Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon wolle » Mo 25. Jan 2016, 21:16

Nachfolgend die Verlinkung auf eine Studie zum Energieverbrauch und deren Umstände. Darin sind Erkenntnisse aufgeführt, die zumindest ich so nicht erwartet hätte.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/E-Autos-verbrauchen-viel-mehr-Strom-als-angegeben-3081667.html

LG wolle
wolle
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:48

Anzeige

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon HubertB » Mo 25. Jan 2016, 21:26

Naja, das ist diese komische dänische Studie, die hier keiner so recht nachvollziehen kann. Dass NEFZ nicht realistisch ist ist ja nun ein alter Hut.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2083
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon wolle » Mo 25. Jan 2016, 22:18

Das mit dem NEFZ ist schon klar. Aber ich hätte zB. nicht gedacht, dass der Energieverbrauch bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h dem von 100 km/h gleich kommt.

In Anbetracht des Luftwiderstands verwundert mich das schon sehr.

LG wolle
wolle
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:48

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon umberto » Mo 25. Jan 2016, 22:44

wolle hat geschrieben:
Das mit dem NEFZ ist schon klar. Aber ich hätte zB. nicht gedacht, dass der Energieverbrauch bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h dem von 100 km/h gleich kommt.


Kommt drauf an, wie der Durchschnitt zu Stande kommt.

Ich fahre fast nur Kurzstrecken (Durchschnittsgeschwindigkeit meist um 20-25 km/h). Mein Verbrauch ist ziemlich hoch (zwischen 15 kWh/100km im Sommer und 25 kWh/100km im Winter).
Wenn ich mal längere Strecken fahre, brauche ich deutlich weniger (konstant 100 km/h sind so um die 12-13 kWh/100 km).

Und die Sache mit dem Verbrauch, der vom Akkustand abhängt. Oh Mann, da hat jemand zuviele Data Mining Bücher gelesen. Klar braucht das Auto mit vollgeladenem Akku mehr, da es kaum rekuperieren kann (Akku ist schon voll). Klar braucht das Auto mit vollgeladenem Akku mehr, da der Akku ggf. kalt ist (hing die ganze Nacht dran) und einen höheren Innenwiderstand hat.

Das ist ja der Mangel der Studie. Zahlen ohne Verstand.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3841
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon mustanse » Di 26. Jan 2016, 09:30

Aber ich hätte zB. nicht gedacht, dass der Energieverbrauch bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h dem von 100 km/h gleich kommt.

Überraschend, ja. Vorallem, da die Aussage so pauschal einfach nicht wahr ist, wie jeder von uns in der täglichen Nutzung feststellen kann. Und wenn die Dänen das so festgestellt haben wollen, dann gilt das für genau einen Autotyp (Drillinge) mit ganz bestimmten Fahrprofilen und Außenbedingungen. Wenn die Schlussfolgerungen der Studie so sind, wie Heise sie publiziert hat, dann sind sie schlichtweg schlechte Wissenschaft.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 19:38

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon Greg68 » Di 26. Jan 2016, 12:26

Wenn ich den Nerv hätte, mit 25 km/h eine längere Strecke, z.B. 100 km, zu fahren, hätte ich mit meinem Twike sicher einen sehr niedrigen Verbrauch. Schätze mal so um die 3 kWh für diese Strecke. Die 25 km/h fahre ich aber eher im Kurzstreckenbetrieb mit dauernd anhalten und wieder anfahren. Und das kostet viel Strom! Gehe also davon aus, dass die Studie da auch den Kurz- und Stadtstreckenbetrieb mit vielen Ampelstopps annimmt. Da komme ich mit dem Twike auf für dieses Fahrzeug rel. hohe 8-9 kWh/100 km. Im Winter sogar schon mal kanpp 10 kWh.
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 412
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 15:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon flow2702 » Mi 27. Jan 2016, 14:00

umberto hat geschrieben:
Und die Sache mit dem Verbrauch, der vom Akkustand abhängt. Oh Mann, da hat jemand zuviele Data Mining Bücher gelesen. Klar braucht das Auto mit vollgeladenem Akku mehr, da es kaum rekuperieren kann (Akku ist schon voll). Klar braucht das Auto mit vollgeladenem Akku mehr, da der Akku ggf. kalt ist (hing die ganze Nacht dran) und einen höheren Innenwiderstand hat.


Dazu kommt imho noch eine psychologische Komponente: Mit vollem Akku und einer satten Restreichweitenanzeige lässt man dem Gasfuß dann doch eher freies Spiel.
flow2702
 
Beiträge: 641
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon Cavaron » Mi 27. Jan 2016, 18:43

Bei Verbrauch und Geschwindigkeit muss auch bedacht werden, dass die meisten E-Autos eine feste Übersetzung haben und die ist natürlich irgendwo zwischen "optimal wenn schnell / optimal wenn langsam". Ich glaube, beim Zoe ist sie auch um die 50-60 km/h am effizientesten.
Cavaron
 
Beiträge: 1532
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45
Wohnort: Franken

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon Linksflieger » Do 28. Jan 2016, 09:27

Hallo,

ich darf ja derzeit einen E-uP vom (wirklich) Freundlichen fahren. Ich finde das hoch spannend, vor einer Woche hatten wir -10°C,
da hat er mir nach morgendlichem Vorheizen( am Kabel) gerade mal 90 km Reichweite angezeigt, jetzt, 20° wärmer sind das schon gleich mehr als 140 km. Auch der Verbrauch bei gleicher Streccke und Fahrstil unterscheidet sich stark. Während ich jetzt mit 12 - 15 kwH/100km zurecht komme, waren das bei Minus- Graden immer deutlich mehr, was aber nicht an mehr in Anspruch genommener Heizung lag, die habe ich immer auf 20° eingestellt.

Grüßle,

Lifli
Linksflieger
 
Beiträge: 58
Registriert: Sa 29. Aug 2015, 14:37

Re: Erkenntnisse zum Energieverbrauch

Beitragvon mustanse » Do 28. Jan 2016, 09:34

Ahem, um von -20°C auf +20°C im Innenraum zu kommen, braucht die Heizung auch trotz vorheizen schon ein klein wenig mehr Energie als von +10°C. Es wird ja weiterhin die einströmende Luft aufgeheizt.
Evtl. ist beim Up auch eine Akkuheizung vorhanden?
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 19:38

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste