?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon imievberlin » Fr 18. Sep 2015, 06:54

eDEVIL hat geschrieben:
Zoe macht zwar bei 22 kw krach, aber man fänht ha nicht um 21 uhr mit dem laden an.


Das würde ich so nicht unterschreiben. Ich komme nach der Spätschicht um 23uhr nach Hause und lade dann. Auch so komm ich hin und wieder mal nachts nach Haus rund brauch morgens einen vollen Akku :)
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon Herr Fröhlich » Fr 18. Sep 2015, 07:03

Mit einer Starkstrom-Steckdose in der eigenen Garage ist das eCar, auf der Kurzstrecke, die 90% der Fahrten ausmachen, leichter im Alltag zu handhaben und deutlich günstiger als ein Verbrenner!
Ohne eigene Zapfsäule, angewiesen auf die mangelnde Infrastruktur, ohne Laden am Arbeitsplatz mit entsprechender Standzeit, müsstest du schon ein großer Entusiast sein.
Also..... Aufruf an die Millionen von Häusle + Garagenbesitzer: eCar kaufen !!!!
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon eDEVIL » Fr 18. Sep 2015, 07:04

Wenn Du 23 Uhr nach Haus kommst, willst Du dann schon vor 7 wieder los?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon Berndte » Fr 18. Sep 2015, 07:13

Wenn man mitten in der Nacht lädt stören die Anwohner sich auch nicht am Lüfter... zumindest bei mir nicht.

Heute Nacht als bestes Beispiel:
Ich hatte Spätschicht und bin gegen 22Uhr daheim. Akku hatte 10% Rest und ich lade eigentlich vormittags um ein wenig PV-Strom mitzunehmen. Jetzt rief aber um genau 1:30Uhr mein Kollege der Nachtschicht an und brauchte meine Hilfe.
Ich sagte ihm, dass ich gleich vorbei komme, aber erst noch eben schnell ein wenig nachladen muss.
Er stöhnte merklich im Hintergrund.... darauf habe ich ihn beruhigt und sagte: Dauert nur 10 Minuten, das reicht locker für die 35km. Den Rest habe ich dann an der Werkstattsteckdose der Firma voll gemacht.

Fazit: Ladeleistung ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Ladeleistung!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon novalek » Fr 18. Sep 2015, 11:57

Zum Thema
Was ein Neukäufer noch aus dem Akku-Mietvertrag rauslesen kann.
Beispiel aus dem Renault-Akku-Mietvertrag:
Vor einem Verlassen des Landes, in dem der Akku gemietet wurde, muß er sich erkundigen, ob im Zielland eine Renault-ZE-Service-Werkstatt vorhanden ist.
Wenn nein, verliert er während der dortigen Aufenthalts die Akku-Garantie.

@stromer
"Mann ist das kompliziert mit diesen Elektroautos. Hätte ich das vorher gelesen hätte ich keines gekauft"

Verglichen mit einem Verbrenner scheint der Elektrofahrer ein Prügel-Wesen zu sein.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2002
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon novalek » So 27. Sep 2015, 09:29

... und dann setz ich noch den Paukenschlag obendrauf.

Betrifft Miet-Akku.

Zitat Renault (sinngemäß) : "Oft ist es so, daß wenn das Fahrzeug unverschuldet in einen Unfall verwickelt ist, zahlt die gegnerische Versicherung nur den Zeitwert des Fahr-Akkus". Der Mieter ist gegenüber dem Vemieter jedoch, wenn der nicht reparabel ist, zur vollen Neuwerterstattung des Akkus verpflichtet.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2002
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon HubertB » So 27. Sep 2015, 17:02

Ist das nicht sittenwidrig?
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2165
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon fbitc » So 27. Sep 2015, 21:25

@novo
Aus diesem Grund muss der Akku über die Vollkasko mit 7000€ (ich glaub soviel war es) mitversichert werden
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3770
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: ?Hilfe? für potentielle E-Fahrer

Beitragvon Michael_Ohl » Mo 28. Sep 2015, 00:07

Wird keiner gerichtlichen Überprüfung standhalten. Auch die Renaultbank wird von keiner Versicherung mehr als den Zeitwert ersetzt bekommen. Dabei spielt es keine Rolle ob die Gegnerische oder die Vollkasko Versicherung leisten muss. Da wird Renault kaum so dumm sein das einklagen zu wollen. Zwei bis drei Urteile und der Käs ist ein für alle mal gegessen.

mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 832
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste