Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Nodame » Sa 10. Okt 2015, 18:23

Toumal hat geschrieben:

Autsch. Warum so lang warten? Ich aergere mich dass ich nicht schon vor 1.5 jahren zugeschlagen hab....


Das hat rein finanzielle Gründe. Sonst hätte ich mir schon gestern einen gekauft. Warscheinlich ein i3 ;)
Ich setze dann auch auf einen guten Markt für Gebrauchtwagen. Sofern es nicht für einen Neuwagen reicht.
Nodame
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 18. Aug 2015, 10:08

Anzeige

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Berndte » Sa 10. Okt 2015, 18:41

Naja, der Anschaffungspreis hat heute auch nicht mehr rein.
Nen Zoe als Jahreswagen gibt es schon für rund 13.000€!

Wenn es nun unbedingt ein i3 sein muss, dann musst du halt noch warten, aber der i3 ist halt auch als Neuwagen fast doppelt so teuer. Das muss jeder selber entscheiden, aber das Argument "zu teuer" lasse ich nicht mehr gelten.
Ok, wenn man sich alle 3-4 Jahren nen 1000€ Gebraucht-Auto kauft :roll:
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Nodame » Sa 10. Okt 2015, 18:48

Ich brauch das Geld aktuell zum heiraten und der Zoe ist nichts für mich. Sowie ein Drilling oder Twizzy. Leaf wäre auch noch was. Aber eben, aktuell muss ich mir eine Hochzeit zusammensparen, dann fängts mal an mit sparen für ein E-Auto. Unser Fiat hat jetzt erst 5 jahre und 45000km auf dem Buckel. Der fährt nochmal 5.

Mein bald Ehemann meinte, dass wir ja den Fiat verkaufen können um noch mehr fürs E-Auto zur Verfügung zu haben.
Nodame
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 18. Aug 2015, 10:08

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Berndte » Sa 10. Okt 2015, 18:58

Darf man auch erfahren, warum der Zoe nichts für dich ist?
Den Fiat dann zu verkaufen liegt ja nahe, oder bist du Oldtimer-Sammler ;)

Nur mal so als Vergleich bei mir:
- Renault Zoe: 26-28.000km pro Jahr
- Opel Omega: 3000km pro Jahr

So viel zum Thema "Das Elektroauto ist der ideale Zweitwagen" :lol:

Leider brauche ich den Omega zum Hänger ziehen, aber ich planen einen zweiten Zoe und dann mit Anhängerkupplung.
Einen Verbrenner kaufe ich definitiv nicht mehr!

Der Zoe ist neben dem Tesla meiner Meinung nach durch die umfangreichen Lademöglichkeiten das einzige reisetaugliche Elektrofahrzeug, da die anderen Modelle leider nur über seltene DC Ladesäulen schnell geladen werden können und wenn diese einmal defekt sind oder zugeparkt, dann ist der Tag gelaufen. Das sieht in 5-10 Jahren vielleicht anders aus, aber ich glaube nicht, dass wir in einem Abstand von 10km CCS oder CHAdeMO Ladesäulen sehen werden. Typ2 mit mindestens 22kW sind aber wirklich schon sehr oft vertreten.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Nodame » Sa 10. Okt 2015, 19:10

Die Zoe ist zu klein. Der Fiat sehe ich auch nicht als Familienwagen, der müsste so oder so früher oder später ersetzt werden. Ausserdem bin ich kein Fan von Batteriemiete. Ich möchte kein Kleinwagen gegen ein ähnlich kleinen ersetzen. Muss kein Kombi sein, aber mehr Platz (und mehr Türen als der Fiat) sind Pflicht.

Nein ein Verbrenner wirds auch bei mir nicht mehr. Soviel ist klar. Bei unserem Fahrprofil (45000km in 5 Jahren...) ist die E-Mobilität auch definitiv besser.
Nodame
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 18. Aug 2015, 10:08

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Berndte » Sa 10. Okt 2015, 19:13

hmmm... ist der i3 innen so viel besser vom Platzangebot?
Batteriemiete ist Kopfsache ;)
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Nodame » Sa 10. Okt 2015, 19:22

Er ist zumindest höher was ihn etwas komfortabler macht. Ein Leaf wäre auch hoch im Kurs. In 5 Jahren hoffe ich aber auch, dass mehr Modelle auf dem Markt sind. Ich hab mir mein Ziel gesetzt. Was es dann wird wird sich zeigen :)

Rechnen tu ich mit ca. CHF 40k vom Preis her, falls es ein Neuwagen wird. Von Leasing halte ich nichts. Entweder ich hab das Geld, oder es gibt kein Auto. Mit allem anderen gibt man nur mehr Geld aus, ausser man wechselt ständig das Auto und davon halte ich noch weniger.
Nodame
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 18. Aug 2015, 10:08

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Solarstromer » Sa 10. Okt 2015, 19:30

Berndte hat geschrieben:
Batteriemiete ist Kopfsache ;)


Richtig. Weshalb es mir vollkommen unverständlich ist, weshalb ZOE Fahrer in ihren Vergleichen immer die Batteriemiete unterschlagen. Das muss irgendwie am Kopf liegen :lol:

Die Batteriemiete läppert sich in nicht mal 10 Jahren auf 10.000 € zusammen. Womit dein genannter ZOE nicht 13.000 €, sondern 23.000 € kostet. Dafür kriegt man auch einen 1jährigen Leaf Tekna mit Akku. Oder für 7.000 € mehr auch einen 1jährigen i3. Oder mehr als 2 Stück I-MiEV, C-Zero und iOn.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1700
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon umberto » Sa 10. Okt 2015, 19:36

Solarstromer hat geschrieben:
Die Batteriemiete läppert sich in nicht mal 10 Jahren auf 10.000 € zusammen.


Und? Nach 10 Jahren ist Deine Kaufbatterie höchstwahrscheinlich platt und muß mit einigem Geld hochgepäppelt werden.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Erstes mal Verbrenner nach einer Woche Elektroauto

Beitragvon Think » Sa 10. Okt 2015, 19:46

umberto hat geschrieben:
Solarstromer hat geschrieben:
Die Batteriemiete läppert sich in nicht mal 10 Jahren auf 10.000 € zusammen.


Und? Nach 10 Jahren ist Deine Kaufbatterie höchstwahrscheinlich platt und muß mit einigem Geld hochgepäppelt werden.

Gruss
Umbi

Genau!
Vielleicht sogar schon früher wenn mal ne Zelle hopps geht, wie grade einer beim Drilling nach wenigen Jahren schon am wechseln war.......
Mir käme genau deshalb nur ZOE oder Smart mit Mietakku als Gebrauchtfahrzeug in Frage.... :!:
Mit Kaufakku nur ein Neufahrzeug oder ein extrem günstiges Gebrauchtes mit seriösem Protokoll über den Akkuzustand :idea:
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GrauerMausling und 10 Gäste