EV in der Familie

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: EV in der Familie

Beitragvon fifi78 » Di 10. Apr 2018, 06:41

Naja hat auch einen anderen Grund. Mein Schwiegervater kauft nur Autos für maximal 2 - 3k Euro. Und mehr muß nicht sein. Und da wird man schon automatisch suspekt wenn man mit einem teuren Kfz auftaucht. Ein Spinner bin ich sowieso, nur halt kein Öko-Spinner, denn E-Autos sind ja nicht gut für die Umwelt.
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D bis 03/2018
seit 03/2018 Kia Soul EV als Familienkutschen Ersatz
fifi78
 
Beiträge: 159
Registriert: So 22. Nov 2015, 00:21

Anzeige

Re: EV in der Familie

Beitragvon trekki1990 » Di 10. Apr 2018, 07:07

fifi78 hat geschrieben:
Naja hat auch einen anderen Grund. Mein Schwiegervater kauft nur Autos für maximal 2 - 3k Euro. Und mehr muß nicht sein. Und da wird man schon automatisch suspekt wenn man mit einem teuren Kfz auftaucht. Ein Spinner bin ich sowieso, nur halt kein Öko-Spinner, denn E-Autos sind ja nicht gut für die Umwelt.
Das ja geil :D Ich werde als Öko-Spinner von Wildfremden Leuten bezeichnet mit'm Twizy und du nicht mit dem großen.. Die Argumente mancher Leute sind einfach lächerlich. Aber ich habe es auch inzwischen aufgegeben bis aufs Messer dagegen zu argumentieren. Manche Menschen sind in ihrer Meinung so festgefressen, da bringen auch leicht verständliche, logische Gegenargumente nichts. Da macht man sich nur fertig. Menschen die echtes Interesse haben, bemerkt man meistens sofort. Die kommen auf einen zu, fragen wichtige, detaillierte Fragen. Wollen halt alles ganz genau wissen. Die sind mir die Liebsten. :)

VG
trekki

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Gruß
trekki

Twizy Sport 80 2016 (tuned by OVMS) | 4,9 kwp PV
WARTEN AUF IONIQ PREMIUM in Blau seit 08/2017
geschätzte Lieferung anhand der Forumsdaten: 03-04/2018
trekki1990
 
Beiträge: 174
Registriert: Mi 12. Okt 2016, 20:12

Re: EV in der Familie

Beitragvon fifi78 » Di 10. Apr 2018, 12:56

Öko Spinner schon deswegen nicht, weil das E-Auto ist ja eine Umweltsau.

Ansonsten bin ich Deppert. Weil ich zwinge mir und meiner Familie ja Einschränkungen auf. (Reichweite usw.)

Ansonsten habe ich nie missioniert. Wenn jemand Fragen hat beantworte ich diese natürlich. Passiert mir bei fast jedem Ladehalt.
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D bis 03/2018
seit 03/2018 Kia Soul EV als Familienkutschen Ersatz
fifi78
 
Beiträge: 159
Registriert: So 22. Nov 2015, 00:21

Re: EV in der Familie

Beitragvon kaiuwe » Di 10. Apr 2018, 13:15

Mein Vater (77 Jahre) würde sich gerne ein Elektroauto kaufen, wenn er denn Bedarf für ein neues Auto hätte. Solange sein Benziner noch hält, wird er den weiterfahren.

Mein Bruder (50+) fährt ein Elektroauto (Renault Fluence).

Mein Sohn (19 Jahre) fährt ausschliesslich unsere Zoe. Er weigert sich, einen Verbrenner zu fahren. Gerade für Führerschein-Neulinge gibt das zuverlässige Drehmoment und die "Nicht-Abwürgbarkeit" des Motors Sicherheit.
Außerdem hält er Verbrenner für automobile Steinzeit.

Am skeptischsten war anfangs meine Frau. Als wir die Zoe bestellt haben, war ihre Prognose, dass sie damit höchstens kurze Strecken innerhalb unseres Ortes fahren würde. Vor längeren Strecken hatte sie Reichweiten-Angst. Mittlerweile ist es so, dass meine Frau von uns allen bisher die längsten Strecken mit der Zoe gefahren ist ;)
Und sie fährt mit der Zoe sehr gerne. Vor allem im Winter genießt sie den Komfort der schnell ansprechenden Heizung - bzw. der Vorklimatisierung.
Meine Frau kann auch am besten einschätzen, unter welchen Bedingungen die Zoe welche Reichweite hat. Sie hat sich zu einer richtigen Elektroauto-Expertin entwickelt, die die ganze Technik auch sehr gut Interessierten erklären kann. Mittlerweile träumt sie von einem Model 3.

Und ich (50+) ? Ich war der Initiator für die Anschaffung eines Elektroautos. Leider bin ich jetzt derjenige, der am wenigsten Gelegenheit bekommt, das Auto zu fahren :cry:
kaiuwe
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 14. Jun 2016, 12:31

Re: EV in der Familie

Beitragvon Grana Padano » Di 10. Apr 2018, 17:20

fifi78 hat geschrieben:
Öko Spinner schon deswegen nicht, weil das E-Auto ist ja eine Umweltsau.
Ansonsten bin ich Deppert. Weil ich zwinge mir und meiner Familie ja Einschränkungen auf. (Reichweite usw.)


Nicht unterkriegen lassen. In der Familie ist es immer am schlimmsten. In ein paar Jahren werden solche Leute auch merken, dass sich die Welt auch ohne ihre Meinung weitergedreht hat.

Tja, schade schade schade schade! Die Entfernung und dann keine Möglichkeit zu laden ... da kann man die Schwiegereltern halt nicht mehr besuchen. Sie können ja anrufen, wenn sie mit den Enkeln reden wollen ... :twisted:
Vorbestellt: KONA / Aktuell: Beifahrer im IONIQ
Grana Padano
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 19:13

Re: EV in der Familie

Beitragvon Rainbow » Mi 11. Apr 2018, 00:55

Grana Padano hat geschrieben:
Tja, schade schade schade schade! Die Entfernung und dann keine Möglichkeit zu laden ... da kann man die Schwiegereltern halt nicht mehr besuchen.

Wieder ein Argument mehr sich ein E-Auto zuzulegen. :lol:
Rainbow
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 20:56

Re: EV in der Familie

Beitragvon fifi78 » Mi 11. Apr 2018, 06:39

So weit wohnen die Schwiegereltern leider nicht entfernt
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D bis 03/2018
seit 03/2018 Kia Soul EV als Familienkutschen Ersatz
fifi78
 
Beiträge: 159
Registriert: So 22. Nov 2015, 00:21

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste