Haltedauer Elektroautos

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon E-ndorphine » Sa 18. Feb 2017, 15:36

In 3-4 Jahren wird die E-Auto Technik deutlich weiter sein als sie es jetzt ist. Von daher gehe ich schon davon aus das der Wertverlust recht hoch sein wird, bei den jetzt nicht mehr top aktuellen E-Autos.
Auf der anderen Seite, hat so ein E-Auto nicht soviele Verschleißteile wie ein Stinker, dazu kommt noch das das Thema Dieselfahrverbot in nächster Zeit wohl Realität werden wird. Das könnte die Nachfrage nach gebrauchten E-Autos anheizen.
Ich persönlich stell mich auf einen hohen Wertverlust ein wenn ich meine Zoe verkaufen werde.
März 2015 30 Tage BMW I3
seit Dezember 2015 Zoe R240
Model 3 (Christkind Edition ;) ) reserviert 24.12.2016
Oh Zoe mio
E-ndorphine
 
Beiträge: 70
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 14:22

Anzeige

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon Rainer Rattla » Sa 18. Feb 2017, 19:41

Leistungsstärker heißt aber nicht billiger. Und wenn die Nachfrage steigt, wird der Preis für Gebrauchtwagen zwar sinken aber nicht so drastisch.
Und wenn es einen Markt für Batterien und deren Wartung und Reparatur gibt, kann es sein dass die Eautos länger gefahren werden als die Verbrenner.
Weil Kapitalschäden (außer Rost) gibt es dann nicht mehr. Ein paar Zellen ersetzen oder der Motor neu ist nicht im Vergleich zu einem DSG oder 2l Diesel. :)
Ehemals Sanglnr. 130. Jetzt leider wieder unentschlossen, nachdem ich das Preismodell des Ladenetzes Franken einfach nur sch... finde. :evil:
Rainer Rattla
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 7. Feb 2017, 19:25

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon Rainer Rattla » Sa 18. Feb 2017, 19:45

Mein Traum wäre das wir in 4Jahren von Hyndai oder 3.Anbieter einfach eine größere Batterie angeboten bekommen zu einem vernünftigen Preis. So hätten wir nur einen minimalen Wertverlust.
Klar dem Gegenüber steht natürlich der Wunsch der Hersteller Neufahrzeuge zu verkaufen. Bleibt alles sehr spannend.
Ehemals Sanglnr. 130. Jetzt leider wieder unentschlossen, nachdem ich das Preismodell des Ladenetzes Franken einfach nur sch... finde. :evil:
Rainer Rattla
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 7. Feb 2017, 19:25

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon Mei » Sa 18. Feb 2017, 19:55

ChristianF hat geschrieben:
.... mir ging es hauptsächlich um die (aus meiner Sicht vielen) Besitzerwechsel. ...


Wer dem Verkäufer die Reichweite laut Hersteller glaubt....
Nicht auf die Reichweite im Winter hingewiesen wird....
Der steht im Winter ganz schön Dumm da....

Und schon wird das Auto wieder verkauft....
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon ChristianF » Sa 18. Feb 2017, 20:26

Mei hat geschrieben:
ChristianF hat geschrieben:
.... mir ging es hauptsächlich um die (aus meiner Sicht vielen) Besitzerwechsel. ...


Wer dem Verkäufer die Reichweite laut Hersteller glaubt....
Nicht auf die Reichweite im Winter hingewiesen wird....
Der steht im Winter ganz schön Dumm da....

Und schon wird das Auto wieder verkauft....


Meinst Du wirklich? Sind die Leute so besch**** und geben derart viel Geld für Technologie aus, mit der sie sich vorher nicht auseinandergesetzt haben? Ich weiß nicht, kommt mir fast ein bisschen zu blauäugig vor.. ich mein, wir rechnen uns die ganze Nummer ja schon schön, aber so ganz unbedarft kauft man doch kein E-Auto oder?
ChristianF
 
Beiträge: 249
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon Gerhard, OA » Sa 18. Feb 2017, 20:53

Bei einem Gebrauchtwagen hast du doch zwangsläufig einen Vorbesitzer, und wenn der das als Tageszulassung gekauft hat, zwei.Gerade im letzten Quartal 2016, als der Zoe mit der 41kW Batterie angekündigt war, haben sich wohl einige Autohäuser was einfallen lassen, um den Bestand loszuwerden.

ChristianF hat geschrieben:
so ganz unbedarft kauft man doch kein E-Auto oder?


naja, such mal hier im Forum, da gibt es den einen oder anderen Treffer. Oder frag den Verkäufer, vielleicht bekommst du ja eine vernünftige Antwort. Aber selbst wenn sich jemand gut informiert hat, kann sich immer noch in der echten Welt rausstellen, dass es doch nicht passt (aus unterschiedlichen Gründen). Erfahrungswerte haben die wenigsten, und einmal für ein Wochenende ausgeliehen wird möglicherweise nicht reichen. Die Gebrauchtwagenpreise kommen mir auch nicht so niedrig vor, dass das ein großes Hindernis für den Entschluss zu verkaufen wäre.
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon Gausi » Sa 18. Feb 2017, 21:22

