Elektroautos als Teil der Energiewende

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: "Der Tesla-Trugschluss" - Hetzt im Tagesanzeiger

Beitragvon Toumal » Mi 4. Nov 2015, 14:00

Alex1 hat geschrieben:
@Toumal, tom: Die Netzentlastung ist doch eine win-win-Situation! Die Überschrift über Allem sind doch "intelligente Zähler" oder "smart Grid". Das ist dann die schlaue Version des Nachtstroms.

Will heißen, ich lade mein Auto dann, wenn es besonders viel Wind/Sonne gibt. Wenn also der Strom besonders billig ist.


Ich meinte eigentlich die Pläne, Elektroautos als Nachtenergiespeicher zu verwenden, und die Energie auch wieder ins Netz abzugeben. Im Prinzip waere dann mein Auto ein Speicherkraftwerk für den Energiebetreiber, nur dass der dafür nur ein kleines Taschengeld an mich zahlt.

Und das ist etwas bei dem ich nicht mitmachen werde, und ich finde andere E-Mobilisten sollten da auch nicht einfach brav nicken.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1564
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Anzeige

Re: "Der Tesla-Trugschluss" - Hetzt im Tagesanzeiger

Beitragvon Klebaer » Mi 4. Nov 2015, 15:12

es kommt doch immer drauf an, wie das gemacht ist. Wenn Börsenpreis an die Endverbraucher weitergereicht wird, wird das im nu kommen.

Angenommen man bekommt einen günstigeren Strompreis, ähnlich wie Nachtstrom, wobei der Betreiber entscheiden kann, wann die großen Strombezieher im Haushalt (Waschmaschine, Trockner, Kühltruhe, E-Auto) saft ziehen und wann nicht. Damit wäre das Netz schon sehr entlastet. Zum Beispiel um Mittag gibt es sehr viel Photovolaikstrom --> Alles an.

Nächster Schritt ist dann die Zurückspeisung von Strom wenn gerade Bedarf ist. Das muss natürlich auch vergütet werden. Niemand wird seinen Akkut für low belasten.
Aber das ist noch überhaupt nicht nötig.
Viel wichtiger ist das gezielte Ein/Ausschalten von Strombezieher.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: "Der Tesla-Trugschluss" - Hetzt im Tagesanzeiger

Beitragvon Toumal » Mi 4. Nov 2015, 15:17

Klebaer hat geschrieben:
es kommt doch immer drauf an, wie das gemacht ist. Wenn Börsenpreis an die Endverbraucher weitergereicht wird, wird das im nu kommen.


Das wäre schön, ist aber leider unrealistisch. Denn schon jetzt wird eingespeister Strom nicht mit handelsüblichen Preisen vergütet, sondern nur einem Bruchteil davon. Warum? Ist der Strom schlechter? Nein, du wirst Schlichtweg zum Konkurrenten. Um das kann dein Energieversorger selber weniger verkaufen. Und genauso ist es bei deinem E-Auto als Energiespeicher.

Du wirst einfach nur einen Bruchteil des Wertes bekommen, weil die Energieversorger bei jedem Schritt verdienen wollen.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1564
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Re: "Der Tesla-Trugschluss" - Hetzt im Tagesanzeiger

Beitragvon rolandk » Mi 4. Nov 2015, 15:24

Klebaer hat geschrieben:
Viel wichtiger ist das gezielte Ein/Ausschalten von Strombezieher.


Ist zwar total Off-Topic (Moderator?):

Das Ein-/Ausschalten darf aber nur vom Nutzer/Verbraucher stattfinden und nicht vom EVU! Das EVU darf mich gerne darüber informieren das ab jetzt der Strom um 3 Cent günstiger ist, ob ich das Angebot dann aber annehme muß mir selbst überlassen bleiben. D.h. ich fordere die EVU auf, darüber zu informieren, welchen Preis sie mir denn jetzt anbieten würden.

Da sie das aber nicht einmal für Gas hin bekomen (Stichworte: Zustandszahl/Brennwert/Umrechnung kWh vs. m³) glaube ich nicht daran, das der andere Weg funktioniert.

Für das Smartgrid will das EVU entscheiden, was geschaltet wird und was nicht. Das darf nicht sein.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: "Der Tesla-Trugschluss" - Hetzt im Tagesanzeiger

Beitragvon Alex1 » Mi 4. Nov 2015, 21:35

Ok, ist OT, trotzdem nochmal:

@Toumal: Dich zwingt Keiner, das mitzumachen. Wenn Dir die Konditionen behagen, akzeptierst Du das Angebot, wenn nicht, dann nicht. Du musst ja auch zB keine Solarzellen ans Netzt anschließen, wenn Dir der Einspeisetarif nicht passt.

Es war nur meine Einschätzung, dass ein aktueller EV-Akku da wohl keinen finanziellen Gewinn bringen wird.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroautos als Teil der Energiewende

Beitragvon Alex1 » Mi 4. Nov 2015, 22:00

Danke, jetzt ist alles wieder OT :lol: OnTopic... :lol: :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroautos als Teil der Energiewende

Beitragvon Mei » Mi 4. Nov 2015, 22:10

PowerTower hat geschrieben:
..... Umweltbilanz....Vernunftsschiene.....


warum gibt es einen E-Golf?
Es gibt doch den E-Up.
Also kann es mit der Vernunft nicht so weit her sein, dass man das grössere Auto wählt ;)
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Taxi-Stromer und 3 Gäste