Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon Widdy2000 » Do 8. Jun 2017, 02:22

Wir haben auf der Arbeit kürzlich unsere Fachliteratur ausgemistet.
Dabei ist uns ein Buch von Leo Graetz "Die Elektrizität und ihre Anwendungen" in der 10. Auflage aus dem Jahr 1903 in die Hände gefallen.
In der Pause dann mal interessiert das Blättern begonnen und auf der Seite 37/38 mit einem Kloß im Hals ins Stocken und Grübeln gekommen...
Nochmal nach Vorn zum Einband geblättert.
Auflage 10 aus dem Jahr 1903 - Stimmt :?

Das Buch ist aus dem Jahr 1903 und es liest sich als sei es gerade gedruckt worden...
Was ist in 114 Jahren geschehen?

Aber bitte lest selbst und bildet Euch Euer eigenes Urteil...
Auf die Reaktionen bin ich wirklich gespannt...
Dateianhänge
Elektromobilität 1912.JPG
KIA Soul EV Play mit Komfortpaket EZ 02/2017

BMW i3 94Ah Suite mit 19" Turbinenstyle 428
inkl. allem bis auf Schiebedach, Onlineentertainment und Fußgängerschutz
Bestellt am 22.05.2017
Auslieferung/Übergabe 27.07.2017
Widdy2000
 
Beiträge: 217
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 12:39

Anzeige

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon spark-ed » Do 8. Jun 2017, 03:44

:shock: 1903?! Danke für den Fund.
Eigentlich wenig verwunderlich - Damals waren Autos mit Verbrennungsmotor ja noch eher in der Minderheit.
Überhaupt hatten Kraftfahrzeuge noch Exotenstatus.
Fachbuchtypisch liest sich der Text nicht nur inhaltlich sondern auch sprachlich irgendwie sehr zeitlos für 114Jahre.

Hab mir das Buch gleich bei einem Onlineantiquariat gesichert.
Das muss ich unbedingt im Original lesen!
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon rolandk » Do 8. Jun 2017, 07:37

Die Reichweite ist nur deswegen beschränkt, weil es nicht genügend Stromzentralen gibt. Das hat sich Elon Musk als Vorbild genommen, einfach genügend Stromzentralen aufgebaut und schon ist man nicht mehr auf die lokale Reichweite beschränkt. Das sollte man mal den Leuten von BMW sagen, die immer noch der Meinung sind, das der i3 ein reines Stadtfahrzeug ist.

Toller Fund!

@spark-ed: das bringst Du dann aber auch zum Stammtisch mit.....

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon IO43 » Do 8. Jun 2017, 07:42

@ Widdy 2000
Danke fürs Zeigen! :thumb:

114 Jahre später und es hängt noch immer am selben Problem. Eigentlich unfassbar! :lol:
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1759
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon Helfried » Do 8. Jun 2017, 07:59

IO43 hat geschrieben:
114 Jahre später und es hängt noch immer am selben Problem. Eigentlich unfassbar! :lol:


Ja, nur waren früher ganze Ortschaften ohne Strom, nicht bloß der Straßenrand oder der Aldi-Parkplatz. :)
Helfried
 
Beiträge: 5028
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon spark-ed » Do 8. Jun 2017, 08:12

rolandk hat geschrieben:
@spark-ed: das bringst Du dann aber auch zum Stammtisch mit.....

Na klar. Mal schauen, ob es rechtzeitig eintrudelt.
Freue mich schon total auf den historischen E-Technik Schmöker
Das Ding scheint Anfang 20.Jhdt so eine Art Standardwerk für Elektrotechnik gewesen zu sein.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon Urban » Do 8. Jun 2017, 08:15

Bei KOBO ist das Buch als kostenloses eBook erhältlich.

Elektrisch, nicht hektisch.
:mrgreen: Elektrisch, nicht hektisch. :mrgreen:
Benutzeravatar
Urban
 
Beiträge: 233
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 18:58

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon Schneemann » Do 8. Jun 2017, 08:58

Na das zeigt es doch ganz prima: Eine andere Technik hat sich durchgesetzt, weil es einfacher war uns als praktischer erschien. Und so hat sich 100 Jahre lang auf dem Sektor nichts mehr getan, bis man langsam merkte, dass die 100 Jahre alte Technik, für die man sich entschieden hatte, zum Moloch wurde und fatale Auswirkungen hatte. Als nur 1000 Autos auf deutschen Straßen fuhren, war das sicherlich noch unproblematisch. Aber inzwischen sind es halt 45 Mio.

Und jetzt fängt man wieder an derselben Stelle an, sich Gedanken zu machen, wo man vor 100 Jahren aufgehört hat. Allerdings muss man ja auch zugeben, dass der Strom in den 100 Jahren auch nicht regenerativ produziert worden wäre. Wir hätten halt noch mehr Atom- und Kohlekraftwerke gehabt.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 696
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon spark-ed » Do 8. Jun 2017, 18:22

In manchen Städten gehen die Behörden damit um, nur elektrisch betriebene Automobildroschken zuzulassen, um den Lärm und die üblen Gerüche einzuschränken

Ich finde diese Aussage im geschichtlichen Kontext so völlig irre!
Kaiserreichszeit, Industrialisierung mit ungeniert qualmenden Schloten, Revolution der Maschinen und der Autor schreibt von den Umwelteinflüssen durch den Verbrennungsmotor.

Das muss für die Menschen noch viel mehr störend und ungewohnt als heute gewesen sein, um überhaupt erwähnt zu werden.
Hat den Siegeszug des Verbrennungsmotors aber scheinbar trotzdem nicht eingebremst
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Elektromobilität - Ein Text zum Schmunzeln oder Weinen

Beitragvon rolandk » Do 8. Jun 2017, 19:28

motorwagen-mkl1906.jpg


Wo wir gerade so gemütlich dabei sein, möchte ich mal ganz kurz die Euphorie ausbremsen....

Ich hoffe Ihr könnt Fraktur lesen. Das, was hier zu sehen ist, kommt aus Meyers Konversationslexikon von 1906 (Band 14 - Motorwagen) und zeigt recht gut, warum es der elekrtische Antrieb nicht geschafft hat.

Und hoppla, schon damals gab's den Hybrid-Antrieb, wer hätte das gedacht?

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste