ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutschland

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Karlsson » Fr 27. Jan 2017, 00:15

meikel66 hat geschrieben:
Trotz 4000 Euro "Umweltbonus" für den Kauf eines reinen Elektroautos ging die Zahl der Elektro-Neuzulassungen zurück.

Neben den ganzen Kia Soul Fake-Zulassungen ist noch zu bemerken:
- durch die Monate lange Rumeierei Förderung ja/nein wurde über Monate deutlich weniger verkauft
- die wichtigen Modelle Zoe und Leaf sind durch die Förderung nicht einen Euro billiger geworden, nur der Gewinn der Hersteller gestiegen
- die wichtigen Smart-Modelle waren nicht lieferbar
- E-Up und E-Golf waren nicht durchgehend lieferbar
- viele Interessenten warteten auf den neuen E-Golf mit 50% mehr Reichweite
- viele Interessenten warten auf Modelle wie den Ampera E oder Model 3, die noch nicht lieferbar sind
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12661
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Schneemann » Fr 27. Jan 2017, 07:25

Reichweite, Preis und Infrastruktur sind die maßgeblichen Kriterien, die derzeit noch gegen den E-Auto-Kauf sprechen. Reichweite und Infrastruktur werden besser, leider aber ersteres zu Lasten des Preises. Das E-Auto ohne Akku muss so teuer sein wie sein verbrennendes Pendant und der Akku muss vom Staat finanziert werden. Sie jammern doch jetzt schon, dass der Topf bis in alle Ewigkeit nicht ausgeschöpft wird. Also rauf mit der Prämie, und zwar der rein staatlichen Prämie, damit ich im Autohaus noch vernünftig verhandeln kann. Diese Anschubfinanzierung bringt den Markt ans Laufen und in drei Jahren ist der staatliche Eingriff nicht mehr nötig.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Gerdi » Fr 27. Jan 2017, 08:01

Wer wirklich geglaubt hat das diese Prämie ein entscheidender Anreiz für den kauf eines E-Autos ist, der glaubt auch noch an den Osterhasen und den Weihnachtsmann.
PV 9,75 kW mit 11kW nutzbaren Speicher (VRLA)
Model S 60 seit 7.3.2017
eGolf seit 1.4.2015
Bild
Gerdi
 
Beiträge: 183
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 08:20
Wohnort: Neumünster

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Lindum Thalia » Fr 27. Jan 2017, 09:53

Aber auch das Gemotze hier im Forum über Reichweite ,und was noch alles von jetz auf gleich geändert werden sollte , hält auch bestimmt viele Intessierte von Kauf für E - Autos ab , selbst erlebt. Also einfach nur Stromern und genießen .
BMW i 3 BEV ,Sion bestellt , kein Model 3 reserviert..Worte sagen viel, Taten die Wahrheit..
Benutzeravatar
Lindum Thalia
 
Beiträge: 568
Registriert: Di 22. Jul 2014, 13:09
Wohnort: 90607 Rueckersdorf

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Greg68 » Fr 27. Jan 2017, 10:54

Heute in Mainz auf der Zulassungsstelle beim Schilderpressen: "Oh, ein Stromer! Das haben wir hier sehr selten. Aber Hybrid, oder? Nicht? Wie weit kommen Sie denn damit?" .... usw. usf. Naja, immerhin hat war er nett und durchaus interessiert und hat sich beeindrucken lassen, dass der Wagen an Starkstrom in 30 Minuten auf rund 80% geladen werden kann. Er war von 8 Stunden ausgegangen. Das Übliche, eben. Das Wissen der Meisten beruht auf den Berichten aus den Medien, die immer von den 8 Stunden und 100 km sprechen. Ok, im Winter schafft die alte ZOE (Q210) nicht viel mehr, aber sie braucht keine 8h zum Laden.

Thema Autobahn: viele meiner Arbeitskollegen sind Bleifußfahrer auf der BAB und fahren, wenn möglich (es muss für sie nicht zwingend erlaubt sein), 200+ km/h (eben alles, was geht). Das geht heute allenfalls mit dem Tesla und dürfte bei dem Tempo schon nach rd. 200 km am Supercharger enden. Ich dagegen bin schon mit dem ex-Verbrenner (Peugeot 207) gemütlich mit 110 km/h über die BAB gefahren. Da ist es für mich keine große Umstellung, noch ca. 10 km/h langsamer zu fahren, wenn ich Reichweite brauche. Aber stimmt schon, die hohe BAB-Geschwindigkeit, der allgemeine Tempowahn und die damit verbundenen Erwartungen sind hierzulande ein weiterer Bremsklotz :( . Insgesamt bin ich aber optimistisch, dass der Trend schon soweit gekommen ist, dass er nicht mehr umkehrbar ist. Auf Dauer auch in D nicht.

Gruß, Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 417
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Karlsson » Fr 27. Jan 2017, 12:01

Greg68 hat geschrieben:
Ich dagegen bin schon mit dem ex-Verbrenner (Peugeot 207) gemütlich mit 110 km/h über die BAB gefahren. Da ist es für mich keine große Umstellung, noch ca. 10 km/h langsamer zu fahren, wenn ich Reichweite brauche.

Ich bin auch ökonomische 115km/h mit dem Verbrenner gefahren und muss das beim Zoe auf 95km/h auf längeren Touren beschränken und das ist schon ein deutlicher Unterschied.
Wusste ich als Verbrenner Fahrer und haben meine 1,5 Jahre E-Auto auch noch mal bestätigt.
Interessant als Verbrenner Ersatz wirds bei echten 300km im Winter bei 120km/h.
Wir kaufen dieses Jahr einen neuen (gebrauchten) Verbrenner als Erstwagen. Für 2023 hab ich dann Hoffnung auf eine echte Alternative, die neben der Reichweite auch Platz für eine 4-köpfige Familie und eine AHK bietet. Zur Not behalten wir den Verbrenner auch bis er Oldtimer ist. Das sollte aber der Planung nach der letzte Verbrenner werden.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12661
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon EVduck » Fr 27. Jan 2017, 12:05

Greg68 hat geschrieben:
der allgemeine Tempowahn und die damit verbundenen Erwartungen

Gut gesagt. Es ist ein "Wahn", denn die damit verbundenen Erwartungen werden ja enttäuscht, bitter enttäuscht. Ich hatte bis vor kurzem fast hundert Kilometer Arbeitsweg mit 60km dreispurig ausgebauter Autobahn. Mit dem Zoe-Vorgänger Golf TDI 150PS habe ich mal den Versuch gemacht a) alles was geht auf der gesamten Strecke, b) alles was erlaubt ist und geht auf der gesamten Strecke, c) max. 110km/h auf der Autobahn.
Ergebnis:
a) 1h06min im Schnitt und Verbrauch 9,7l/100km
b) 1h11min im Schnitt und Verbrauch 7,9l/100km
a) 1h15min im Schnitt und Verbrauch 4,8l/100km

Jeder möge seine Schlüsse selber ziehen.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1407
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Schneemann » Fr 27. Jan 2017, 12:20

130 km/h auf den Autobahnen wie überall sonst auf der Welt wären ein adäquater Begleiter zur Einführung der E-Mobilität mit Autos, die untenrum spritzig sind und bei 150 zu machen.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Karlsson » Fr 27. Jan 2017, 12:44

Schneemann hat geschrieben:
130 km/h auf den Autobahnen wie überall sonst auf der Welt wären

In Kalifornien durfte ich meist 65 Meilen/h (=104km/h) fahren.
In Norwegen waren es ganz selten mehr als 80km/h und oft nur 70km/h. Bei 130km/h leert sich so ein Zoe Akku verdammt schnell. Und 130km/h heißt es werden Tacho 140 gefahren.

EVduck hat geschrieben:
Jeder möge seine Schlüsse selber ziehen.

Krass für nen Diesel. Durch meinen 101 PS Corsa hab ich mit übelstem Bleifuß maximal 6,9l durch bekommen, da waren das dann aber auch weite Strecken mit 180km/h.
Ohne auf Verbrauch zu achten runde 130km/h fahren oder ökonomische 110km/h fahren hat 4,5 vs 5,2 liter bedeutet. Fand ich jetzt nicht sooo unterschiedlich. Die großen Diesel arbeiten halt gegen die Physik an - der Fahrwiderstand nimmt zwar deutlich zu, aber der Wirkungsgrad des sonst unterbeschäftigten großen Motors nimmt auch zu. Beim Zoe ist es genau das Gegenteil, da der Wirkungsgrad über 96km/h einknickt.
Wenn ich wie mit dem Zoe gefahren bin (unter 100km/h und Windschatten), waren unter 4 Liter realistisch.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12661
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Turbothomas » Sa 28. Jan 2017, 09:19

BMW 530d aus 2000; ab 180km/h blieb die Verbrauchsanzeige bei 22,5l/100km stehen (bei 220 dann derselbe Wert, hier wurde also seitens des Hersteller getrickst).

Um Stuttgart ist alles auf max 120 beschränkt. Früher selber mit150+ unterwegs gewesen (gerne auch auf dem Motorrad) genieße ich inzwischen die Fahrerei mit LowLevel (LL).
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1531
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wnjwd und 10 Gäste