Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon Alex1 » Fr 21. Aug 2015, 21:51

eDEVIL hat geschrieben:
Das ist aber nicht so hochfrequent und ungesund ;)
Da ist überhaupt nichts ungesund. Denk an die hochfrequenten 15.000 Volt der Zündspulen.

Zur Not hilft immer der Aluhut :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8183
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon Alex1 » Fr 21. Aug 2015, 21:55

EVduck hat geschrieben:
Ich frage mich immer wieder ob die Leute die solche Forschungen machen vorher nachdenken. Nur um die Ladung stabil zu halten müsste bei Autobahngeschwindigkeit konstant mit 20kW geladen werden und das induktiv? Während der Fahrt?
Wieso nicht? Was spricht dagegen? Die denken eine ganze Menge vorher, glaub mir.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8183
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon Jack76 » Fr 21. Aug 2015, 22:15

Kann dann eigentlich nicht mehr lange dauern, bis die ersten Scherzbolde ne Pfanne fürn Induktionsherd untern Stinker hängen, Ei reinschlagen und dann über die Bahn damit fahren... Alles nur ne Frage der Zeit, da wette ich drauf! ;-)

Abgesehen davon, bevor man da nicht ein maximal kompliziertes Freischalte und Abrechnungssystem dran koppeln kann, kommt das eh nicht in Serie, zumindest nicht in DE... :lol:
Jack76
 
Beiträge: 2390
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon ammersee-wolf » Sa 22. Aug 2015, 10:45

Ich hoffe, meine Frage ist nicht total falsch.
Bremst das induktive Laden nicht den Wagen ab?

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 670
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon Alex1 » Sa 22. Aug 2015, 12:31

Gute Frage. Ich denke mal nicht. Aber das müssen die Eings (oder eIngs?) hier klären.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8183
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon Eagle_86 » Sa 22. Aug 2015, 13:34

Das kommt drauf an, in welche Richtung der Strom in deinem Fahrzeug wandert. Man kann es auch zum bremsen nutzen und dann wieder Energie ins Stromnetz zurückspeisen.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 566
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon bm3 » Sa 22. Aug 2015, 17:14

Die Frage für mich ist wie es hier im Detail gemacht wird. Ein induktives System ist auch ganz bestimmt nicht mit dem Oberleitungssystem der Bahn (Schleifabnehmer) vergleichbar. Beim Oberleitungssystem entstehen durch die Zuführung an sich kaum Magnetfelder. Zwei Pole nebeneinander in einen Fahrstreifen zu legen mit Schleifabnehmern wäre vielleicht auch nicht gerade die beste Idee. Ein induktives System muss starke Wechsel-Magnetfelder aufbauen um ordentlich Leistung übertragen zu können. Ein Abbremsen des PkW dadurch ist nicht zu befürchten, wenn zuviel daneben geht wirds allerdings weit in die Umgebung gestreut oder Metall (im Fahrzeug) das vielleicht eigentlich nicht gerade erwärmt werden sollte erwärmt sich .

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Großbritannien testet Ladespur auf Autobahn

Beitragvon mlie » Sa 22. Aug 2015, 17:36

Das habt ihr alle falsch verstanden, das ist die Spur, wo Elektroautos mit zu kleinem Akku stehen bleiben, um vom Adac oder so mittels Dieselgenerator wieder aufgeladen werden zu können. ;-)
An größeren Akkus kommt man, bis auf einzelne vielleicht, einfach nicht vorbei, mindestens 60kWh müssen bezahlbar ins Auto. Sonst passt die Reichweite einfach nicht. So eine Spur wäre aber in der Stadt ganz praktisch, wenn man im Stau steht, kann man induktiv laden.
Stromabnehmer wird weniger gut funktionieren, max. 60V sind nicht genug für die 30-40kW, die der Motor auf der Autobahnfahrt benötigt. Aber immerhin wird in GB mal was ausprobiert, hier in Deutschland würde irgendein VW höriges Institut ertmal 20 Studien und Umfragen durchführen und am Ende ist leider kein Geld mehr für die Realisierung übrig...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3232
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: motion und 9 Gäste