 23:40

Also doch selber machen ?
kaimaik
 
Beiträge: 553
Registriert: So 28. Jul 2013, 11:40
Wohnort: Bremen

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon Rita » Mi 27. Dez 2017, 23:47

Helfried hat geschrieben:
Der hat aber schon ein bisschen eine altbackene Technik mit entsprechender Reichweite!


aber demnächst mit 40er Acku (ab Mai solls so weit sein...)

Rita
Rita
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon danieldownload » Do 28. Dez 2017, 08:50

Helfried hat geschrieben:
danieldownload hat geschrieben:
Egal, dann machts ein anderer.


Ich glaube nicht, dass die Chinesen den deutschen WoMo-Markt mit Fahrzeug-Angeboten elektrischer Antriebsart überrollen werden. Deutsche Kunden älteren Jahrgangs sind Chinesen gegenüber oft recht misstrauisch.


Ja sicher, nur dass 90% der Alltagsgegenstände aus China sind, angefangen bei den Klamotten die sie tragen, Kik & Co. grüßen.

Im übrigen ist der amerikanische WoMo Markt auch nicht grade klein, in dem Fall ist man nicht auf China angewiesen. Ich denke es wird schneller gehen als mancher glaubt.
Zuletzt geändert von danieldownload am Do 28. Dez 2017, 09:21, insgesamt 2-mal geändert.
e-Golf 300 - 2017
danieldownload
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:53
Wohnort: Cottbus

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon danieldownload » Do 28. Dez 2017, 09:15

Schwarzwald-Stromer hat geschrieben:
danieldownload hat geschrieben:
Ohwei.... zeigt nur nochmal dass Tesla mit dem Truck Lichtjahre voraus ist. Egal, dann machts ein anderer.

Hast dich noch nie mit Wohnmobilen, zulässigem Gesamtgewicht und Führerscheinklassen beschäftigt oder?
Ansonsten wäre vielleicht ein intelligenter Beitrag dabei rausgekommen.


Nur ein bischen letzten Sommer als ich im Urlaub eins von Hymer hatte, das lag bei 2,5t leer, max. 1 t Zuladung inkl. Personen.
Bis 7,5 t die ich fahren darf, ist noch Luft für Batterien, sehe also nicht wo das Problem sein soll, außer dass man wahrscheinlich keine Batterien hat.

Auch der hochgelobte Herr Musk kann nicht zaubern.
Er soll jetzt erst mal beweisen, dass es ihm möglich ist eine betriebswirtschaftlich und technisch saubere Produktion seiner Autos aufzubauen. Gelingt das, was zu wünschen wäre, benötigt er außer der Ladeinfrastruktur, welche man ja mit (fremdem) Geld relativ einfach kaufen kann auch Servicestützpunkte mit qualifiziertem Personal und eine funktionierende Ersatzteiversorgung und da wird es schon schwieriger.


Hast dich noch nicht mit Tesla und so beschäftigt oder? Sonst wäre ein intelligenter Beitrag rausgekommen :mrgreen:

Scheinbar zaubert er schon, denn es soll ja Servicestützpunkte geben von Tesla und die Kunden scheinen es mehr als OK zu finden: https://www.mobilegeeks.de/news/kundenzufriedenheit-tesla-fahrer-sind-am-gluecklichsten/
Bez. Ladeinfrastruktur, ALLE öffentlichen Ladesäulen sind subventioniert, so wie Solardächer, Windräder, Biogasanlagen und die gesamte Landwirtschaft auch, so who cares? Dank Tesla sind wir überhaupt erstmal da, wo wir grade sind.

Übrigens schon mal darüber nachgedacht wie sich die Womos an den Ladesäulen der Innenstädte machen?


Das gleiche wie all die 40 Tonner die zweispurig auf der Autobahn fahren, einfach vor der Stadt tanken und nicht in der Innenstadt. Ausnahme ist der 3 Wochen Camperurlaub im Stadtpark, dann wirds schwierig, hab aber gehört dass Camper mehr Zeit außerhalb der Innenstadt verbringen.

Also immer schön realistisch bleiben.


Genau, immer positiv denken und nicht überall Probleme sehen oder diese konstruieren :)
e-Golf 300 - 2017
danieldownload
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:53
Wohnort: Cottbus

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon 150kW » Do 28. Dez 2017, 10:03

danieldownload hat geschrieben:
Scheinbar zaubert er schon, denn es soll ja Servicestützpunkte geben von Tesla und die Kunden scheinen es mehr als OK zu finden: https://www.mobilegeeks.de/news/kundenzufriedenheit-tesla-fahrer-sind-am-gluecklichsten/
Nur leider sagt die Kundezufriedenheit gerade bei Tesla nichts über die Zuverlässigkeit aus.
Tesla Is Least Reliable Automotive Brand – Model S Repair Frequency Is 2 To 3 Times Worse Than Average
150kW
 
Beiträge: 1976
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon danieldownload » Do 28. Dez 2017, 10:30

150kW hat geschrieben:
danieldownload hat geschrieben:
Scheinbar zaubert er schon, denn es soll ja Servicestützpunkte geben von Tesla und die Kunden scheinen es mehr als OK zu finden: https://www.mobilegeeks.de/news/kundenzufriedenheit-tesla-fahrer-sind-am-gluecklichsten/
Nur leider sagt die Kundezufriedenheit gerade bei Tesla nichts über die Zuverlässigkeit aus.
Tesla Is Least Reliable Automotive Brand – Model S Repair Frequency Is 2 To 3 Times Worse Than Average


Wenn schon, dann bitte einen halbwegs aktuellen Artikel:

http://teslamag.de/news/consumer-reports-zuverlaessigkeit-model-s-2-16591
e-Golf 300 - 2017
danieldownload
 
Beiträge: 148
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 09:53
Wohnort: Cottbus

Re: Hymer: E-Mobilität könnte bei Wohnmobilen dauern

Beitragvon olsvse » Do 28. Dez 2017, 11:36

danieldownload hat geschrieben:
Schwarzwald-Stromer hat geschrieben:
danieldownload hat geschrieben:
Ohwei.... zeigt nur nochmal dass Tesla mit dem Truck Lichtjahre voraus ist. Egal, dann machts ein anderer.

Hast dich noch nie mit Wohnmobilen, zulässigem Gesamtgewicht und Führerscheinklassen beschäftigt oder?
Ansonsten wäre vielleicht ein intelligenter Beitrag dabei rausgekommen.


Nur ein bischen letzten Sommer als ich im Urlaub eins von Hymer hatte, das lag bei 2,5t leer, max. 1 t Zuladung inkl. Personen.
Bis 7,5 t die ich fahren darf, ist noch Luft für Batterien, sehe also nicht wo das Problem sein soll, außer dass man wahrscheinlich keine Batterien hat.


Es kann sein, dass Du (so wie ich) noch den rosanen 7,5t-Schein hast. Wir dürften mit einem einachsigen Anhänger mit geschlossenem Bremskreislauf sogar 18t fahren.

Allerdings gibt es bei den neueren Plastik-Scheinen eine Begrenzung auf 3,5t.
Das ist bei Verbrennern auch oft das maximal zulässige Gesamtgewicht.
Bei E-Transportern gibt es meines Wissens nach seit kurzer Zeit eine Erhöhung auf 4,2t. Wegen den schwereren Batterien. Wie sich das auf die Grenze des Plasik-Scheins auswirkt weiß ich nicht.

Gruß,
OlSvSe
Nach fast 11 Monaten, seit dem 22.01.2018, mit einem Ioniq in Marina Blue elektrisch unterwegs.
Benutzeravatar
olsvse
 
Beiträge: 267
Registriert: Fr 20. Jan 2017, 11:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste