Elektroautos und Schwangerschaft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Priusfahrer » Mo 6. Feb 2017, 16:30

StromBer hat geschrieben:
Da sollte man schon mal einen kritischen Blick in die Runde werfen und sich die Antennenlandschaft um sich herum anschauen.


Hast Du schon mal versucht unter einem Funkmast Handyempfang zu bekommen, wenn keine Gebäude in der Nähe die Wellen reflektieren? Zum Beispiel unter einem Funkturm auf einem Berg.

Für alle die es noch nicht versucht haben: "kein Netz" zeigt das Handy da an.

Der Grund ist einfach. Die Antennen stahlen nur horizontal ab. Vertikal ist "Funkstille". Daher hat man direkt unter dem Funkmast keinen Empfang. In bebauten Gegenden reflektieren die umgebenden Gebäude die Wellen, so dass dies doch funktioniert. Aber man hat nur eine indirekte Verbindung.

Daher ist das Märchen mit den Dachgeschosswohnungen nur ein Märchen. Oft hat man da einen schlechteren Empfang wie in einem gegenüberliegendem Gebäude.


Die Feldstärke, die von Handymasten aus geht, ist nicht stärker als die Leistung der Handys selbst. Also maximal 1 Watt. Zum Vergleich: Eine Mikrowelle hat eine Leistung von 600-800 Watt. Gut die ist gut abgeschirmt, aber die Leckleistung ist trotzdem deutlich höher als von einem Handymast in 20m Entfernung.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Anzeige

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon StromBer » Mo 6. Feb 2017, 18:05

@Priusfahrer: Ich versuche öfter unter einem Funkmast Handyempfang zu bekommen. Ich baue und warte Mobilfunkanlagen.
Das "Märchen Dachgeschosswohnung" hat mir schon sehr viel Arbeit "eingebrockt". Bei den momentanen Leistungserhöhungen (es wird teilweise mit über 100Watt gesendet und stark getiltet) guckt sich die BNetzA die Sache ganz genau an. Da muss so mancher Dachstandort wegen des Ex-Bereiches umgebaut werden.
Ob jemand durch den Mobilfunk in irgend einer Form Schädigungen davon trägt kann ich nicht beurteilen. Aber nur weil es noch keinen wissenschaftlichen Beleg über Schädigungen gibt (vielleicht wurde er nur noch nicht veröffentlicht) muss nicht alles in Stein gemeißelt sein. Es geht hier auch wieder um sehr viel Geld. Und wenn es doch Probleme gibt geht es um noch mehr Geld.
Gruß Uwe

Watt jetzt!
Benutzeravatar
StromBer
 
Beiträge: 57
Registriert: Do 16. Jun 2016, 21:17

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Poolcrack » Mo 6. Feb 2017, 19:58

Oh Gott! Jeder von uns wird jede Sekunde von ca. 100 Billionen Neutrinos durchschossen! Wir sind alle total verstrahlt!!!! :lol:
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1994
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Karlsson » Mo 6. Feb 2017, 20:35

StromBer hat geschrieben:
Ob jemand durch den Mobilfunk in irgend einer Form Schädigungen davon trägt kann ich nicht beurteilen. Aber nur weil es noch keinen wissenschaftlichen Beleg über Schädigungen gibt (vielleicht wurde er nur noch nicht veröffentlicht) muss nicht alles in Stein gemeißelt sein.

Du sprichst mir aus der Seele, aber das ist vielen hier wohl zu hoch.
Wer sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse beruft, sollte auch die Regeln der Wissenschaft beachten. Dazu gehört auch, dass ein fehlender Nachweis keinen Gegenbeweis darstellt.

Lebenszaubers Beschreibung von dem Verhalten mancher hier ist schon gar nicht so verkehrt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Alex1 » Mo 6. Feb 2017, 21:46

