Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welcome

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welcome

Beitragvon green_Phil » Mo 14. Jul 2014, 13:26

Hallo.

Am Sonntag (20.07.2014) startet der LBV in Arnschwang ein großes Fest. Mehrere tausend Leute werden erwartet. LBV = Landesbund für Vogelschutz Bayern. Zum ersten Mal soll auch die Elektromobilität vorgestellt werden als umweltfreundliche Alternative. Regenerative Energieerzeugung kann man sich ebenfalls vor Ort anschauen (Wasserrad, PV und Solarthermie versorgen das Zentrum mit Energie). Ich arbeite dort im begrenzten Umfang und wurde gefragt, ob ich nicht einen Stand machen möchte, um Elektromobilität vorzustellen. Na klar...!

Von E-Wald bekomme ich einen Nissan Leaf gestellt. Damit werde ich immer wieder kurze Ausfahrten mit interessierten Gästen machen (und danach das Laden demonstrieren). Den Rest der Zeit beantworte ich Fragen, unterhalte mich mit Gästen, betreue den Stand. Und eben diesen Stand muss ich noch mit Leben füllen. Dazu habe ich ein paar Fragen:

Woher weiß ich, ob ich Fotos aus dem Internet (mit E-Autos) öffentlich aushängen darf? Sollte ich sicherheitshalber auf Fotos von den Websiten der Hersteller zurückgreifen?

Ich möchte eine FAQ-Rubrik aushängen. Sonst rede ich mir den Mund mit immer dem selben "Stuss" fusslig. Daher sammle ich sinnvolle Fragen rund um die E-Mobilität. Die hier hab ich schon:
- Wie groß ist die Reichweite?
- Wie lange dauert das Laden?
- Wie viel kostet das Auto bzw. ein Ladevorgang?
- Wie funktioniert das Laden?
- Was für Fahrzeuge kann ich kaufen?
- Wie schnell kann man damit fahren?

Außerdem möchte ich eine Rubrik "Vorurteile gegenüber Elektroautos - zu Recht?" in der ich Vorurteile entkräfte oder bestätige. Auch hier sammle ich noch häufige Vorurteile.

Für Ideen und Hilfe bin ich dankbar! Wir haben ja hier alle schon unsere Efrahrungen gemacht.


Wer das Fest oder meinen Stand besuchen möchte oder mal mit dem Leaf (mit)fahren will, alle sind herzlich eingeladen! Das ganze findet auf dem Gelände des LBV-Zentrums in Nößwartling statt, direkt bei Arnschwang. (Bayerischer Wald)
Ich würde mich total freuen, den ein oder anderen begrüßen zu dürfen!

Grüße!
Philipp.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Anzeige

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon Cavaron » Mo 14. Jul 2014, 20:12

Auf keinen Fall die Leute mit Text erschlagen. Kritische Punkte kurz und knapp formulieren und nicht mit allen, sondern nur mit dem besten Argument entkräften. Hier, was ich immer höre:

Wie lange halten die Akkus und was kosten neue?
Leise Autos sind doch voll gefährlich!
Die E-Autos kosten so viel mehr, dass man davon ganze Tanklaster mit Benzin kaufen kann. Sparen tut man damit nie.
Und wenn jeder so eins kauft, dann machen sie halt den Strom teurer.
Ein E-Auto ist bei uns ein Braunkohleauto.
Was man bei grünem Strom an CO2 spart, das wird bei der Akkuherstellung zweifach wieder frei.
Akkus sind Sondermüll und Umweltgift.
Seltene Erden machen uns von China abhängig.
Akkus sind gefährlich, die brennen dauernd.
Elektroautos sind auch nur ein Teil der CO2-Lüge, mit der man uns Geld aus der Tasche ziehen will!
Die beste Frage von allen: Was ist bei Regen?

Ja, man hat es nicht einfach... apropos Vogelschutz - sind Vogelschützer nicht notorische Windkraftgegner? Weil die Windräder angeblich die armen Singvögel zerhacken?

Vielleicht schiebe ich noch mal meine Antworten hinterher:
CO2: Was man von CO2 hält ist im Prinzip egal - fest steht, dass Öl endlich ist und uns von so "symphatischen Staaten" wie Russland und Saudi Arabien verkauft wird.
Zum Preis: Mit höheren Stückzahlen und besserer Technik fallen die Preise - und zwar schnell. Gebrauchte i-MiEVs gibt es schon für knapp 11.000 Euro.
Geräusche: Lärm macht krank, Deutschlandweit geht man von 40.000 vorzeitigen Todesfällen aus, die auf Lärmstress zurück zu führen sind. Außerdem haben viele E-Autos künstliche Warngeräusche.
Grüner Strom: Mit einem Ökostromanbieter und vielleicht einer PV-Anlage weis man immer, dass der eigene Strom umweltfreundlich ist.
Akku-Lebensdauer: Etwa 2000 Zyklen, pro Zyklus ca. 150km (Leaf, Zoe) = 300.000km. Die meisten Akkus werden aber schon vorher ausgetauscht werden, weil viele E-Autofahrer in wenigen Jahren einen Akku mit mehr Reichweite haben wollen. Dann gibt es auch günstige, gebrauchte Akkus.
Sicherheit: Elektroautos sind oft die sichersten Autos ihrer Klasse (Tesla, Zoe).
Ressourcen: Seltene Erden sind nicht selten und können gut recycelt werden. Außerdem stecken sie nicht in den Akkus (außer LiFeYPo) sondern nur in einer Art von E-Motor (mit Permanentmagneten wie der Leaf, aber z.B. nicht im Zoe-Motor, der fremderregt ist). Lithium-Akkus lassen sich gut recyceln und sind nicht giftig. Das recycling der giftigen (säure- und bleihaltig) Starterbatterien aus jedem Benziner klappt seit mehreren Jahrzenten problemlos.
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon kai » Mo 14. Jul 2014, 20:16

Nur mal so:

Alleine der Strom den die deutschen Raffinerien zum Herstellen von Benzin/Diesel usw. benötigen, reicht für 2,5 Millionen Elektroautos der ZOE / Leaf / e-Golf /BMW Klasse mit 15.000 KM pro Jahr.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon kai » Mo 14. Jul 2014, 20:19

Ich hatte auch mal so einen Stand.

Seit bitte nicht frustriert. Das kann extrem ätzend werden. Ich liebe ja das Thema Erdöl im Zusammenhang. Bei Naturliebhabern könnte das vielleicht interessieren. Nigeria, Equador, Deep Water Horiuon, Arktis usw. Und den Strom für Elektroautos kann man in Deutschland herstellen, das ÖL nicht (97,4% Importabhängigkeit von dubiosen Schurkenstaaten)

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon kai » Mo 14. Jul 2014, 20:25

green_Phil hat geschrieben:
Hallo.

Von E-Wald bekomme ich einen Nissan Leaf gestellt. Damit werde ich immer wieder kurze Ausfahrten mit interessierten Gästen machen (und danach das Laden demonstrieren). Den Rest der Zeit beantworte ich Fragen, unterhalte mich mit Gästen, betreue den Stand. Und eben diesen Stand muss ich noch mit Leben füllen. Dazu habe ich ein paar Fragen:


- Wie groß ist die Reichweite?
- Wie lange dauert das Laden?
- Wie viel kostet das Auto bzw. ein Ladevorgang?
- Wie funktioniert das Laden?
- Was für Fahrzeuge kann ich kaufen?
- Wie schnell kann man damit fahren?

Grüße!
Philipp.


Das Thema laden würde ich in zwei Bereiche aufteilen:
- Laden zuhause an TYP2, Schuko ( Ladezeiten verschiedener Elektroautos )
- Laden öffentlich an TYP2, CCS, CHAdeMO; Tesla SC ( Anzahlen von Ladepunkten, Ladezeiten verschiedener Elektroautos )

Und dazu noch "Warum ein Elektroauto kein Eierkocher ist" - TYP2 vs Schukodose, warum sich die EU auf TYP2 geeinigt hat und NICHT auf Schuko.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon Hinundher » Mo 14. Jul 2014, 21:07

Das ERFAHREN ist die beste Medizin erschlage die interessierten nicht mit Technik sondern lass sie fahren nimm 2 oder drei Partien mit und mach am Wendepunkt in Ruhe einen Fahrerwechsel mit wichtigster Praktischer Technik Instruktion, mach bei der Rückkehr eine Ladeprobe lass die Tester dies ERGREIFEN , Entziehe dich höflich und freundlich Grundsatzdiskussionen biete eine PROBEFAHRT an und drück diesem Diskutierer freundlich ein Prospekt/Folder in die Hand ;)

Vergiss nicht den Gültigen FS zeigen lassen , mach dir ein Konzept den Strom/Benzin Verbrauch gut rüber zubringen sprich die Leute an "ich möchte sie zu einer Kostenlosen Probefahrt einladen " ausreden wie hab heute keinen FS mit lass nicht gelten auch auf der Rückbank kann man ein Elektroauto "erfahren" , starte die Probefahrt erst nach einer ruhigen kurzen Erklärung des Elektrofahrzeug mit Klima und geschlossenen Fenster (der Tester ist genauso nervös wie du ) im Ecco Modus die Steigerung auf Speed etwas später :twisted: weise den Probefahrer zur Beobachtung der Verbrauchsanzeige/Rekuperation ein , wenn es die Strecke erlaubt ist einmal kurzer Speed für das Feeling genug .

Es ist herrlich in die erstaunten Gesichter zu sehen das Dauergrinsen der Tester :mrgreen: nach der Probefahrt hält noch länger , nimm es als Dank für dein bemühen :mrgreen: .

Viel Spass und lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3857
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon just_cruise » Mo 14. Jul 2014, 22:03

kai hat geschrieben:
Alleine der Strom den die deutschen Raffinerien zum Herstellen von Benzin/Diesel usw. benötigen, reicht für 2,5 Millionen Elektroautos der ZOE / Leaf / e-Golf /BMW Klasse mit 15.000 KM pro Jahr.

Ist das wirklich so viel? Wo sind die Quellen, die das belegen? Danke im voraus!
just_cruise
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 20:16
Wohnort: Region Rhein-Neckar

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon Cavaron » Di 15. Jul 2014, 06:32

just_cruise hat geschrieben:
Ist das wirklich so viel? Wo sind die Quellen, die das belegen? Danke im voraus!

Mehr oder weniger. Quellen:
http://insideevs.com/fully-charged-discusses-electricity-use-by-fossil-fuel-refining/
http://www.mysnip.de/forum-archiv/thema-569-394811/Rechnung+zum+Energieaufwand+E-Mobilitaet_Oel-Raffinerie.html

Es wäre wohl wirklich so, dass man sogar Energie sparen würde, wenn man den Verkehr auf E-Autos umstellen würde. Darum sind alle Diskussionen über höheren Strombedarf durch E-Autos eigentlich lachhaft.
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon Nichtraucher » Di 15. Jul 2014, 06:57

green_Phil hat geschrieben:
Für Ideen und Hilfe bin ich dankbar! Wir haben ja hier alle schon unsere Erfahrungen gemacht.


Hallo Philipp,

Klasse, dass Du das machen willst.
Ich habe gute Erfahrungen mit folgender Struktur gemacht:

1. Was unterscheidet ein E-Mobil von einem Verbrenner? Es macht einen Heidenspass!
- leise, sauber, flott
- Standheizung, Standklimatisierung
- App zur Anzeige des Betriebszustands

2. Wie funktioniert das mit dem Aufladen? Ganz einfach!
- zuhause (Ziegelstein), an der Schukosteckdose
- Ladesäulen (Typ-2 Kabel)

3. Was bietet der Markt im Moment an Fahrzeugen und was sind die wesentlichen Unterschiede?
- Reichweiten
- Lademöglichkeiten (wie lange dauert es?)
- Kosten
- junge Gebrauchte mit wenig km (realistisch ab 14.000 Euro; Schnäppchen teilweise günstiger)

Ich würde nicht zu viel erzählen, sonst ist der unbedarfte Zuhörer schnell erschlagen. Ladegedöns mit Crohmbox und ein Kofferraum voll Adapterkabel schreckt eher ab.

Viele liebe Grüße

Klaus
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 904
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Elektromobilität vorstellen - Tipps und Ratschläge welco

Beitragvon green_Phil » Di 15. Jul 2014, 08:08

Vielen Dank Leute!

Ja, ich werde nicht zu viel erzählen, nicht allzu sehr ins Detail gehen. Ich dachte mir, ich mache eine Pinnwand mit Fotos von E-Autos und unter jedem Autobild ca. 3. besondere Fakten zu dem Modell.
Da muss ich das nicht alles erzählen, und wen es interessiert, der kann drauf schauen und dann noch ggf. nachfragen.
Das gilt genauso für die FAQs, die ich aushängen will - mit den passenden, kurzen und knappen Antworten. Ich werde sicher dennoch viel immer und immer wieder sagen müssen ;)

Das mit den Vorurteilen und den Unterschieden zum Verbrenner werde ich irgendwie kombinieren. Vielleicht kann ich sogar eine Art Spiel draus machen, wo die Kinder (oder auch Erwachsene) die passenden Eigenschaften zum Verbrenner oder E-Auto zuordnen müssen. Ich möchte aber dabei drauf achten, dass auch mal der Verbrenner positiv punktet, denn ich glaube wenn das Gefühl aufkommt, dass einseitig argumentiert wird, sinkt das Interesse und die Bereitschaft sich zu beteiligen. So ist ja ein Vorteil des Verbrenners, dass die Reichweite bei vielen hundert km liegt und in wenigen Minuten für teuer Geld regeneriert werden kann - bis das Öl alle ist ^^

Ich danke Euch für den häufigen Hinweis, dass man die Leute nicht erschlagen sollte, nicht mit Fakten, mit Gerede oder mit Theorie. Möglichst kurz, simpel und präzise antworten. ... Ihr wisst aber schon, dass das Thema E-Mobilität sehr komplex ist? :lol:

Ich überlege mir was um die Sache mit dem Öl irgendwie noch mal bildlich, verständlich darzustellen.

Danke soweit, aber dieser Thread ist damit nicht geschlossen! :D
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jogi und 5 Gäste