Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Joe-Hotzi » Mo 10. Jul 2017, 11:50

motion hat geschrieben:
Aber man sollte auch realisitisch bleiben und einsehen, dass wir zusätzliche alternative Antriebe brauchen, Hybrid- und Erdgasfahrzeuge.

Aber wir wollen auch realistisch bleiben und festhalten, dass es Jahrzehnte dauern wird, bis (außer ein paar Oldtimern) niemand mehr fossil fährt. Nur die Autoindustrie braucht heute noch Hybride - Erdgasfahrzeuge sind ein Krücke um den Verbrennungsmotor am Leben zu erhalten.

motion hat geschrieben:
Es gibt nach wir vor ein Problem mit der Lade-Infrastruktur. E-Mobile haben einen sehr geringen Marktanteil, nur darum trifft man freie E-Ladesäule an. Schon die Schwemme an Plug-In-Hybride wird die Grenzen aufzeigen.

Es gibt nach wie vor ein Problem mit den CNG-Tankstellen. Die CNG-Fahrzeuge sind kaum verfügbar - erst recht nicht mit Deinen propagierten 500km Reichweite. Nur deshalb bilden sich an den wenigen CNG-Tankstellen (872 öffentliche Erdgastankstellen Stand: 03.07.2017) keine Schlangen. Der notwendige Aufwand für Entwicklung und notwendige Investitionen in die Infrastruktur wird Deinen Behauptungen über CNG rasch die Grenzen aufzeigen - schon in wenigen Jahren.

Millionen (weitere) Ladestellen für Millionen zusätzliche E-Autos ist dagegen keine technische oder finanzielle Herausforderung - nur eine politische.
Norway_Typ2_klein.jpg
Parkplatz in Norwegen - mit zusätzlichen Straßenlaternen ;-)

Allein im GE-Verzeichnis sind heute ca. 60.000 öffentliche Ladestellen erfasst - dazu kommen unzählige private Ladehalte daheim, die nicht öffentlich sind. Die ca. 25.000E-Autos und ein paar PlugIns haben kein Ladeproblem wegen der Anzahl der Ladestellen.

Die meisten der heutigen 100.000 Erdgasautos in Deutschland haben keine 500km Reichweite mit CNG und fahren Langstrecken mit Benzin. Selbst wenn es an der AB-Raststätte also überhaupt CNG gibt, müsste man dann 2x an verschiedenen Säulen tanken ... :roll:
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am Mo 10. Jul 2017, 12:18, insgesamt 7-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Anzeige

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Joe-Hotzi » Mo 10. Jul 2017, 11:52

harlem24 hat geschrieben:
Wenn man bedenkt, dass man für einen 8er Supercharger ca. 250.000€ aufwenden muss, dann kannst Du mal entspannt ausrechnen, wie viele man für Deine 2,5Mrd.€ bauen könnte. So, und die entstandenen 80.000 Schnelladeplätze reichen für ein paar Millionen E-Autos locker aus.
Weil, sie sind ja nur zusätzlich zu den normalen Steckdosen, die eh schon überall vorhanden sind...

:danke: Ganz meine Meinung!

Schneemann hat geschrieben:
motion hat geschrieben:
Anstehen muss ich fast nie. ... Das Tanken geht wesentlich schneller ...
...und steigst dann wieder ein und fährst die 100 m weiter zum Gastronomieparkplatz auf dem Rasthof, wo du eine halbe Stunde Pause machst für Essen und Toilettengang. :D Ist zumindest die beobachtbare Regel für den Durchschnitts-Fernreisenden.

Das wollen die "Hardliner" nicht begreifen ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Karlsson » Mo 10. Jul 2017, 12:20

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Mich würde interessieren, wie viele Kilometer elektrisch zu fossil bei Dir stehen.

Zur Zeit ca 3/4 elektrisch im Haushalt. Der Verbrenner steht ja nicht Reserve, sondern meine Frau fährt damit zur Arbeit.
Zukünftig wird der elektrische Anteil runter gehen, da wir ins Umland ziehen und das Verhältnis unserer Kilometer zur Arbeit sich dann ändert.

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Das das Autoangebot noch nicht ausreichend ist (E-Kombi /AHK, ...) wird kaum jemand bestreiten. Aber auch CNG-Autos mit den angeblichen 500km Reichweite (wurden ja als "Argument" genannt) sehe ich nicht auf breiter Front ...

Also so einen CNG Octavia hab ich gestern an der Tankstelle getroffen. Mit Gas kommt der zwar keine 500km, mit Gas uns Benzin zusammen aber noch erheblich weiter. Der hat auch nen brauchbaren Kofferraum, kann Hänger ziehen und ist für noch vertretbares Geld gebraucht kaufbar. Das elektrische Pendant dazu weder gebraucht noch neu.

Der Octavia gefällt mir schon ganz gut, allerdings kriege ich den Drucktank wohl hausintern nicht durch und wo ich ja lese, dass Diesel oder Gas eh alles Wumpe ist, brauche ich also auch gar kein schlechtes Gewissen haben wenn wir dann den Diesel als letzten Verbrenner nehmen - passend zum Threadtitel - das wäre dann ein Focus :lol:
Aber nicht als Endgegner, sondern eben als Sieger der nächsten Runde. Der nächste Verbrenner soll dann auch unser letzter werden - und wenn ich da dann irgendwann mit Spachtel die Rostlöcher wieder dicht schmieren muss.

Schneemann hat geschrieben:
...und steigst dann wieder ein und fährst die 100 m weiter zum Gastronomieparkplatz auf dem Rasthof, wo du eine halbe Stunde Pause machst für Essen und Toilettengang.

Habe gestern so eine kurze Gastronomiepause auf einer 300km Strecke gemacht. Hat mit WC und Sachen mitnehmen 10min gedauert. Getankt haben wir nicht, der Tank reicht für mehrere solcher Strecken.

Beim nächsten Urlaub fahren wir nicht so weit - 800km. Wenn ich da nach 300 und 600km je 30min Pause machen müsste zum Laden und da auch jeweils mit 50km Restreichweite bei 120km/h ankäme, wäre das für mich noch akzeptabel.
Aber nicht alle 60 Minuten für 30 Minuten fressen gehen - weil ich hab nichts mehr vom Urlaub wenn ich noch vor Ankunft platze.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12566
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Herr Holle » Mo 10. Jul 2017, 12:29

motion hat geschrieben:
Besonders auf Kurzstrecken sind Diesel die reinsten Drecksschleudern.

100% Zustimmung

motion hat geschrieben:
Der Abgasreinigung braucht eine bestimmte Betriebstemperatur, welche CNG-Fahrzeuge viel schneller erreichen.

Ja, aber leider nicht schnell genug: Bei Kaltstart ist die Methanverbrennung in den Zylinderräumen an den kalten Zylinderwänden unvollständig und der Katalysator noch nicht ausreichend in Betrieb. Auf den ersten Meter sind die CNG-Fahrzeuge besonders klimaschädliche Methanschleudern.

motion hat geschrieben:
Ich freue mich auf das elektrische Fahren.

Schön, da sind wir ebenfalls einer Meinung. Ich mich auch.

motion hat geschrieben:
Aber man sollte auch realisitisch bleiben und einsehen, dass wir zusätzliche alternative Antriebe brauchen, Hybrid- und Erdgasfahrzeuge.

Wenn Du überwiegend auf der Kurzstrecke unterwegs bist, dann nimm' lieber den Hybrid. Der braucht da nämlich wesentlich weniger Energie und emittiert in den meisten Fällen auch wesentlich weniger CO2 als das CNG-Äquivalent:
Golf CNG vs. Prius: 121gCO2/216MJ vs. 76gCO2/110MJ (+59%/+97% im Normverbrauch Stadt je km)
Zafira CNG vs. Prius+: 175gCO2/312MJ vs. 99gCO2/143MJ (+76%/+118%)
Octavia CNG vs. Prius+: 118gCO2/211MJ vs. 99gCO2/143MJ (+19%/+48%)
Panda CNG vs. Yaris: 105gCO2/187MJ vs. 76gCO2/110MJ (+38%/+76%)
Mir wäre lieber gewesen, VW hätte eine Hybridoffensive gestartet als den Erdgasmotor als Hoffnungsträger auszurufen.

Edith hat einige Zahlendreher beseitigt und für Karlsson noch den Octavia G-Tec als Vergleich hinzugefügt.
Herr Holle
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 00:22

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Karlsson » Mo 10. Jul 2017, 19:54

Woher kommen die Zahlen?
Der Prius+ ist leider weder schön noch günstig und kann bei den Betriebskosten auch nicht mit CNG oder Diesel mithalten.
Ein bisschen besser sieht es beim Auris aus, aber auch hier gilt höherer Anschaffungspreis und Betriebskosten.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12566
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Herr Holle » Mo 10. Jul 2017, 20:14

@Karlsson: Errechnet mit Daten aus dem DAT Leitfaden Kraftstoff-Verbrauch https://www.dat.de/fileadmin/media/Leit ... denCO2.pdf, und den Emissionsfaktoren für die Brennstoffe vom IPCC (http://www.ipcc-nggip.iges.or.jp/EFDB/main.php)
Karlsson hat geschrieben:
...kann bei den Betriebskosten auch nicht mit CNG oder Diesel mithalten.

Das ist ja das Dilemma der deutschen Energiesteuergesetzgebung, dass die am wenigsten energieeffiziente Alternative und die mit der größten Schadstoffproblematik steuerlich am meisten bevorzugt werden. Leider führen diese Fehlanreize mittel- bis langfristig die deutschen Automobilkonzerne in eine Sackgasse, wie es VW mit seiner Erdgaskampagne gerade vormacht. Während Tesla, Toyota, Honda, Renault und mittlerweile auch schon Hyundai bei den hocheffizienten und halbwegs sauberen, auf jeden Fall aber zukünftig den Markt bestimmenden Elektro- und (Plug-In-)Hybridantrieben den Ton angeben.
BMW und Daimler lassen sich beim CNG hoffentlich nicht mitziehen.
Herr Holle
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 00:22

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Joe-Hotzi » Mo 10. Jul 2017, 20:22

Karlsson hat geschrieben:
Also so einen CNG Octavia hab ich gestern an der Tankstelle getroffen. Mit Gas kommt der zwar keine 500km, ...

Tja, dann sind wir aber vom Thema weg, denn angeblich ist ja das Erdgasauto (und nicht das Benzinauto mit Erdgaszusatztank):
"Der geheime Endgegner des Elektroautos" :roll: . :roll: . :roll: - ansonsten macht es auch ein guter PlugIn ...

Ein Skoda Octavia Kombi elektrisch mit AHK wäre auch für mich eine Superkombination. Nur gibt es den für micch eben genauso wenig wie als reines Erdgasauto für "motion". Allerdings schätze ich die Wahrscheinlichkeit, dass es entsprechende elektrische Angebote geben wird, höher ein, als die hier verkündete Erdgasumstellung!

Karlsson hat geschrieben:
Habe gestern so eine kurze Gastronomiepause auf einer 300km Strecke gemacht. Hat mit WC und Sachen mitnehmen 10min gedauert. Getankt haben wir nicht, der Tank reicht für mehrere solcher Strecken.

Gut, "für mehrere solcher Strecken" reichen die Akkus nicht und werden sie auch kaum, da dies einfach sinnlos ist. Praktisch hättest Du aber mit jedem E-Auto ab Ioniq electric auch keine Verhaltensumstellung gebraucht - vorausgesetzt, am Zielort gibt es Lademöglichkeiten.
Aber die sind mit den 2,5Mrd.€, die "motion" in die Zukunft investieren will, ja ausreichend vorhanden ...

Karlsson hat geschrieben:
Beim nächsten Urlaub fahren wir nicht so weit - 800km. Wenn ich da nach 300 und 600km je 30min Pause machen müsste zum Laden und da auch jeweils mit 50km Restreichweite bei 120km/h ankäme, wäre das für mich noch akzeptabel.

Das denke ich auch und wer >800km einfache Strecke mit dem Auto fährt, der muss das auch wollen ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Karlsson » Mo 10. Jul 2017, 21:29

Herr Holle hat geschrieben:
@Karlsson: Errechnet mit Daten aus dem DAT Leitfaden Kraftstoff-Verbrauch https://www.dat.de/fileadmin/media/Leit ... denCO2.pdf, und den

Dann stimmen die Daten vom Octavia ja schon mal nicht. Mal abgesehen davon, dass das NEFZ Verbräuche sind und der Realverbrauch bei CNG weniger nach oben streut als bei anderen Motoren.

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Tja, dann sind wir aber vom Thema weg, denn angeblich ist ja das Erdgasauto (und nicht das Benzinauto mit Erdgaszusatztank):
"Der geheime Endgegner des Elektroautos" :roll: . :roll: . :roll: - ansonsten macht es auch ein guter PlugIn ...

Ne, gar nicht. Weil der Octavia fährt ja seine 500km und auch noch deutlich mehr am Stück.

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Allerdings schätze ich die Wahrscheinlichkeit, dass es entsprechende elektrische Angebote geben wird, höher ein, als die hier verkündete Erdgasumstellung!

Verstehe ich nicht, Du kannst heute sofort diverse Erdgaskombis kaufen, sogar gebraucht. Elektro => nö.
Nur sind die CNG Fahrzeuge halt teurer als Diesel oder Benzin.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12566
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Alex1 » Mo 10. Jul 2017, 21:40

Karlsson hat geschrieben:
Hightower hat geschrieben:
Fakt ist: Wer mehrere Monate mal ein E-Auto fährt, der möchte nicht mehr einen Hubkolbenmotor unter der Haube haben, weil es ein Rückschritt ist.
Ach lass doch die Phrasendrescherei. Das gilt nur wenn es auch ein für den Anwendungszweck passendes E-Auto gibt, das man sich auch leisten kann.
Für mindestens 80% aller Anwendungszwecke gibt es schon eAutos. Nur nicht für alle Wünsche und Gelüste 8-)
Ich bin jetzt über 2 Jahre E-Auto gefahren und fahre das auch definitiv lieber als einen Verbrenner, aber nicht für Langstrecken. Da ist die Funktion einfach noch nicht mit für mich bezahlbaren Preisen gegeben und ein großer Kofferraum und Ahk gehören da auch noch zu. Da können die Hardliner noch so oft ihre idealistischen Sprüche aufsagen, die Funktion steht für den Rest der Welt nun mal vorne.
Wieviel Leute haben nochmal eine AHK? Und wieviele davon brauchen eine? Einstellige Prozentzahlen. Und die Zoe kann es ja auch. Kein Grund für Krokodilstränen.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Focus: Der geheime Endgegner des Elektroautos

Beitragvon Karlsson » Mo 10. Jul 2017, 21:54

Ach lass doch Rumgepupe mal sein. Als ob die AHK alles wäre. Der große Kofferraum und die Langstreckeneignung gehören auch noch dazu und auch da ist der Zoe nicht doll. Als Q90 immerhin bei den Langstrecken nicht mehr ganz so schlecht, aber von gut noch weit entfernt. Und die AHK brauche ich natürlich am großen Langstreckenauto und nicht am Zweitwagen.

Alex1 hat geschrieben:
Für mindestens 80% aller Anwendungszwecke gibt es schon eAutos.

Wenn ich so nen Schwachsinn lese.... es gibt E-Autos für Leute, die zuhause laden können, die außerdem noch weitere Fahrzeuge vor der Tür stehen haben und die auch deutlich mehr Geld ausgeben können.
Für die Haushalte mit nur einem Auto oder ohne Lademöglichkeit zuhause gibt es kaum überzeugende Lösungen.
Entsprechend schmähen >99% der Käufer die Elektroautos und den meisten kann ich es nicht verübeln.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12566
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fifi78, GrauerMausling und 4 Gäste