Hallo Christian

Ich bin seit 25 Monaten stolzer Besitzer,Fahrer und Schrauber einer E-Karre....ganz einfach ... im Januar 2015 fürn 1000er gekauft, im April 2015 angemeldet und in 22 Monaten 65000km gefahren .... Werde wahrscheinlich Letztbesitzer des Wagens werden, da die Karre von Tag zu Tag immer besser wird. Mittlerweile 22KW AC-Ladefähig vs. 3KW Bordlader .... mittlerweile nur noch 14 NiCds 6V/100Ah statt 20 Originale ..... also 6 Stück NiCds ersetzt durch 540 18650er vom Typ Samsung INR18650-29e

Mit jedem Akkupack aus je 90 Samsungzellen verschaltet in 2s45p wird die Batterie
"steifer" und die Reichweite nimmt zu. Meinen Basteldrang am Fahrzeug und dem Besitz des Fahrzeuges könnte nur mein Ableben oder eine unplanmäßige Kaltverformung beenden.

Mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon AndiH » Sa 18. Feb 2017, 21:47

Ich nehme an das der größte Teil der E-Autos Werkszulassung/Vorführer/Leuchtturmprojekte und so weiter waren bevor sie beim tatsächlichen Besitzer ankamen. Der Neupreis in Verbindung mit neuer Technologie und unbekanntem Wertverlust macht den Neuwagen Kauf nicht zum Selbstläufer. Damit hast du schon mal 2 Besitzer. Da es noch tatsächlich spürbare technische Verbesserungen gibt ist auch die Tendenz da, nachdem man die Limitierungen der aktuellen Modelle festgestellt hat mit einem verbesserten Modell nach zulegen und schon haben wir den 3ten Besitzer.
Meiner war auch ein halbes Jahr in WOB angemeldet und hatte 1.500 km auf der Uhr, nach meinem ersten Jahr ist noch eine Null am Ende dazu gekommen. Der Plan ist den e-Up mindestens solange zu fahren wie die Akku Garantie läuft und dann prüfen ob ein Akkutausch oder schlicht weiter fahren sinnvoll ist. Das Auto tauschen werde ich so schnell nicht, wenn dann ist der große Verbrenner fällig, aber dazu gibt es noch keine für uns sinnvollen Angebote.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1146
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon ChristianF » So 19. Feb 2017, 00:33

Danke für die vielen spannenden Antworten. Wie gesagt, mir geht es hauptsächlich um die schnellen Wechsel der Besitzer nach nur sehr wenigen Kilometern. Allerdings glaube ich zunehmend auch das, was AndiH geschrieben hat: der Großteil kommt aus Werkszulassungen, Vorführern und Projekten und wird nach einer geringen Leistung abgestoßen bzw. ersetzt. Wenn ich mir anschaue was Neuwagen heute trotz Umweltprämie und meinauto.de , APL und wie sie alle heißen immernoch kosten, und dem gegenüber der Markt für junge Gebrauchte anschaue, ist mir auch klar, warum: wer kaufen will (statt zB zu leasen), ist mit einem jungen Gebrauchten einfach deutlich besser dran als mit einem Neuwagen.
Viele Grüße,
Christian
e-Up Fahrer (wenn meine Frau mich läßt :massa: ) // e-Golf-Warter (bestellt 9.11.17, Liefertermin: 01/2018) :hurra:
Selbstbau-"Wallbox" mit variabler Ladeleistung (PV-gesteuert)
ChristianF
 
Beiträge: 249
Registriert: Di 2. Feb 2016, 20:01
Wohnort: Norderstedt bei HH

Re: Haltedauer Elektroautos

Beitragvon iOnier » So 19. Feb 2017, 14:30

Kommt drauf an. Ich hab' mir meinen iOn letztes Jahr neu gekauft und peile eine Haltedauer von 12-15 Jahren an. Durch die Neuwagengarantie fallen in den ersten Jahren Kostenrisiken fort, die man bei einem Gebrauchten (zumindest bei Kauf von privat) in etwas höherem Maße hat.
Weitere Vorteile:
- mit Sicherheit unverbastelt
- bei Auslieferung "sauber", was an Dreck inzwischen 'reingekommen ist weiß ich
- keine verschwiegenen Reparaturen / Mängel / Unfälle
- längere zu erwartende mögliche Haltedauer als bei einem Gebrauchten (=> nicht nach wenigen Jahren wieder einen neuen Gebrauchten kaufen müssen).

Ich finde, das relativiert den Kostennachteil "Wertverlust" einigermaßen. Wenn ich dann noch sehe, dass ich für einen halbwegs guten gebrauchten Drilling mehr als die Hälfte des Neupreises hätte hinlegen müssen und da wahrscheinlich auch noch die ältere Zellentechnologie drin gewesen wäre (mit deutlich geringerer Zyklenfestigkeit), dann war meine Entscheidung für den Neuwagenkauf (in dieser Konstellation) wahrscheinlich goldrichtig. Einen Gebrauchten hätte ich womöglich in 5-7 Jahren ersetzen und dann wieder ähnlich investieren müssen => in Summe also etwa genau so viel investiert wie beim Neukauf, allerdings in 2 Etappen. Wäre wie 0% Finanzierung in 2 Raten gewesen - hätte dann aber immer nur ein gebrauchtes Fahrzeug gefahren; so habe ich erst mal (und erstmalig in meinem Leben) ein Neues gehabt :-D
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1462
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: danieldownload, GcAsk, Spaßbremse und 10 Gäste