Gefährliche Elektroautos!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon Gausi » Fr 30. Okt 2015, 09:28

Echt blöde .... es geht doch nur um Cash ...... pfeiff was aus Hochvolt......es geht doch nur um ein Potenzialunterschied

.....bei meinen Saxo wird ne Brücke gezogen und schon ist die Kiste ungefährlich .... und der max. Spannungsunterschied der einzelnen Akkukästen ist nominal 66V ..... bei normaler Handberührung kribbelts ein wenig :mrgreen: ....da hab ich schon mal mehr abbekommen. Mich faziniert am E-Auto die hohen Ströme ... als gelernter R+F-Techniker aus den 80er gings meistens nur um Spannungen NF + HF ..... jetzt nerve ich unserer Hauselektriker mit allem was jenseits von 100A ist.

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Anzeige

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon Michael_Ohl » Fr 30. Okt 2015, 09:33

Das erste mal in der Waschanlage fand ich es auch Spannend ob es jemanden Interessiert aber das Personal ist da eher etwas merkbefreit so das es bis dato keine Probleme gab.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 831
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon jo.gi » Fr 30. Okt 2015, 12:35

PowerTower hat geschrieben:
...
P.S.: "Hochvolttechnik" ist für die paar hundert Volt im Auto irgendwie keine glückliche Bezeichnung. In der Ausbildung habe ich gelernt, dass alles bis 1.000 VAC und 1.500 VDC dem Niederspannungsbereich zugeordnet ist. :) Aber mir fällt jetzt auch nichts besseres ein, um das 12 V Bordnetz vom Traktionsakku zu unterscheiden.

Ernsthaft?
Oder Vertipper??
1490VDC als Niederspannung zu bezeichnen ist aber gewagt.

Energie, die durch daumendicke Kabel fließt und es schafft 1,5t Auto akzeptabel zu beschleunigen, kann nicht so ganz ohne sein.
Auch mit der 12V-Starterbatterie kann man einen Schraubenschlüssel zum Glühen bringen und die Umgebung ankokeln. Das Risiko an einem Zahlenwert festzumachen führt wohl zu nix.

Jörg
Mir ist es lieber wenn jemand Respekt davor hat und sagt: „Das fasse ich nicht an“ als wenn dieser Jemand, überspitzt ausgedrückt, nachher zuckend neben meinem Wagen liegt oder die Karre abfackelt.
Benutzeravatar
jo.gi
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 18:58
Wohnort: Sindelfingen

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon graefe » Fr 30. Okt 2015, 12:43

jo.gi hat geschrieben:
Ernsthaft?
Oder Vertipper??
1490VDC als Niederspannung zu bezeichnen ist aber gewagt.

Was ist denn daran "gewagt"? Das ist eine Definitionsfrage. Wenn Niederspannung so definiert ist, dann ist das so.

Energie, die durch daumendicke Kabel fließt und es schafft 1,5t Auto akzeptabel zu beschleunigen, kann nicht so ganz ohne sein.
Auch mit der 12V-Starterbatterie kann man einen Schraubenschlüssel zum Glühen bringen und die Umgebung ankokeln. Das Risiko an einem Zahlenwert festzumachen führt wohl zu nix.

Jörg
Mir ist es lieber wenn jemand Respekt davor hat und sagt: „Das fasse ich nicht an“ als wenn dieser Jemand, überspitzt ausgedrückt, nachher zuckend neben meinem Wagen liegt oder die Karre abfackelt.

Niemand hat behauptet, dass Niedervolt grundsätzlich harmlos ist. Auf der anderen Seite: ein Weidezaun hat 10.000 Volt - also Hochvolt! :o (Allerdings bei 10mA...)
Ehrlich gesagt: Ich weiss gar nicht, was gerade Dein Problem ist.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon Glanter » Fr 30. Okt 2015, 14:17

Das ist keine Definitionsfrage, diese wurden festgelegt.

AC-Werte:
Kleinspannung: 0 - 50V
Niederspannung: 50V - 1kV
Mittelspannung: 1kV - 60kV
Hochspannung: 60kV - 220kV
Höchstspannung: 220kV+

DC-Werte sind etwas höher, kenne die genauen Werte allerdings nicht. 1500VDC könnte noch unter Niederspannung zählen.
Lediglich Kleinspannungen sind für Menschen harmlos da diese unter der Durchbruchspannung der Haut liegt.
Benutzeravatar
Glanter
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 21:36
Wohnort: Pfungen

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon jo.gi » Fr 30. Okt 2015, 14:56

graefe hat geschrieben:
...
Ehrlich gesagt: Ich weiss gar nicht, was gerade Dein Problem ist.

Graefe


Kein Problem
Nur Verständnis für Chefs/Mechaniker/Werkstätten die es momentan ablehnen am E-Auto zu arbeiten. Darum ging es ja mal.
Und, auf die Überschrift bezogen, ich halte Elektroautos für genauso gefährlich wie „normale“ Autos, nur anders.

Ich kenne die elektrischen Hintergründe der hier Anwesenden nicht, vielleicht sind es ja alles erfahrene Elektriker.
Ich bin es nicht und habe einen Höllenrespekt vor Strom.
(So gesehen habe ich selbst dann doch ein Problem. Nämlich immer sorgloser damit umzugehen, je länger man damit zu tun hat.)

Jörg
Benutzeravatar
jo.gi
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 18:58
Wohnort: Sindelfingen

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon eDEVIL » Fr 30. Okt 2015, 15:13

Glanter hat geschrieben:
Lediglich Kleinspannungen sind für Menschen harmlos da diese unter der Durchbruchspannung der Haut liegt.

Da Kinder/Tiere ja eher der Maßstab sind, werden 25 Volt AC oder 60 Volt DC als harmlos eingestuft.

Der "Hochvolt"-Bereich bei eAuto ist dagegen schon mich Vorsicht "zu genießen"
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon HubertB » Fr 30. Okt 2015, 15:50

Dann verstehe ich nicht warum um die 58V beim Twizy so ein Geschisse gemacht wird.
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2154
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon graefe » Fr 30. Okt 2015, 16:29

eDEVIL hat geschrieben:
Glanter hat geschrieben:
Lediglich Kleinspannungen sind für Menschen harmlos da diese unter der Durchbruchspannung der Haut liegt.

Da Kinder/Tiere ja eher der Maßstab sind, werden 25 Volt AC oder 60 Volt DC als harmlos eingestuft.

Der "Hochvolt"-Bereich bei eAuto ist dagegen schon mich Vorsicht "zu genießen"

Das kann man doch so nicht sagen. Es geht doch nicht nur um die Spannung, sondern auch um die Stromstärke. Wie ich oben schon geschrieben habe: ein 10.000 Volt Weidezaun mit 10mA ist eben unproblematisch, ein Twizy mit nur 58 Volt aber zig Ampere dagegen gefährlich. Ich hoffe, dass ich das als Laie richtig sehe, ansonsten bitte Korrektur durch unsere Profis. ;)

Graefe

PS:
Glanter hat geschrieben:
Das ist keine Definitionsfrage, diese wurden festgelegt.

Definition == Festlegung. ;)
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Gefährliche Elektroautos!

Beitragvon eDEVIL » Fr 30. Okt 2015, 16:34

Naja, es bleiben hohe Ströme. Auch bei 12V können 200A schon "spaßig" sein
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste