Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilität

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilit

Beitragvon Rudi L » Fr 12. Jan 2018, 16:00

@nr.21, Du täuscht Dich. Führungskräfte ohne soziale Kompetenz werden keinen Erfolg haben, erst recht keine Gewinne generieren.
Ein Politiker soll es nicht allen recht machen, er sollte zur eigenen Meinungsbildung fähig sein und die auch vertreten. Was man bei den meisten leider hinlänglich vermisst.
Die SPD "Führung" ist z.B. umgefallen, weil sie keine eigene Meinung hat. Sowas soll mitregieren?
Rudi L
 
Beiträge: 1763
Registriert: Do 12. Jan 2017, 16:17

Anzeige

Re: Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilit

Beitragvon Wiese » Fr 12. Jan 2018, 17:55

nr.21 hat geschrieben:
Ein Politiker soll es hingegen allen recht machen..
Bin froh dass ich keiner bin, aber ich maße mir auch nicht an es besser zu können


Hallo 21
Du machst meiner Meinung nach den selben Fehler, wie viele, die sich über Leute aufregen, die sich über die Politiker, oder den eigenen Chef beschweren.

Auch ich bin einer, der über die politischen Ergebnisse schimpft, oder Konzernbosse zum Teufel wünscht. Aber, und das muss man auch sehen, nicht jeder behauptet, dass er es besser kann.
Politiker werden in der Erwartung gewählt, dass sie gute Arbeit machen. Wenn ich mich über schlechte Arbeit beschwere, behaute ich ja nicht automatisch, dass ich es besser kann. Nein, ich erwarte lediglich, dass die ihre Arbeit genau so gut machen wie ich meine. Ich erwarte lediglich von einem Politiker oder Firmenchef, dass er seinen Job gut macht, und wenn er es nicht kann, muss er weg. Ich mache meinen Job ordentlich oder ich kann mir was anderes suchen. Und das erwarte ich auch von Führungskräften und Politikern.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab Mai 2006 Honda Civic Hybrid
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Wiese
 
Beiträge: 416
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:01
Wohnort: Stutensee

Re: Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilit

Beitragvon nr.21 » Fr 12. Jan 2018, 18:16

Zustimmung. Mein Beitrag war eine etwas zugespitzte Reaktion auf einen anderen Beitrag.

Ich jedenfalls traue es mir nicht zu mal eben für den Bundestag zu kandidieren, weil ich Ansprüche an dieses Amt hätte, die ich vermutlich nicht erfüllen kann. Ich habe auch nicht gesagt, jeder behaupte es besser zu können.
Aber jeder erwartet von Politikern, dass sie sich seiner Probleme annehmen. Das führt zwangsläufig dazu, dass sie sich kaum noch äußern können ohne jemandem auf den Schlips zu treten. Das meinte ich mit "es allen recht machen"

Viele starten mit Idealismus, Tatendrang und hohen Erwartungen und werden dann aufgerieben von der gut geölten Maschinerie unserer zahlreichen Lobbygruppen, seien es nun die Waffenhersteller oder die Super-Ökos.

Vielleicht ist die herkömmliche Parteiendemokratie ja wirklich am Ende, aber was kommt dann ?
Streiten um des Streites willen bringt eine Gesellschaft jedenfalls nicht weiter.
nr.21
 
Beiträge: 493
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 20:55

Re: Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilit

Beitragvon Wiese » Fr 12. Jan 2018, 18:29

nr.21 hat geschrieben:
Zustimmung. Mein Beitrag war eine etwas zugespitzte Reaktion auf einen anderen Beitrag.

Ich jedenfalls traue es mir nicht zu mal eben für den Bundestag zu kandidieren, weil ich Ansprüche an dieses Amt hätte, die ich vermutlich nicht erfüllen kann. Ich habe auch nicht gesagt, jeder behaupte es besser zu können.
Aber jeder erwartet von Politikern, dass sie sich seiner Probleme annehmen. Das führt zwangsläufig dazu, dass sie sich kaum noch äußern können ohne jemandem auf den Schlips zu treten. Das meinte ich mit "es allen recht machen"

Viele starten mit Idealismus, Tatendrang und hohen Erwartungen und werden dann aufgerieben von der gut geölten Maschinerie unserer zahlreichen Lobbygruppen, seien es nun die Waffenhersteller oder die Super-Ökos.

Vielleicht ist die herkömmliche Parteiendemokratie ja wirklich am Ende, aber was kommt dann ?
Streiten um des Streites willen bringt eine Gesellschaft jedenfalls nicht weiter.


