Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt?

Beitragvon meta96 » Mo 27. Jan 2014, 16:58

Wenn es stimmt, was man hier so liest ;) (wenn nicht hier, wo dann?) dann verkümmern die Verbrenner (wie Vulkane und Blumen) in der Nähe von Elektroautos ("Wir möchten uns doch um die Blumen und die Vulkane kümmern und sie nicht verkümmern lassen" Eine Prophezeiung aus "Der kleine Prinz") ... also das vermeintliche 2. Auto wird zum 1. Auto. Also, alle die zwei/drei Pkw in der Familie/Haushalt haben ... könnt Ihr hier vielleicht einmal aufzeigen, wieviel km ihr seit dem Ihr/oder die ganze Familie auch ein Elektro-Auto habt

a) in Summe mit dem/den* Elektroauto
b) in Summe mit dem/den* Verbrennern


gefahren seit? Grus & dank .cj

*) auch wenn mehr Fahrzeuge, dann wäre die Info wieviele Fahrzeuge auch ganz nett ...
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Anzeige

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon mlie » Mo 27. Jan 2014, 17:08

Darf ich mich auch mit einem "virtuellem Zweitwagen" (von Avis oder Freunden) beteiligen? ;-)

Den 450km fossil stehen 23.000 km elektrisch pro Jahr gegenüber.
Wenn ich einen dauerhaft vorhandenen, fahrbereiten Zweitwagen hätte, den ich nicht erst anmieten oder ausleihen müsste, wäre das Verhältnis meinen Aufzeichnungen nach 1850 zu 21600.
Das waren so die Fälle, wo ich 4-5 Stunden an einer Ladesäule stand, um bis zum Ziel oder zurück nach Haus zu kommen.

Mit 22kW-Schnellader wäre das Verhältnis 40 zu 23.410. Der Rest von 40km kam wegen 1 Tonne Pellets auf Anhänger zustande...

Sollte meine Statistik deinen Anforderungen nicht genügen, ignoriere diese einfach. :-)

Edith sagt, wir sind 2 erwachsene Personen Mitte 30, aber nur einer (ich) hat einen Führerschein, so dass ein Zweitwagen eher Spielerei wäre. Momentan ist nur der Kangoo da.
Kann aber, sobald meine Frau einen sinnvollen Job ausserhalb einer Bahnstrecke bekommt, umschlagen - dann aber eher Richtung ZOE als Zweitwagen wegen AC-Schnelladung. Oder Leaf, aber dann müsste ich einen tragbaren ChadeMo-Lader dazustellen.
Dann würde es perspektivisch 40 zu 23410+X werden!
Zuletzt geändert von mlie am Mo 27. Jan 2014, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Mei » Mo 27. Jan 2014, 17:28

meta96 hat geschrieben:
Wenn es stimmt, was man hier so liest ;) (wenn nicht hier, wo dann?) dann verkümmern die Verbrenner (wie Vulkane und Blumen) in der Nähe von Elektroautos......


Hallo,

ohne ein EV zu besitzen sage ich.

Die Fragestellung ist schon so, dass das EV ganz klar gewinnt.

Auch bei uns würden mindestens 90% der Strecken mit EV gefahren.

Bei uns ist das Problem aber noch grösser. Wir benötigen zwei 1. Autos.

Beide lassen sich zu mindestens 90% mit EV bewältigen.

Dann wäre noch das 3te VB Auto ;)

Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Turbothomas » Mo 27. Jan 2014, 17:38

Seit August letzten Jahres: VB 15km in die Abstellgarage, E-Auto knapp 15.000km.

Reicht das?
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon meta96 » Mo 27. Jan 2014, 17:43

mlie hat geschrieben:
Darf ich mich auch mit einem "virtuellem Zweitwagen" (von Avis oder Freunden) beteiligen? ;-)


Ja unbedingt! War dumm von mir, also "virtueller Zweitwagen" auch nicht interessant!

1 Person mit 1 Elektroauto + "virtueller Zweitwagen" =?
1 Person mit 1 Elektroauto + 1 Elektroauto =?
2 Personen mit 1 Elektroauto + 1 Elektroauto =?

also nur zu ...

@mei
Mir geht's hier nicht um's gewinnen. Mir geht's eher um den Erkenntnisgewinn bzw.
"handfeste" Zahlen von wirklichen Elektroauto-Besitzer ... kann ja auch ganz komisch ausgehen, weil z.B. der Sohn jetzt mehr mit dem alten Verbrenner herumflitzen kann und dafür jedes Wochenende 100te km ... oder man fährt 2.000km im Urlaub mit dem Verbrenner und zuhause zwar oft und gerne mit der Elektrokarre, aber das fällt dann nicht ins Gewicht ... also schau ma mal, was berichtet wird ... wäre echt lässig, also schon mal Dank vorab ...
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Robert » Mo 27. Jan 2014, 17:44

Renault ZOE ist 1.Wagen mit 20.000 km im Jahr
Renault Espace ist Reise- und Transportmobil mit 4000 km im Jahr

Wenn Graz - Wien mit Schnelladern vernünftig verbunden ist, dann steht der Verbrenner noch öfter.

Ergänzung:
Wir sind eine Familie mit 1. Kind. Wäre ich Single hätte ich nur ein Elektroauto und dann Zeit zum "Schnarchladen" bzw. würde ich mit Öffis/ Mietwagen reisen.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4353
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon meta96 » Mo 27. Jan 2014, 17:48

Turbothomas hat geschrieben:
Seit August letzten Jahres: VB 15km in die Abstellgarage, E-Auto knapp 15.000km.
Reicht das?


Klar, ohne jetzt in dein Privatleben dringen zu wollen, nicht heimlich abundzu mit der Karre der Frau/Freundin gefahren oder öfter "mit"gefahren?
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon meta96 » Mo 27. Jan 2014, 17:50

Robert hat geschrieben:
Renault ZOE ist 1.Wagen mit 20.000 km im Jahr
Renault Espace ist Reise- und Transportmobil mit 4000 km im Jahr
Familie 2 Erwachsene mit 1. Kind (ohne Führerschein)


Danke!
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Mei » Mo 27. Jan 2014, 18:02

meta96 hat geschrieben:
....@mei
Mir geht's hier nicht um's gewinnen. Mir geht's eher um den Erkenntnisgewinn bzw.....


Hi,

wir können einen VB sicher zu 100% gegen einen EV tauschen.

Damit wäre die Rate 100% ;)

Also bin ich der Gewinner :D

Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon TeeKay » Mo 27. Jan 2014, 18:10

Seit Mitte Dezember:
BMW 550i: 125km (weil der C-Zero nur Sommerreifen hat und es jetzt schneit)
C-Zero: 1800km
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste