gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai Ionic

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai Ionic

Beitragvon navics » So 20. Nov 2016, 20:52

Hallo Freunde der Emobilität, :)
unsere Firma will sich ein neues E-Auto zulegen. Ich möchte daher verschiedene Vorschläge machen und die wichtigsten Vor-und Nachteile aufzeigen.

Hintergrund:
- e-Fuhrpark: i3 Rex 2013 (60Ah), Mitsu Outlander 2016, Mitsu Imiev (2011)
- Ladesäule 22kW vorhanden
- Tesla Model S/M stehen nicht zur Debate; Model 3 kommt zu spät
- Nissan mit 40kWh+ Erscheinungstermin?

Anforderung: Kunden- Baustellentermine im Umkreis 200km+X mit Aufladen auf der Strecke und oder einige Stunden vor Ort mit mobiler Ladestation.

Autos zur Auswahl: (Aus meiner Sicht)

1. i3 (94Ah) mit und ohne Rex
- 11kW Typ2 ; 50 kW CCS
- Leichtbau
-27,2 kWh Akku nutzbar
- EPA Reichweite: 183 km
- 8Jahre oder 100.000 km auf Akku

Vorteile:
- gutes rundes Ladekonzept aus Typ2 und CCS
- unverwüstlich dank Carbon+Alu und wahrscheinlich Upgradefähigkeit auf spätere Batteriegenerationen
- TMS für Akku
- Assistenz Programme (Tempomat,? )
Nachteile:
- Preis: ab 36.000€
- cw Wert wie ein Schrank, daher überproportional hoher Verbrauch ab 100 km/h

Hyundai Ioniq electric
- Typ1 6,6 kW ; 50kW+ CCS
- 28kWh Akku nutzbar
- EPA: 199km
Vorteil:
- CCS mit mehr als 50kW möglich
- Assistenz Programme (Abstandshaltung, Spurhaltung, Tempomat(?) )
- Hocheffizientes Auto, sehr guter cw Wert -> Autobahntauglich
- 8 Jahre oder 200.000 km auf Akku!
- TMS für Akku
Nachteile:
- nur 28kWh für 2017 auto :(
- nur 6,6 kW auf einer Phase

Zoe R90:
- 22 kW Typ 2
- 41kWh Akku nutzbar
- 8 Jahre Garantie oder 160 000 km (75% Kapa??)
- EPA: ?? , NEDC=400 -> 260 km reale Reichweite (?)
Vorteil:
- 41kWh Akku!
- schnelles Typ2 laden
- preiswert (?)
Nachteil:
- kein TMS für Akku
- kein CCS
- eher einfache Verarbeitung und Autokonzept von 2013
- kleiner Innenraum und Zuladung

Opel Ampera:
- 7,4 kW Typ 2 einphasig, CCS 50 kW
- 60 kWh Akku
- EPA: 380 km

Vorteile:
- 60 kWh Akku!!
- gute Effizienz
Nachteile:
- keine Wärmepumpe
- einphasig Typ2 7,4 kW
- Preis noch nicht bekannt
- Liefertermin D nicht bekannt. Ich gehe eher von spät 2017 aus, da GM in den USA die Auslieferung jetzt schon nicht mehr flächendeckend für die nächste Zeit anstrebt.

Aktuell finde ich den Ioniq sehr ansprechend von den Daten und Gesamtpaket her. Der Ampera-e ist auch ein tolles Auto aber ich glaube nicht, dass er zeitnah nach D. kommt. Ich würde unseren jetzigen i3 gerne 2018 auf 120Ah umrüsten, falls das dann auch mit den rex-Versionen geht, daher würde ich gerade nicht einen i3(94Ah) anstreben aber ...hey...

Was meint ihr? Was muss noch berücksichtigt werden? Was würdet ihr empfehlen?
Zuletzt geändert von navics am So 20. Nov 2016, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
navics
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:25

Anzeige

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon MineCooky » So 20. Nov 2016, 20:54

Aus reinem Funfaktor würde ich den i3 nehmen, der geht wie Schmids Katze ;) Sollte Reichweite wichtig sein, die Zoe kommt 100km weiter
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2942
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon Helfried » So 20. Nov 2016, 21:01

Also wenn die Firma zahlt, würde ich auf jeden Fall den cooleren BMW i3 nehmen.
Selber nehme ich lieber den billigeren und wohl länger aktuellen Hyunday Ioniq.
Der Zoe ist meines Erachtens kein Firmenauto.

Die Assi-Systeme hast du noch nicht angeführt als großen Vorteil beim Hyundai.
Helfried
 
Beiträge: 5015
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon xado1 » So 20. Nov 2016, 21:02

auf den 2018er ioniq mit größerer batterie warten
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4012
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon navics » So 20. Nov 2016, 21:16

@Minecooky: Ja, ich mag den i3 auch sehr, aber davon haben wir ja schon einen ;D
@Helfried: ok, danke Assi-Systeme hab ich ergänzt. Mhm... ja, beim Zoe fehlt der Coolness Faktor ;)
@xado1: Solange wollen wir eher nicht mehr warten. Würde ich privat ein e-Auto suchen, dann würde ich tatsächlich auf die 2018 Ioniq Version warten...
navics
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:25

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon mlie » So 20. Nov 2016, 21:29

ZOE wäre da am sinnvollsten, Hauptvorteil: Kein CCS - wenn du beim Kunden bist oder auf Baustellen, findest du überall Drehstrom, aber nirgends DC, ausser du klaust dem Frequenzumrichter vom Baukran ein wenig Spannung. ;-)

Ob die ZOE als Firmenauto geeignet ist, musst du wissen. Hängt ja auch von der Firma ab. Wäre aber bei Betrachtung eures Restfuhrparkes wahrscheinlich eine tolle und relativ preiswerte Ergänzung.

Dem Ionic fehlt die zeitgerechte Akkugröße, ist aber sonst ein wirklich interessantes Auto.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon navics » So 20. Nov 2016, 21:38

mlie hat geschrieben:
ZOE wäre da am sinnvollsten, Hauptvorteil: Kein CCS - wenn du beim Kunden bist oder auf Baustellen, findest du überall Drehstrom, aber nirgends DC, ausser du klaust dem Frequenzumrichter vom Baukran ein wenig Spannung. ;-)

Ob die ZOE als Firmenauto geeignet ist, musst du wissen. Hängt ja auch von der Firma ab. Wäre aber bei Betrachtung eures Restfuhrparkes wahrscheinlich eine tolle und relativ preiswerte Ergänzung.

Dem Ionic fehlt die zeitgerechte Akkugröße, ist aber sonst ein wirklich interessantes Auto.


Da hast du prinzipiell recht. Vielleicht gibt es für diese Zwecke aber noch nen mobilen 10kW CCS Lader obendrauf zum Autokauf. ;) Aber guter Punkt den ich mit berücksichtigen werde.
navics
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:25

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon eDEVIL » So 20. Nov 2016, 21:39

Was für Baustellen sind das? Wenn da immer ne gut erreichabre CEE32 ist, würde ich ZOE bevorzugen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11183
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon Ioniq » So 20. Nov 2016, 21:41

lies einfach mal im Forum beim Ioniq nach, dann wirst Du nicht mehr lange überlegen müssen ;)
Elektro! Was sonst?
Benutzeravatar
Ioniq
 
Beiträge: 907
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 17:21
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: gewerbl. Kaufentscheidung: i3(94Ah)-Zoe(41kWh)-Hyundai I

Beitragvon Helfried » So 20. Nov 2016, 21:46

navics hat geschrieben:
@Minecooky: Ja, ich mag den i3 auch sehr, aber davon haben wir ja schon einen ;D


Ach so, ja, klar, dann freilich den Hyundai nehmen!
Neuer Autopilot, neues Spielzeug, neues Glück. :mrgreen:
Helfried
 
Beiträge: 5015
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste