EV-Interesse und diverse Fragen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

EV-Interesse und diverse Fragen

Beitragvon Drain » So 22. Feb 2015, 14:54

Hallo zusammen,

ich bin neu hier, lese aber schon seit Ende letzten Jahres hier im Forum mit. Ich bin vor ca. einem halben Jahr auf das Thema Elektroauto aufmerksam geworden und seitdem ist mein Interesse daran stetig gestiegen.
Angefangen hat alles mit dem Tesla Model S. Nach etlichen Berichten und Videos bin ich schließlich auf Björn Nylands Video-Blog (oder Video-Reihe) gestoßen. Immer mehr fasziniert davon habe ich mir alle seine Touren angesehen und so viel über den Tesla erfahren.
Da der Preis für dieses Gefährt nichts für meine Geldbeutel ist, habe ich mich also auf etwas erschwinglichere Alternativen umgesehen und bin bei meinen Recherchen auf dieses Forum gestoßen.
Und hier bin ich nun :D

Rein gefühlsmäßig finde ich mich bei dem i3 und dem eGolf zuhause (deutsche Qualität hat seinen Reiz) und habe mich darüber auch schon, soweit möglich übers Internet, informiert. Einige Fragen habe ich dennoch und hoffe darüber von euch informiert zu werden.

1) Ladeende Akku
Beim Tesla kann man einstellen, daß der Akku bis zu einem vorgegebenen Prozentwert (z.B. 90%) geladen und dann das Laden automatisch beendet wird. Somit läßt sich eine schonende Akkuspannung einstellen (zu hohes Laden bzw. zu tiefes Entladen schädigt den Akku auf Dauer).
Geht das bei diesen beiden Fahrzeugen auch oder macht das aufgrund der "geringen" (im Vergleich zu Tesla) Akkukapazität keinen Sinn?

2) Steuerung per App
Beim Tesla kann man einige Funktionen über eine Smartphone-App steuern. Z.B. kann man das Auto schon mal vorheizen, wenn man weiß, daß man bald aufbrechen will. Finde ich sehr sinnvoll.
Haben die beiden Fahrzeuge auch einen permanenten Internetzugriff und diese und andere Funktionen?

3) Technik i3 vs. eGolf
Wenn man sich die beiden Fahrzeuge mal so ansieht, so fällt natürlich auf, daß der eGolf einem normalen Golf äußerlich sehr ähnlich ist. Ganz im Gegensatz dazu der i3. Der will sein Inneres auch nach außen tragen.
Aber abgesehen davon frage ich mich, wo die großen Unterschiede sind. Preislich, Leistung, Akkukapazität und Reichweite sind in etwa ähnlich.
Der i3 hat eine aufwendige und teure Karbonkarosserie und ist auch sonst ganz auf ein EV ausgelegt. Das sich dies nicht auf eine bessere Reichweite oder sonstige Vorteile auswirkt wundert mich dann schon etwas. Sonst hätte BMW ja ähnlich dem eGolf einfach einen elektrischen 1er (oder sowas in die Richtung) entwickeln können.
Wie seht ihr das?

Soweit mal die ersten Fragen, welche mich beschäftigen (weitere werden mit Sicherheit folgen). Eine erste Probefahr mit einem EV werde ich die nächsten Wochen mal organisieren. Aber eigentlich hat mich das EV-Fieber schon jetzt erwischt und soweit ich das an euch beurteilen kann, bekommt man das auch nicht mehr so schnell los :lol:

Grüße Drain :ugeek:
Drain
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 18:09

Anzeige

Re: EV-Interesse und diverse Fragen

Beitragvon mutle » So 22. Feb 2015, 15:22

Hi Drain,

ich versuche mal alle Fragen hier zu beantworten.

Drain hat geschrieben:
Da der Preis für dieses Gefährt nichts für meine Geldbeutel ist, habe ich mich also auf etwas erschwinglichere Alternativen umgesehen und bin bei meinen Recherchen auf dieses Forum gestoßen.
Und hier bin ich nun :D

Rein gefühlsmäßig finde ich mich bei dem i3 und dem eGolf zuhause (deutsche Qualität hat seinen Reiz) und habe mich darüber auch schon, soweit möglich übers Internet, informiert. Einige Fragen habe ich dennoch und hoffe darüber von euch informiert zu werden.


Ging mir ähnlich. Bjørn's Videos haben mir auch mit der Entscheidung geholfen einen i3 (BEV - komplett elektrisch) zu kaufen.

Gerade dass die Supercharger auch längere Reisen effektiv erlauben hat mich fasziniert. Der Tesla war mir aber in vielen Aspekten zu groß (Kosten, Länge und Breite) als Stadt-Mensch.

Drain hat geschrieben:
1) Ladeende Akku
Beim Tesla kann man einstellen, daß der Akku bis zu einem vorgegebenen Prozentwert (z.B. 90%) geladen und dann das Laden automatisch beendet wird. Somit läßt sich eine schonende Akkuspannung einstellen (zu hohes Laden bzw. zu tiefes Entladen schädigt den Akku auf Dauer).
Geht das bei diesen beiden Fahrzeugen auch oder macht das aufgrund der "geringen" (im Vergleich zu Tesla) Akkukapazität keinen Sinn?


Beim i3 (und soweit ich weiss auch beim e-Golf) gibt es keine Einstellung diesbezüglich. Stattdessen kann man nur die Akkukapazität nur zwischen ca. 10 und 90 Prozent nutzen. Angezeigt wird es natürlich normal, aber effektiv werden nur 18,5kW des 22kW Akkus genutzt. Das hat den Vorteil dass leichte Kapazitätsverluste gar nicht merkbar sind und dass du niemals den Akku ganz leerfahren kannst (man sollte den Wagen allerdings nicht wochenlang mit unter 20% SOC stehen lassen). Aus der i3 Facebook Gruppe (https://www.facebook.com/groups/BMWi3) habe ich heute gelernt dass nachdem der Akku leer ist nach 15 minuten warten nochmal 1-2 km genutzt werden können.

