Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Kelomat » Mo 27. Jan 2014, 19:24

Vor ein paar Jahren hab ich mir einen Peugeot 106 Elektro gekauft. Der Zweitwagen war ein A4 Avant.

Mit den original Akkus NiCd (80km Reichweite) war das Verhältnis ca. 9.000km zu 1000km.

Nach der Umrüstung auf Lithiumakkus (200km Reichweite) war das Verhältnis ca. 10.000 zu 100km. und die 100km auch nur 1 mal weil ich das Platzangebot gebraucht habe.

Jetzt bin ich verheiratet, wir haben 2 E-Autos und keinen Verbrenner mehr. Jahreskilometerleistung beider E-Autos ca. 15.000km
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Torwin » Mo 27. Jan 2014, 19:30

Seit dem 17. Oktober 2013:
Nissan Leaf: 4500 km
VW Multivan: 140 km (1. Fahrt: Weihnachtsbaum holen, 2. Fahrt: habe den Verbrennter anstatt des Leafs genommen, damit er wieder mal richtig warm läuft).
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 451
Registriert: Di 12. Nov 2013, 22:13
Wohnort: Heilbronn

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Robert » Mo 27. Jan 2014, 19:51

Teurer Weihnachtsbaum. :mrgreen:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4346
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon woodburger » Mo 27. Jan 2014, 20:00

seit März 2013:
Fluence =12.000km
Citoen C1=50km,
Verbrenner vom Autohaus gestellt(muss nur Kraftstoff bezahlen)=3300km.
Renault Fluence seit März 2013
Benutzeravatar
woodburger
 
Beiträge: 192
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Oeko-Tom » Mo 27. Jan 2014, 20:40

Seit 15. Mai 2013:
26.500km Renault ZOE
Ca. 6.000 km Mitsubishi Grandis

Die 6.000 km resultieren nicht aus Langstrecken (die fahre ich meistens mit dem ZOE) sondern aus der Tatsache, dass meine Frau und ich doch immer wieder beide gleichzeitig ein Auto brauchen. Eine Familie mit 2 Kindern am Land.

Tom
ZOE INTENS bis 07/2017 ZOE BOSE seit 07/2017 + Tesla X seit 09/2016
Benutzeravatar
Oeko-Tom
 
Beiträge: 602
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 14:39
Wohnort: Scheifling, Österreich

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Deef » Mo 27. Jan 2014, 22:18

September 13, Golf durch Leaf ersetzt.
Leaf = seitdem Pendlererstwagen mit täglich 50 - 80 km. Herrlich
Der Benz Kombi wird derzeit missbraucht für teure Kurzstrecken wie Kiga, Reiten, Musikschule, Schwimmen etc. Schade drum. Kinder-Normaltaxi auf dem Land halt.

Sobald das Geld über ist kommt ein zweiter E-Erstwagen her.

Gerne was gebrauchtes - hat wer nen Stromos?

Gruß, Deef.

Nochmal Fakten: Golf mit Jährlich 12.000km getauscht in Leaf mit jetzt jährlich 12.000km.
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 770
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon meta96 » Di 28. Jan 2014, 13:30

Deef hat geschrieben:
September 13, Golf durch Leaf ersetzt.
Leaf = seitdem Pendlererstwagen mit täglich 50 - 80 km. Herrlich
Der Benz Kombi wird derzeit missbraucht für teure Kurzstrecken wie Kiga, Reiten, Musikschule, Schwimmen etc. Schade drum. Kinder-Normaltaxi auf dem Land halt.

Nochmal Fakten: Golf mit Jährlich 12.000km getauscht in Leaf mit jetzt jährlich 12.000km.


Hallo, hier auch ein Danke. Kannst Du auch noch schreiben, wieviel km Du/Ihr mit dem Benz Kombi in etwa gefahren seit und jetzt noch fährt?
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Deef » Di 28. Jan 2014, 13:48

Der Benz zählt nicht. er ist zur Zeit das Auto meiner Frau. Sie pendelt damit sobald sie wieder anfängt zu arbeiten. Ebenfalls zwischen 12.500 und 15.000 im Jahr.
Die Ergänzung unseres Fuhrparks duch einen zweiten elektrischen Erstwagen ist angestrebt, wird aber wohl zu teuer.

Weg kann der Verbrenner leider nicht, wegen Wohnwagen, Bauhänger und Baustofftransport.
Gruß, Deef

P.S. Wer einen guten Stromos - oder was ähnlich übrig hat, mit Klima, vier Plätzen, Servo, Schnell-Ladeoption und Standheizung - bitte melden per PN :-)
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 770
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haushalt

Beitragvon Delmefalco » Di 28. Jan 2014, 14:07

meta96 hat geschrieben:
Also, alle die zwei/drei Pkw in der Familie/Haushalt haben ... könnt Ihr hier vielleicht einmal aufzeigen, wieviel km ihr seit dem Ihr/oder die ganze Familie auch ein Elektro-Auto habt

a) in Summe mit dem/den* Elektroauto
b) in Summe mit dem/den* Verbrennern


gefahren seit? Grus & dank .cj


Renault ZOE seit Anfang 07.2013 (seitdem ca. 8000 km)

Zweitwagen Opel Astra, durchschn. Jahresfahrleistung bis zur Anschaffung des ZOE ca. 10.000 km, seit 07.2013 ca. 1.500 km gefahren (2 Berufstätige, 1 Kind im Haushalt).

Astra wird in 2 Monaten verkauft. Ein Test, ob es auch mit einem Wagen geht.

Kommen wir damit nicht klar (aus "organisatorischen" Gründen oder über z.B. über einen kalten Winter hinweg, wg. Radfahren und so) wird wieder ein 2. Wagen angeschafft, aber mit Sicherheit kein Verbenner, Hybrid oder son Zeugs (Nissan Leaf käme dann wohl u.a.in die engere Wahl).
Delmefalco
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 20:34
Wohnort: Delmenhorst

Re: AW: Frage: Gefahrene km, wenn Elektro+Verbrenner im Haus

Beitragvon Karlsson » Mi 29. Jan 2014, 16:03

Ich habe kein Elektroauto, aber die Strecken des letzten Jahres analysiert.
Ungefähr 40% der gefahrenen Kilometer wären mit einem Leaf möglich gewesen.
Mit einem Tesla S 85 wären es 100% gewesen.

Also bis dato kein für mich bezahlbarer 100% Ersatz möglich.
Fürs Zweitauto kein Thema.
Aber nicht falsch verstehen - wir haben nicht 2 Autos und fahren dann das eine oder das andere, weil wir es so toll finden würden, 2x Geld auszugeben, sondern die sind eigentlich überwiegend gleichzeitig im Einsatz.
Bedeutet, dass es nicht vorkommen würde, dass der Erstwagen nur noch steht wenn der Zweitwagen elektrisch wäre. Ein bisschen die Nutzung verschieben ginge natürlich schon.
So werden am WE nur selten 2 Fahrzeuge gleichzeitig bewegt.

In der Woche wäre es auch so eine Sache - Elektro für die längere Strecke nehmen, obwohl dieses Fahrzeug viel besser mit der Kurzstrecke zurecht kommt als der Diesel?
Bewegt würden meistens beide.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gluehbert, Nordstromer, Smartpanel und 12 Gäste