Nr.21: Ja, ich würde auch mit Sicherheit an meinen eigenen Ansprüchen scheitern. Politiker wäre das letzte was ich machen wollte oder könnte, obwohl ich eigentlich sehr Kompromissbereit bin.
Die Politik hat sich in den letzten Jahren zu einem fremdgesteuertenn Apparat entwickelt. Eine Minderheitsregierung, in der jede Entscheidung erkämpft werden muss, würde unsem Land vielleicht mal gut nun. Das wäre eine Herausforderung, die zeigen würde wie Demokratie gemeint ist. Jetzt werden wieder 4 Jahre lang Jasagerabgeordnete zur Koalitionsdisziplin gezwungen, und es gibt keinen Fortschritt.
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab Mai 2006 Honda Civic Hybrid
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Wiese
 
Beiträge: 416
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:01
Wohnort: Stutensee

Re: Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilit

Beitragvon Rudi L » Fr 12. Jan 2018, 18:33

Die Ursache liegt in der mangelnden Glaubwürdigkeit der herrschenden politischen Klasse und dass man sie deswegen nicht mehr respektiert.

Jetzt unabhängig von der eigenen politischen Einstellung, Politiker wie Strauß, Wehner, in seinen jungen Jahren auch Kohl, Schmidt, Brandt hatten Rückgrat und sie standen verlässlich für ihre Sache. In jüngerer Zeit fallen mir noch Schröder, Gysi und Wagenknecht, Lindner, Schäuble als glaubwürdige Politiker ein.

Der Rest an der Front ist doch mehr oder weniger ein verabscheuungswürdiges Pack.

Mit Sicherheit finden sich in allen Parteien gute Politiker, aber keiner lässt sie ran oder sie wurden verdrängt.

Es gibt in Deutschland auch keine Politikverdrossenheit sondern eine Politikerverdrossenheit.

Und ich sehe es wie Wiese, eine Minderheitsregierung täte dem Land gut. Aber dann muss Merkel arbeiten und kann nicht mehr nur moderieren. Das will sie nicht, drum die faulen Kompromisse.
Rudi L
 
Beiträge: 1763
Registriert: Do 12. Jan 2017, 16:17

Re: Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilit

Beitragvon Ecano » Fr 12. Jan 2018, 18:54

Rudi, klare Worte. :D :D Stimme dir inhaltlich aber 100% zu.

nr.21 hat geschrieben:
..Ich jedenfalls traue es mir nicht zu mal eben für den Bundestag zu kandidieren, weil ich Ansprüche an dieses Amt hätte, die ich vermutlich nicht erfüllen kann. Ich habe auch nicht gesagt, jeder behaupte es besser zu können.

Das ist der Unterschied zwischen uns und den jetzigen Politikern. Die haben keine Ansprüche an das Amt sowie keine Ahnung von ihrem Job. Sie machen`s aber, weil sie an die Macht wollen.

nr.21 hat geschrieben:
Aber jeder erwartet von Politikern, dass sie sich seiner Probleme annehmen. Das führt zwangsläufig dazu, dass sie sich kaum noch äußern können ohne jemandem auf den Schlips zu treten. Das meinte ich mit "es allen recht machen"

Das ist das zweite Problem unserer Politikerkaste: Wie kriege ich die meisten Wählerstimmen? Bloß niemanden verärgern und es allen recht machen. Das heißt natürlich, keinen eigenen Standpunkt vertreten sondern nur mit unklarem Geschwurbel die Lemminge zum Trog führen.
Ecano
 
Beiträge: 141
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
Wohnort: Reiskirchen

Re: Fahrverbote vermeiden durch Förderung der Elektromobilit

Beitragvon Alex1 » Fr 12. Jan 2018, 20:00

Man vergleiche mal Gehälter von Politikern mit denen in der Wirtschaft. DAS ist überhaupt kein Anreiz, Politiker zu werden. Selbst Mutti verdient weniger als jeder mittelmäßige Manager. Wie heißt es so schön? If you feed peanuts, you get monkeys!"

Nein, Geld kann es also nicht sein. Es ist sogar noch schlimmer. Bis man erst in der "Bundesliga" ist, muss man selbst(!) Zigtausende aufgegeben haben für Wahlplakate, Events etc. Kein Wunder sind die so empfänglich für monetäre Zuwendungen und versuchen mit aller Macht (vor Allem aus der gelb-schwarzen Ecke) jegliche Transparenz zu verhindern.

Was bleibt übrig als Motivation? Idealismus oder der Wille zur Macht.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 9366
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lotusan und 9 Gäste