Drain hat geschrieben:
2) Steuerung per App
Beim Tesla kann man einige Funktionen über eine Smartphone-App steuern. Z.B. kann man das Auto schon mal vorheizen, wenn man weiß, daß man bald aufbrechen will. Finde ich sehr sinnvoll.
Haben die beiden Fahrzeuge auch einen permanenten Internetzugriff und diese und andere Funktionen?


Zumidnest beim i3 gibt es eine App die ähnliche Funktionen wie die von Tesla hat. Der i3 hat mit ConnectedDrive eine Internetverbindung.

Drain hat geschrieben:
3) Technik i3 vs. eGolf
Wenn man sich die beiden Fahrzeuge mal so ansieht, so fällt natürlich auf, daß der eGolf einem normalen Golf äußerlich sehr ähnlich ist. Ganz im Gegensatz dazu der i3. Der will sein Inneres auch nach außen tragen.
Aber abgesehen davon frage ich mich, wo die großen Unterschiede sind. Preislich, Leistung, Akkukapazität und Reichweite sind in etwa ähnlich.
Der i3 hat eine aufwendige und teure Karbonkarosserie und ist auch sonst ganz auf ein EV ausgelegt. Das sich dies nicht auf eine bessere Reichweite oder sonstige Vorteile auswirkt wundert mich dann schon etwas. Sonst hätte BMW ja ähnlich dem eGolf einfach einen elektrischen 1er (oder sowas in die Richtung) entwickeln können.
Wie seht ihr das?


Nachdem ich ihn das erste mal in echt gesehen hatte gefiel mir das Design (innen und aussen) des i3 ziemlich gut. Und 5 Minuten in die erste Probefahrt war ich überzeugt.

Ein großer Unterschied zum e-Golf liegt in der Performance. Nachdem ich meinen i3 für ca. 3 monate gefahren hatte, hatte ich die möglichkeit eine kurze Probefahrt im e-Golf zu machen. Die Beschleunigung kam mir relativ langsam vor im Vergleich zum i3 und die Rekuperation war auch eher schwach so dass man das Bremspedal zum Stoppen braucht. Als i3 Fahrer macht die einstellbare Rekuperation wenig Sinn. Ansonsten gefiel mir der e-Golf ziemlich gut.

Den elektrischen 1er gab es schon, hiess BMW ActiveE, und war das Testfahrzeug für den i3 Motor- und Akku. Es wurden ein paar tausend Hergestellt und hauptsächlich in USA geleased. Einige davon dienen z.Zt. bei DriveNow in San Francisco und Berlin bis BMW genügend i3 Kapazität hat damit DriveNow die nutzen kann.

Ansonsten würde ich empfehlen beide Probe zu fahren (und eventuell auch noch andere Modelle), vielleicht hast du auch Glück und kannst einen übers Wochenende testen. Vor ein paar Wochen hatte ich eine Probefahrt in einem Tesla (P85) und habe gesehen dass für mich der i3 die bessere Wahl war (bspw. das Parken in der Stadt mit Tesla ist nicht einfach).
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: EV-Interesse und diverse Fragen

Beitragvon e-lectrified » So 22. Feb 2015, 16:15

Wobei man die Beschleunigung sicher nicht überbewerten sollte. Wenn man vom Verbrenner auf ein Elektroauto umsteigt, weiß man, was der besondere Kick dabei ist: Drehmoment vom ersten Pedalstoß an. Das ist beim e-Golf so, das ist beim i3 so, das ist beim Model S P85D so. Der Unterschied beim Kick an sich, ist eigentlich kaum feststellbar (ich hatte ja den Vergleich Leaf Tesla P85 auf einem Fully Charged Event), man ist einfach nur fasziniert von der Power, die einen vorantreibt. Der Unterschied zwischen einem e-Golf und einem i3 ist da im Prinzip marginal, auf dass man sich darauf fokussieren müsste. Dazu sind die Fahrzeuge auch sonst zu unterschiedlich, bis auf den Kernfaktor (Reichweite)...
e-lectrified
 

Re: EV-Interesse und diverse Fragen

Beitragvon LocutusB » Mo 23. Feb 2015, 12:36

Drain hat geschrieben:
1) Ladeende Akku
Beim Tesla kann man einstellen, daß der Akku bis zu einem vorgegebenen Prozentwert (z.B. 90%) geladen und dann das Laden automatisch beendet wird. Somit läßt sich eine schonende Akkuspannung einstellen (zu hohes Laden bzw. zu tiefes Entladen schädigt den Akku auf Dauer).
Geht das bei diesen beiden Fahrzeugen auch oder macht das aufgrund der "geringen" (im Vergleich zu Tesla) Akkukapazität keinen Sinn?

Kann der i3 nicht, hat aus meiner Sicht durch die geringere Reichweite auch nicht den Stellenwert wie beim Tesla. Den i3 will man doch eher immer voll haben. Speziell bei Deinem Profil wirst Du die Funktion vermutlich nicht vermissen. Wenn ichmal länger in der Urlaub fahre, dann beende ich die Ladung von Hand bei um die 80%. Im Sommer wird, bei meiner täglichen Fahrstrecke von 65km nur jede zweite Nacht geladen. Da steht er alsoauch nicht imme voll geladen rum. Im Winter wird jede Nach geladen, da muss er durch ...
Die anderen Fragen wurden, bezogen auf den i3, ja auch schon beantwortet.
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Elwynn, snaptec und 5 Gäste