Elektroautos und Schwangerschaft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Cavaron » Mo 22. Sep 2014, 20:56

Also TJ0705, dann bitte auch nichts über verhärtete Fronten schreiben, wenn du Diskussionen generell ablehnst. Ich bin der Letzte, der Leuten ihre Phantasiewelt kaputt machen möchte. Wenn ich die letzten 2000 Jahre, in denen wir universelle Glaubenssysteme hatten, mit den letzten 250 Jahren vergleiche, in denen sich die empirische Wissenschaft immer mehr etabliert hat, dann ist für mich die Sache mehr als klar.

Ich glaube an nichts mehr, ich stütze mich auf derzeitige Erkenntnisse und bin offen für Neue, um meinen bisherigen Standpunkt jeder Zeit an neue Fakten anpassen zu können. Aus meiner Sicht sind Gläubige die verhärteten, denn Ihre Überzeugung stabilisiert sich einfach nur durch mehr Menschen, die einfach das Selbe glauben (wenn viele was glauben, dann muss ja irgendwas dran sein). Heute ist das z.B. auch die Homöopathie, vor 150 Jahren waren Schluckbildchen noch der große Renner in der Volksmedizin. Kann der Interessierte ja gerne mal googeln. Aber die Menschen früher waren natürlich doof, heute ist das was ganz Anderes mit den Zauberkräften von geschütteltem Wasser...
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Anzeige

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon TJ0705 » Mo 22. Sep 2014, 20:58

MarkusD hat geschrieben:
Manche Leute bekommen schon Kopfschmerzen, wenn nur ein Sendemast dasteht, zu dem noch nichtmal ein Stromkabel hinführt und daher nicht in Betrieb ist.
Ich bekomme auch Kopfschmerzen ... wenn ich sowas lese.


Ich bekomme Kopfschmerzen von so viel Überheblichkeit, Ignoranz, und blinder "Wissenschafts"gläubigkeit. Als wenn uns das nicht schon dicht genug an den Abgrund gebracht hat in der Vergangenheit.

Ganz erstaunlich, imo, daß Menschen jedes Zeitalters immer wieder ernsthaft der Ansicht sein können, alles zu wissen, gleichzeitig über die vorhergehenden und deren vermeintliche Dummheit lachen. Völlig unbelehrbar. Wir müssten doch längst gelernt haben, daß wir auch heute noch lange nicht alles wissen und erst recht nicht alles beherrschen. Wie kann man da so etwas schreiben?! Ich sehe es mit Staunen… Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Grüße Dirk

P.S.: Ich bin kein Anhänger der Homöopathie, aber die kann mir gar nicht fremder sein als so eine Denkweise/Einstellung. Wie gesagt, laßt es doch einfach. Wozu sollen wir uns hier die Köpfe einschlagen? Das bringt niemandem etwas. Der Klügere gibt nach - ich sag nichts mehr. Spottet ruhig weiter. ;-) Und das mit den "verhärteten Fronten" meinte ich durchaus von Anfang an beiderseits. Ich habe jedenfalls kein Interesse an diesen Diskussionen, denn keine Seite kann die andere überzeugen. Zeitverschwendung.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon twizyfan » Mo 22. Sep 2014, 21:11

Es gab mal einen Beitrag im WDR, müsste auch bei youtube zu finden sein, da hat Jemand einen Corsa auf E-Antrieb umgerüstet und wurde genau gemessen, EMVG, Prüffinger, Funkentsörend muss auch noch sein, denn sonst würde kein Radio im E-Auto funktionieren. In einem Funkgerät macht die Lichtmaschine und zündkerzen auch Störungen!!Außerdem ist E-Motor(Lichtmaschine) und Akku im Verbrennner auch verbaut. So manche Familie, auch im Bekanntenkreis fährt Hybrid mit Nachwuchs seit Jahren, quasi Verbrenner+Elektroauto in einem, die Kinder sitzen hinten, wo die Akkus im Kofferraum sind und der E-Antrieb noch deutlich mehr seuselt....und wieviele Säuglinge werden in der Straßenbahn transportiert, die macht schon ein paar Störfelder im Radio und TV beim vorbeifahren, aber es liegt am Schleifkontakt...es gibt in jeden Haushalt mehr E-Antriebe, wie manche sich vorstellen können...Mixer, Bohrmaschine, Lüfter, Spüler, Sauger, Fön, Ventilator, Rasierer, Zahnbürste, Drucker, Computer....an der Arbeit die ganzen Maschinen, im Supermarkt E-Stabler, Kehrmaschine, Kassenband, Rolltreppe, Aufzug..., S-Bahn überall einfach
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 19:22
Wohnort: Dresden

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon ATLAN » Mo 22. Sep 2014, 21:35

Im Zweifelsfalle würde so ein Faradayscher Anzug helfen:



Da haben die lächerlichen Feldstärken im alltäglichen Leben keine Chance, wenn es nicht mal die Tesla-Spule schafft durchzukommen ... 8-)
Nur ob frau so angezogen für die nächsten 9 Monate außer Haus gehen möchte? :)

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Cavaron » Mo 22. Sep 2014, 22:05

TJ0705 hat geschrieben:
Ich bekomme Kopfschmerzen von so viel Überheblichkeit, Ignoranz, und blinder "Wissenschafts"gläubigkeit. Als wenn uns das nicht schon dicht genug an den Abgrund gebracht hat in der Vergangenheit.

Ganz erstaunlich, imo, daß Menschen jedes Zeitalters immer wieder ernsthaft der Ansicht sein können, alles zu wissen, gleichzeitig über die vorhergehenden und deren vermeintliche Dummheit lachen. Völlig unbelehrbar. Wir müssten doch längst gelernt haben, daß wir auch heute noch lange nicht alles wissen und erst recht nicht alles beherrschen. Wie kann man da so etwas schreiben?! Ich sehe es mit Staunen… Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Was für eine Moralkeule soll das denn sein? Ich habe gerade ein Bild von einem Mob mit Mistgabeln im Kopf, der eine Uni nieder brennt... aber lassen wir mal die Überspitzung und kommen zu deiner Faktenverdreherei (von wegen: ihr seid die Gläubigen, nanana ätschi) und dem Moralsockel mit tönernem Fuß, von dem aus du anscheinend auf uns herrunter blickst. Es gibt nämlich auch so was wie falsche Tolleranz und gefährliche Gleichgültigkeit. Ungefähr so wie Freiheit nicht für die gelten darf, die anderen Unfreiheit bringen wollen.

Im Mindesten sollte aber der Grundsatz gelten, dass eine gesunde Gesellschaft aus der Dialektik verschiedener Standpunkte wachsen kann. Wer da die Diskussion verweigert und mit Egalo-Denken jeden alles machen und sein lassen will, der wird in seinem Umfeld schnell tendenzen zur Anomie feststellen. Das ist jenes Stadium, in dem man sich nur noch nach Ordnung und Regeln in einem ansonstn scheinbar chaotischen Leben sehnt - man hat vor lauter Tolleranz und Machen-Lassen nie gelernt, sich wirklich mit der Umwelt auseinander zu setzen und sich eigene Standpunkte und Wertvorstellungen zu erarbeiten, die man auch vertreten oder im Idealfall sogar an neue Umstände/Erkenntnisse anpassen kann. Nach der Anomie wirds dann unschön... neue Opfer für Seelenfänger sage ich nur.

Puh, eine Philosophiestunde am Montag Abend war garnicht meine Absicht...
Cavaron
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon micky4 » Mo 22. Sep 2014, 22:34

So ganz unrecht hat aber Dirk nicht. Diese absoluten und niedermachenden Aussagen von Leuten die keine Ahnung haben ... da stellen sich auch bei mir immer wieder die Haare auf.
Ich habe hier in Wien einige Jahre einschlägige universitäre (!) Vorlesungen bezüglich Homöopathie besucht in deren Rahmen auch Patientenfälle vorgestellt und besprochen wurden. Ich habe dadurch einiges von meinem naturwissenschaftlich geprägten Weltbild (ich bin promovierter Chemiker) revidiert und ich empfehle jedem, bevor er eine wertende Aussage über dieses Thema macht, sich ordentlich damit auseinander zu setzten. Soll heißen KEINE Bild-Zeitung oder RTL-Enthüllungsstories zitieren ... oder weil das homöopathische Grippemittel vom Aldi nicht funktioniert hat, NICHT alles zu verdammen ...
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon TJ0705 » Mo 22. Sep 2014, 23:15

Wobei ich mit Homöopathie gar nicht groß etwas am Hut und hier im Thread auch nicht damit angefangen habe. Ich habe vielleicht mal was in der Richtung probiert und wohl auch halbwegs eine Meinung dazu, aber die werde ich hier bestimmt nicht auch noch äussern. ;-)

Mir ging es um eine Geisteshaltung! Die betrifft alle möglichen Themen. Diesen Anspruch die allein-seeligmachende Wahrheit gepachtet zu haben, und Leute mit anderer Ansicht sind dann verblendet, verblödet, weltfremd oder sonstwas, den finde ich ganz erstaunlich und mit dem heutigen Wissen (daß wir eben nicht viel wissen) nicht zu rechtfertigen.

Ich finde, man muß auch nicht über alles diskutieren. Eine andere Meinung ist grundsätzlich erstmal als solche zu akzeptieren. Falls dann beide Spaß dran haben, kann man natürlich... ;)

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon MarkusD » Di 23. Sep 2014, 05:39

TJ0705 hat geschrieben:
Ich bekomme Kopfschmerzen von so viel Überheblichkeit, Ignoranz, und blinder "Wissenschafts"gläubigkeit. Als wenn uns das nicht schon dicht genug an den Abgrund gebracht hat in der Vergangenheit.
Das hat überhaupt nichts mit Überheblichkeit zu tun, denn es ist einfach die Wahrheit.

Du hast genau das gemacht, was alle Verfechter solcher obskuren Sachen machen (auch wenn du schreibst, daß du kein Anhänger der Homöopathie bist). Fast so wie bei Petrolheads, die meinen, sich ein Urteil über E-Fahrzeuge erlauben zu können, aber die Frage nach eigenen Erfahrungen damit niemals beantworten, sondern immer ausweichend sind und einem nur das Wort im Mund herumdrehen wollen.

Du hast folgendes geflissentlich überlesen oder ignoriert:
"Man möge mir bitte nur einen einzigen Fall nennen, bei der zum ersten das Problem nachweislich vorhanden war und darüberhinaus nachweislich einzig und allein und ausschließlich durch Homöopathie der gewünschte Effekt hervorgerufen wurde."

Hast du da was? Gibt es da einen Fall?
Nicht?
Dann bitte still sein.
Erst wenn das geklärt ist, hat es ggf. Sinn, weiterzudiskutieren.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Elektrolurch » Di 23. Sep 2014, 06:03

Ich möchte auch nochmal was zur Wissenschaftsgläubigkeit schreiben.

Nichts anderes ist es nämlich bei den meisten, die sich für sooo rational halten: Gläubigkeit. Es kann ja auch gar nichts anderes sein: Wenn ich eine Studie nicht selbst erstellt habe, nicht selbst die entsprechenden Versuche gemacht, Messwerte und Wirkungen erfasst, protokolliert und ausgewertet habe, dann kann ich ja auch nur an die Richtigkeit und den Wahrheitsgehalt einer Studie - glauben.

"Die" werden es schon richtig gemacht haben. Da spielen dann Faktoren wie Vertrauen und Plausibilität hinein.

Vertrauen hat wiederum viel mit Renommee zu tun, wenn ich denjenigen oder diejenige nicht zu meinem persönlichen Freundeskreis zähle. Und Renommee ist von eher unscharfer Qualität.

Plausibilität hängt wiederum stark von meinen eigenen Geistesgaben ab. Was ich nicht verstehen kann, kann mir auch kaum plausibel werden.

Das Ganze muss dann noch im Kontext des jeweiligen historischen Wertekanons und der gerade gültigen gesellschaftlichen Akzeptanz betrachtet werden. Und hier wiederum spielt eine große Rolle, welche und wessen Interessen gerade das Zeitgeschehen prägen.

Wissenschaftler wissen, wie und in welchem sehr nicht-wissenschaftlichen Kontext Paper geschrieben werden. Da geht es auch um Ansehen, Renommee, Posten, Budgets. Es gibt genügend Beispiele für manipulierte Ergebnisse. ("Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Rauchen doch nicht schädlich ist. Gezeichnet Dr. Marlboro.")

Und so kommt es dann, dass es beinahe zu jedem erdenklichen Thema "wissenschaftliche" Studien gibt, die das ganze mögliche Antwortspektrum abdecken. Also suchen wir uns was aus. Es wird etwas sein, das unserer aktuellen Geisteshaltung und unserem aktuellen Kenntnisstand und Weltmodell am ehesten entspricht. So aber zementieren wir meist nur das, was wir ohnehin schon für richtig halten, also glauben.

Ich liebe übrigens ein Zitat, das Werner Heisenberg zugeschrieben wird:

"Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch;
aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.
"
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2776
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon micky4 » Di 23. Sep 2014, 08:18

Etwas um "verhärtete Fronten" aufzuweichen ... ;)
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: coolmann75 und 8 Gäste