Elektroautos und Schwangerschaft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Karlsson » Di 7. Feb 2017, 20:33

secuder hat geschrieben:
Die Schuld daran muss man also folgerichtig nicht der Telefongesellschaft in die Schuhe schieben, sondern den Leuten zuweisen, die unberechtigt Angst vor Elektrosmog machen.

Daran macht doch ein offensichtlich oberflächlicher Umgang mit dem Thema nichts besser.
Die Formulierung war schon bewusst gewählt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon secuder » Di 7. Feb 2017, 20:56

So oberflächlich es wäre, diese Schmerzen zu negieren, so oberflächlich ist es, Ursache und Wirkung zu verkennen.
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 357
Registriert: Di 29. Dez 2015, 20:59

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Alex1 » Di 7. Feb 2017, 21:07

Karlsson hat geschrieben:
Daran macht doch ein offensichtlich oberflächlicher Umgang mit dem Thema nichts besser.
Die Formulierung war schon bewusst gewählt.
Dein Umgang mit dem Thema ist völlig oberflächlich. Du glaubst irgendwelchen Horrorgeschichten und negierst einfach wissenschaftliche Fakten.

Ewige Wiederholung macht unsinnige Befürchtungen auch nicht wahrer :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Priusfahrer » Mi 8. Feb 2017, 09:26

Klebaer hat geschrieben:
Dazu fällt mir ein Witz ein:
"Kaum hatte die Telekom den neuen Sendemast im Ort aufgestellt, so wurde sie schon mit Beschwerden überhauft: die Anwohner klagten über Kopfschmerzen, Übelkeit und Schlaflosigtkeit wegen der Strahlenbelastung.
In der Chefetage fragte man sich hingegen, wie schlimm es denn noch werden würde wenn man das Ding erst einmal eingeschaltet hat."


Sowas ist bei uns auch schon vorgekommen.

Wir haben Datensammler im Treppenhaus installiert. Diese "funken" mit 1mW. Kaum waren die dran wurde über Kopfschmerzen und Fernsehstörungen berichtet. :( Eine Woche später haben wir sie in Betrieb genommen. :D Komischerweise hat sich seit dem niemand mehr beschwert. :lol:

Ein echtes Beispiel, wie sich einige Leute was einreden(lassen), was es für unschöne Auswirkungen haben soll.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1052
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Klebaer » Mi 8. Feb 2017, 13:41

Es gibt oft auch keine Alternativen zu Funkmasten und anderen Funkwellen.

JEDER beschwert sich, wenn das Handy keinen Empfang hat. Aber gleichzeitig regen sich die Leute über Masten und co. auf.
Da passt doch was net. Da kommt immer das Sankt-Florian-Prinzip zum Vorschein.
Jeder will die Annehmlichekeiten unserer modernen Gesellschaft genießen, aber niemand will etwas dafür opfern.
Gutes Beispiel auch die Energiewende. Windrad naklar, aber bitte nicht vor meiner Haustür. Oder auch mit der Stromtrasse...

Back to Topic:
Gibt es Probleme mit Schwangeren und E-Autos?
Kann sein, aber ich bezweifel es.

Gibt es Probleme mit Schwangeren und Verbrennern?
Ja! Jeder Mensch wird durch Verbrenner geschädigt.

Also warum E-Autos kritisieren, solang es wesentlich gefährliche Sachen gibt.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 8. Feb 2017, 14:06

ich denke auch das Thema war eigentlich schon mit der Aussage durch, dass die Straßenbahn wohl schlimmeren Elektrosmog erzeugt als ein Elektrofahrzeug. Die anderen elektrischen Geräte (Handy, Handymast, Mikrowelle, Radiosender, Hochspannungsleitung...) sind hier doch gar nicht Thema. Auch ist das Thema schon so lange hier aktiv, das ich befüchte wir müssen es abändern auf: Elektroautos und Babys. (da könnte man nun vortrefflich diskutieren, was genau dem Elektrofahrzeug nun fehlt, das meine kleine Enkelin darin einfach nicht einschlafen möchte, so wie es ihre Mutter 1989 im Lada gemacht hat...)
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2985
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Tigger » Mi 8. Feb 2017, 14:50

Das sonore Brummen eines Verbrenners... Das hilft schon beim Dösen. :-)
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 973
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Priusfahrer » Mi 8. Feb 2017, 15:03

Tigger hat geschrieben:
Das sonore Brummen eines Verbrenners... Das hilft schon beim Dösen. :-)


Dafür gibt es doch leistungsstarke Subwoofer, die das heute übernehmen können :lol:
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1052
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GuidoBras, Heesi, Keith Alexander und 13 Gäste