Lebenszauber hat geschrieben:
Die Kresse ist am Wlan genauso gut gewachsen wie 5 m entfernt davon.
Nach 12 Tagen konnte ich nicht das Ergebnis der Schulklasse feststellen.
Warum überrascht mich das jetzt nicht im Geringsten? Immerhin Hochachtung, dass Du auch dieses negative Ergebnis hier veröffentlicht hast :D Ganz im Ernst!
Der Artikel in der Welt war eine Fake-News. Auf die Kresse hatte das Wlan nicht die im Artikel beschrieben Wirkung.
Das Eine muss nicht das Andere bedingen. Der Artikel muss nicht Fake sein. Es kann auch sein, dass der Versuchsaufbau der Klasse fehlerhaft war. Oder sabotiert wurde. Oder ein zufälliges Ergebnis. Der Fehlerquellen sind viele. Wissenschaft ist halt nicht so einfach.
Das Elektrosmog gesund ist glaube ich nicht.
Und wieviele fehlgeschlagene bzw. den Nulleffekt beweisende Studien brauchst Du noch, um Deinen Glauben zu verlieren? Ich fürchte, das wird nie geschehen.
Ich denke das die Wahrscheinlichkeit hoch ist das die Zellkommunikation durch Elektrosmog beeinflusst wird.
Soso. Denkst Du. Die Wissenschaft denkt halt anders... :roll:
Beobachtet man den Anstieg der Krebsfälle + die Anzahl verhaltensauffälligen Kinder; muss man sich die Frage stellen, woher kommt das?
Haben wir Dir schon x-mal erklärt, Du "vergisst" das anscheinend immer wieder. Oder willst Du wieder nur nerven?
Schauen wir in die Natur und erkennen wie sie Entwicklungsprozesse organisiert, wie die kleinsten Bausteine miteinander kommunizieren und kooperieren - vergleichen das alles mit der jetzigen Technik und sehen die Parallelen, erkennen wir deutlich wie eng beieinander die Verfahren laufen. Das sich beide beeinflussen können ist naheliegend. Das Materie und das Leben oder besser unsere Physik auf elektromagnetischen Wechselwirkungen beruht, können wir nicht abstreiten.
Blabla Strohmann! Blabla... Du hast nicht die geringste Ahnung von elektromagnetischen Strahlen und deren Wechselwirkung. Aber Deine Meinung ist felsenfest :roll: Felsenfest gegen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse.
Wie es sich äußert ist die Frage. Beeinflusst es womöglich das Verhalten von Lebewesen oder verändert es auch Strukturen?
Bist Du in einer Wiederholungsschleife gefangen? Wäre es zuviel verlangt, mal einen Biologen zu fragen?

Eins kann ich Dir sagen: Elektromagnetische Strahlen beeinflussen uns die ganze Zeit:
- Licht verändert erheblich unser Sehrorgan,
- Wärme verändert erheblich alle unsere Organe,
- UV-Licht verändert erheblich unsere Haut
- Mikrowellen erwärmen alle damit bestrahlten Organe (medizinische Anwendung "Tiefenwärme")
- Röntgenstrahlen verändert unsere damit bestrahlten Organe,
- Kosmische Strahlung ist noch rabiater.

Das ist alles bestens belegt. Und hier glaubst Du ungesehen der selben Wissenschaft, der Du ausgerechnet im Fall der "Handystrahlung" nicht glaubst.
Es gibt Waffen die auf diesem Prinzip wirken. Links von Wikipedia hinterlegte ich in anderen Beiträgen.
Ja und? Man kann fast mit jedem Prinzip Menschen töten. Mit Wasser z.B. Oder nimmst Du jetzt auch auf die Gefahren des Waterboardings, um Wasser als gefährlich hinzustellen :roll: :lol:
Die aktuellen Fortschritte in der Transhumanistik sind ebenfalls ganz spannend.
Ähm, Bezug zum Thema :?:
Hört man dazu die feuchten Träume der Google - Techniker, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus.
Ähm, Bezug zum Thema :?:
Robert Betts Laughlin weist darauf hin, das die aktuelle Physik zum großen Teil widerlegt oder irrelevant ist. Das Studium an den Unis kann man sich sparen. Die " echte Physik " findet fernab der Unis und des Mainstreams statt und zwar hinter den verschlossen Türen des Militärs und der Industrie statt.
Das der Nobelpreisträger damit nicht falsch liegt, zeigt das Patentieren von Wissen;
zeigt den Einfluss der Lobbyisten auf die Ergebnisse von Studien usw.
Kompletter Schwachsinn. Da hilft nur ein Aluhut :roll: :lol: :lol:
Ganz krass zeigt es die Meinungsbildung der großen Mehrheit auch hier im Forum.
Welche "Meinungsbildung"? Physik ist nicht Meinung, Physik befasst sich mit Fakten. Und die sind eben beim Thema "eSmog" konträr zu Deiner Meinung :D
Der Blick für die Realität ist komplett verblendet und emotional geladen.
Damit hast Du Deine Sicht der Dinge wunderbar beschrieben :D
Gewisse Dinge dürfen nicht sein.
Richtig. Z.B. ein Perpetum Mobile.
Jeder der Anders denkt ist ein Spinner.
Das ist nicht mein Duktus. Aber eine gute naturwissenschaftliche Grundbildung hilft, solchen Humbug wie "eSmog" nicht zu glauben.
Begriffe wie Aluhutträger, Verschwörungstheorie verbreiten sich und werden ebenfalls emotional geladen.
Sie sind nur Beschreibungen gewisser unwissenschaftlicher Meinungsapostel. Sehr treffende Beschreibungen :D
Meinungen werden verteidigt als ginge es um das eigene Leben. (Recht haben um jeden Preis, verhindern Entwicklungen)
Schon wieder hast Du Deine Herangehensweise sehr treffend beschrieben :D
Ihr könnt davon ausgehen, das das Elektroauto in seiner jetzigen Entwicklung nicht die Welt reden wird, sondern nur die Geldbeutel der Hochfinanz und Industriellen.
Bist Du jetzt völlig abgedreht?
Bis auf das der Motor einen höheren Wirkungsgrad und leiser (zum Ottomotor) ist , hat sich nicht viel verändert. Seht es mal sauber gerechnet. Ein Renault Zoe belastet die Umweltbilanz genauso wie ein Audi A2 in der 3 Liter-Version. Der Strom den wir verfahren muss ebenfalls produziert werden. Die Problematik der Akkus, Reichweite usw... könnte endlos aufzählen...
So viel geistigen Dünnschiss auf so kleinem Raum.
Kommt ein Verbrenner unter 4 Liter Verbrauch auf 100 km ist er verdammt nah am Elektroauto =>Eco-Bilanz-technsich wie finanziell sowieso.
Nach dem geistigen Dünnschiss kommen jetzt noch platte Lügen?
Und nochmal das Elektroauto ist hoffentlich gut abgeschirmt gegen gefährlich elektromagnetisch Strahlung, aber das Handy was Ihr im Auto habt und das Bluetooth Radio ist eine Gefahrenquelle.
Und nochmal: Das ist ausgemachter Blödsinn. Das haben wir Dir mehrfach bewiesen, aber Du bist auf erschreckende Weise faktenresistent und Lernunfähig :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Alex1 » Mo 6. Feb 2017, 21:58

Karlsson hat geschrieben:
Du sprichst mir aus der Seele, aber das ist vielen hier wohl zu hoch.
Wer sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse beruft, sollte auch die Regeln der Wissenschaft beachten. Dazu gehört auch, dass ein fehlender Nachweis keinen Gegenbeweis darstellt.

Lebenszaubers Beschreibung von dem Verhalten mancher hier ist schon gar nicht so verkehrt.
Blablabla.

Beweise mir, dass es den Pumuckel NICHT gibt. Kannst Du nicht? Dann MUSS es ihn geben. Schlag mal nach bei der Russelschen Teekanne :D

Es gibt Tausende von Studien über den "eSmog", und die haben sämtlich das selbe Ergebnis wie die über die angebliche Wirksamkeit der Homöopathie: Nichts als Nocebo/Placebo.

Man kann natürlich auch das Rumpelstilzchen spielen und sich die Welt widdewiddewitt machen, wie es Einem gefällt :roll: :lol: Oder nicht gefällt :lol: Dann MUSS halt der "eSmog" gaaanz gefährlich und Edelsteine gaaanz heilsam sein... :roll: :lol: :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Elektrolurch » Di 7. Feb 2017, 07:18

Wasser? Kenn ich, ist völlig ungefährlich. Sprach der Frosch und sprang in den Suppenkessel. ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2776
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Klebaer » Di 7. Feb 2017, 11:52

Dazu fällt mir ein Witz ein:
"Kaum hatte die Telekom den neuen Sendemast im Ort aufgestellt, so wurde sie schon mit Beschwerden überhauft: die Anwohner klagten über Kopfschmerzen, Übelkeit und Schlaflosigtkeit wegen der Strahlenbelastung.
In der Chefetage fragte man sich hingegen, wie schlimm es denn noch werden würde wenn man das Ding erst einmal eingeschaltet hat."
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Karlsson » Di 7. Feb 2017, 13:15

Ja, könnte vielleicht sogar eine echte Story sein. Hab ich auch kein Problem damit. Wohl aber mit den Schlussfolgerungen, die daraus jetzt manche ziehen.
Da es Dir keinen physischen Schaden hinterlässt, kann man Dir ja auch ein Schild hinters Grundstück setzen mit nem Arsch mit Ohren drauf. Und drunter steht "Du Penner bist unwürdig". Findest Du bestimmt auch nicht gut.

Am Rand meines Gartenzaunes will ich jedenfalls keinen Handymast haben. Völlig unabhängig davon, ob der jetzt eine gesundheitliche Beeinträchtigung bedeutet, sieht der nämlich scheisse aus und mindert den Wert meines Grundstückes.

Im genannten Beispiel sollte man vielleicht auch einmal begreifen, dass die Schmerzen und der Schaden der Leute reell waren. Das einfach zu ignorieren finde ich etwas großkotzig.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon secuder » Di 7. Feb 2017, 15:52

Schwierig.

Sicher muss man "vielleicht" "auch" "einmal" (finde ich furchtbar, diese Formulierung) begreifen, dass der Schmerz reell war.

Die Ursache - und auch das sollte man vielleicht einmal begreifen :? - waren aber nicht die elektromagnetischen Strahlen, sondern die Angst der Leute. Wo kommt die her? Die Schuld daran muss man also folgerichtig nicht der Telefongesellschaft in die Schuhe schieben, sondern den Leuten zuweisen, die unberechtigt Angst vor Elektrosmog machen.
Benutzeravatar
secuder
 
Beiträge: 355
Registriert: Di 29. Dez 2015, 20:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ecano und 11 Gäste