Elektroautos und Schwangerschaft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon matthew77 » Fr 19. Sep 2014, 15:43

Hi,
ich will hier keinen Shitstorm ernten: ich bin begeisterter E-Mobilist. Aber folgendes beschäftigt mich: meine Frau ist seit kurzem noch mal Schwanger (unser ungeplanter "Nachzügler") und fasst seitdem kein Handy mehr an. Erst hielt ich das für Spinnerei aber nach Recherchen im Internet bin ich mir zumindest unsicher geworden, ob am Thema Elektrosmog nicht doch etwas dran ist. Die Frage die ich mir stelle ist: sollte sie sicherheitshalber (zumindest während der Schwangerschaft) auf das E-Auto verzichten? (wir haben auch einen Benziner)? Zum Glück kam sie selbst noch nicht auf die Idee, dass die hohen Ströme im E-Auto evtl. Einfluss auf den Fötus haben. Was meint ihr?
iMiev EZ 02/2011, PV mit 6,5kWp -> es lebe die Energierevolution!
matthew77
 
Beiträge: 66
Registriert: So 20. Apr 2014, 01:48

Anzeige

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon EVplus » Fr 19. Sep 2014, 16:28

Google mal nach teratogen, mutagen im Zusammenhang mit diversen Stoffen wie z.B. Benzin und was sonst noch so alles im Haushalt und auch in Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten vorkommt.

Je nach bisheriger Dauer der Schwangerschaft auch die kosmische Strahlenbelastung berücksichtigen ( Aufenthalt in grossem Höhen ) bzw. Gebiete/Orte mit erhöhter natürlicher Strahlenbelastung meiden. Gibt so ein paar blöde Gegenden auf dieser Erde....auch ohne Tschernobyl und Fukushima wo man sich besser nicht aufhalten sollte.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon matthew77 » Fr 19. Sep 2014, 16:46

Das Benzindämpfe und Abgase giftig sind steht außer Frage, aber es ist (ebenso wie radioaktive Strahlung) ein Vergleich von Äpfeln und Birnen. Ich suche eher nach sachlichen Argumenten, warum hohe Gleichströme keinen nennenswerten negativen Einfluss auf ungeborenes Leben haben können.
iMiev EZ 02/2011, PV mit 6,5kWp -> es lebe die Energierevolution!
matthew77
 
Beiträge: 66
Registriert: So 20. Apr 2014, 01:48

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon EVplus » Fr 19. Sep 2014, 16:55

Versuche mal dich selbst in das Thema einzulesen.

Screenshot_2014-09-19-17-49-58.png
Onkel Google hilft Dir !


Der link zu einer Arbeit mit Magnetresonanz....

34.pdf
QUELLE SIEHE OBEN STEHENDE GOOGLE SUCHE
(571.38 KiB) 34-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Hasi16 » Fr 19. Sep 2014, 17:31

matthew77 hat geschrieben:
warum hohe Gleichströme keinen nennenswerten negativen Einfluss auf ungeborenes Leben haben können.

Gleichströme wechseln nicht die Richtung und damit ist das Magnetfeld konstant.

Ich glaube die reellen Risiken des täglichen Lebens (Autounfall; fehlender Immunschutz der Mutter; in den ersten Monaten: fehlende Impfungen bei anderen Kindern) werden unterschätzt und der Rest ist "nur" Kopfsache.
Z. B. ist die Krebsrate im Kopfbereich in den letzten 20 Jahren nicht gestiegen. Allergien gibt es aber immer mehr, obwohl doch alles sauber ist. Die persönliche Interpretation ist jedem selbst überlassen.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Kelomat » Sa 20. Sep 2014, 08:36

Grundsätzlich kannst du dich beruhigen....

Beim Handy hast du Mikrowellenstrahlung die sicher nicht das Beste für unseren Körper ist, genau so wenig wie ein Mikrowellenofen der auch nicht 100% Strahlungsdicht ist. Nebenbei ist das Handy im Milliwatt-bereich und der Mikrowellenofen im Kilowatt-bereich. Also mindestens 1000mal stärker.

Mikrowellenstrahlung ist eine Elektromagnetische Strahlung.

Was haben wir im E-Auto?

Im Antriebsstrang haben wir Gepulste Gleichströme und Wechselströme. Diese Bauen Magnetfelder auf.
Allerdings sind diese Kabel alle außerhalb der Fahrerkabine. Also hast du zwischen den Magnetfeldern und dir immer ein paar mm Blech. Das schirmt dich sehr gut gegen Magnetfelder ab. Sind Magnetwelder überhaupt schädlich?

Es schwächt auch Mikrowellenstrahlung, weshalb du im Auto immer einen etwas schlechteren Empfang hast als außerhalb, was aber auch bedeutet das die Strahlung vom Handy schlechter raus kann -> Mehr Sendeleistung beim Handy und mehr Strahlung durch Reflexion.

Im Grunde hast du in einem E-Auto von Heute nicht mehr Strahlung als in einem Verbrenner.
Wie das beim BMW i3 ist kann ich nicht sagen denn ich weiß nicht wo der überall Carbon hat...


Vom Gesundheitsaspekt her würde ich euch raten die Finger von jedem Verbrenner zu lassen denn das Tanken ist potenziell Krebserzeugend. Und du Bläst auf jeden gefahrenen m Giftige Abgase in die Luft, nebenbei auch noch Klimaschädliches CO2.

Wenn man Kinder hat muss man mal überlegen welche Welt man denen zurücklassen will....
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1593
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon i300 » Sa 20. Sep 2014, 10:17

Hallo Kelomat,
ich glaube, dass zwischen den Akkus und dem Innenraum (schwarze) Metallprofile angeordnet sind (sh.Foto). Die Hochvoltkabel verlaufen auf der Ebene der Akkus, also auch unterhalb der Metallprofile.

Ich glaube im Dach gibt es auch eine Metallplatten (Blitz?), da ich mal eine rechteckige Fläche aus kondensiertem Wasser auf dem Kunststoffdach beobachtet hatte...

Foto geht z.Zt. nich :( internal Server Error
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon TJ0705 » Sa 20. Sep 2014, 10:18

Hallo Matthew77,

ich kann Deine Sorge gut verstehen. Hatte mir zu dem Thema auch schonmal Gedanken gemacht. Immerhin sitz man direkt auf dem Akku, hat die Elektronik (Beispiel Leaf) direkt im Rücken, usw. Meine Meinung:

- Du wirst dazu keine überzeugenden Argumente bekommen, denn es gibt kaum sachliche, moderate Meinungen dazu. Man findet nur Technikgläubige, für die das alles Humbug ist, und vermeintliche grüne Spinner, die sich nach Meinung der anderen vor ihrem eigenen Schatten fürchten. Das wird Dir alles nicht helfen.

- Ist in Deiner Situation wirklich ein Ausgang denkbar, wo Dich welche Meinung auch immer so überzeugt, daß Du Dein Kind riskierst? Ich denke aus eigener Erfahrung nein. Man wird immer auf Nummer Sicher gehen, denn das kleinste Risiko ist schon zu hoch, und zu oft haben sich die vermeintlichen Expertenmeinungen schon als falsch herausgestellt

Also laß einfach Deinen Bauch und nicht Deinen Kopf entscheiden. Das ist eh oftmals besser. Gerade wenn noch ein Verbrenner zur Verfügung steht, wäre für mich die Sache klar, egal was die Wissenschaft dazu heute, morgen oder übermorgen meint.

Alles Gute für Euch und den Nachwuchs!

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon PJ_RawVegan » Sa 20. Sep 2014, 16:51

Frag mal in deiner Gegend, viele haben entsprechende Messgeräte die du dir fürn 5er leihen kannst.

Wir haben so etwas bei uns selbst mal gebaut und jeder ist damit durch sein Haus und die Firma gelaufen.
Das ist echt interessant. :)

Was gar nicht gut kommt ist neben der Mikrowelle übrigens ein Induktionsherd...
PJ_RawVegan
 
Beiträge: 29
Registriert: So 7. Sep 2014, 14:34

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon matthew77 » So 21. Sep 2014, 14:00

Erstmal mein Dank an allen die geantwortet haben. Da war einiges interessantes dabei.
Ich habe mich parallel dazu mal mit dem Thema Kernspintomographie und Schwangerschaft befasst, weil ich mir gedacht habe: die Magnetfelder bei einem MRT sind um so viele Größenordnungen höher als beim Elektroauto, dass ein undbedenkliches MRT in der Schwangerschaft erst recht die Unbedenklichkeit beim E-Auto bedeutet. Da fand ich zwar auch viel wiedersprüchliches, aber allein die Tatsache, dass Ärzte das MRT i.d.R. schon auch in der Schwangerschaft machen sagt mir schon, dass es so gefährlich nicht sein kann (Gefahren gehen da eher wegen der Schallbelastung aus).
Die von EvPlus zitierte Studie sagt ja auch aus, dass Veränderungen der Zellen höchstens bei dauerhaft (24h) anliegenden hohen Magnetfeldern erkennbar waren.
Außerdem: Elektrolokomotiven bzw. Straßenbahnen erzeugen sicherlich auch größere Magenetfelder als E-Autos und von denen hat man ja auch noch nie gehört, dass sie eine Gefährdung fürs ungeborene Leben darstellen.
Unser Badewasser wird übrigens mit einem 20kW Durchlauferhitzer erwärmt (ich weiß, ökologisch nicht so toll...), und der befindet sich auch recht nahe am Körper des Menschen. Also ich denke, ich werde mit meiner Frau gar nicht erst darüber reden, denn die Gefahr des Plazeboeffekts ist vermutlich größer als die reale Gefahr durch den Elektrosmog des Autos...
iMiev EZ 02/2011, PV mit 6,5kWp -> es lebe die Energierevolution!
matthew77
 
Beiträge: 66
Registriert: So 20. Apr 2014, 01:48

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: santa und 7 Gäste