Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Twizyflu » So 27. Okt 2013, 00:39

Ah auch ein Kärntner.
Das freut mich.

Also ich habe mich für den Zoe entschieden.
Er schafft im Winter wohl auch gut über 100 km je nachdem wie du fährst.
Im sommer haben wir auch schon 170 180 geschafft aber wie gesagt, die Fahrweise machts.

Auch die Nockalmstraße haben wir bezwungen.
Wir haben ja ein tolles Ladesäulennetz in Kärnten dank der Kelag.
Die sind aber alle Typ 2, das ist eine Steckernorm, die zb vom Renault Zoe verwendet wird. Das war für mich extrem wichtig.
Mein Kumpel, beefeater (name im Forum), hat seinen Zoe seit Juli. Er kommt aus Spittal a.d. Drau.
Auch er schaffte es immer seine Strecken zu meistern.

Von wo genau aus Kärnten bist du?

Beim Zoe musst du jedoch beachten, dass egal welche Ausstattungsvariante du nimmst (20.780 Life, 22.580 Intens oder Zen) du die Batterie immer mieten musst.
Sie ist nicht im Kaufpreis enthalten.
Beim Leaf hast du beide Optionen.
Er hat aber den Chademo Schnellladestandard (Japan).
Dieser ist bei uns de facto nicht vorhanden.
Nur die Fa Motodrom Sintschnig Klagenfurt hat einen und der ist nicht für private eigentlich.
Dafür kann er (im Gegensatz zum Zoe über eine normale Schuko Steckdose laden also daheim ohne weiteres).
Der Zoe bekommt diese Möglichkeit aber mit Anfang 2014 sagen sie.

Der e-up ist kleiner und schafft anscheinend nicht ganz soweit zu kommen wie der Leaf/Zoe aber bei ihm ist die Batterie dabei. Er wird ca 26.000 bis 27.000 kosten.
Der Zoe und der up sind so ziemlich gleich stark.
Der Leaf ist mit 109 PS der stärkste der drei rein elektrischen Fahrzeuge. Platztechnisch ist der Zoe auch echt in Ordnung. Vergleichbar mit Golf 4 vom Kofferraum her. Wie gesagt. Die Infrastruktur ist bei uns top dank Kelag. Die Säulen laden mit 22kW, der Zoe ist also in 1 Std voll (meistens so 45 bis 55 min weil ganz leer ist der akku ja nicht im Regelfall).

Förderung für private (da falle ich auch rein) gibt es keine gute. Es gibt von der IPAK Klagenfurt die Möglichkeit, zur b Beteiligung an einem Bürgerkraftwerk in Viktring. Vergiss es. Ehrlich. Denn du beteiligst dich da an dem und kriegst dann eine Gewinnbeteiligung am Ertrag den sie mit der Photovoltaik machen ABER: egal was du tust das Auto gehört dir nicht. Es wird an dich verleased aber du zahlst die raten. Zahlst du alles im voraus darfst du bestimmen wo versichert wird mehr nicht. Mich hat damals der schlag getroffen als ich hörte dass es 4 jahre lang so ist. Sry da zahle ich die 24.000 (Zoe Intens mit Zusatzausstattung) gerne. So ist es mein Auto.
Übrigens der VW e-up und der BMW i3 sind noch nicht erschienen. Ebenfalls noch nicht Mitsubishi Outlander PHEV. Übrigens mit einem reinen E-Auto darfst du in Klagenfurt, Villach und St Veit an der Glan gratis parken in der Kurzparkzone (den Aufkleber gibts gratis zu holen).
Für manche Ladesäulen (Lebensland Kärnten) brauchst du eine eigene ID-Karte. Sie ist gratis. Schau bitte auf meinen Blog dort steht es genau:

http://www.we-drive.at/?p=18

LG aus Velden am Wörthersee
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18788
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Robert » So 27. Okt 2013, 06:40

Der Opel Ampera war lange mein Traumauto. Seitdem ich allerdings einen ZOE mit weißer Innenausstattung mein Eigen nenne bin ich vom Ampera geheilt. Die niedrige schwarze Höhle erdrückt mich und wenn der Benzinmotor aufheult ist es sowieso vorbei. Sorry. Nichts gegen den Ampera. Schwer subjektiv.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4352
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Wackelstein » So 27. Okt 2013, 10:07

Eine der wichtigsten Fragen ist: Könntest Du ein Fahrzeug selbst in einer Garage oder so aufladen, d.h. ohne dass Du auf öffentliches Laden angewiesen bist? Wenn ja, hast Du 230V oder sogar 400V (Starkstrom) zur Verfügung?
Falls Du gar nichts zum Laden hast, weil Du z.B. in einer Mietwohnung ohne Garage lebst, dann würde ich von einem E-Fahrzeug auf jeden Fall abraten. Aber ein Hybrid wie der Opel Ampera wäre da eine Überlegung und eine Probefahrt wert.

Der Opel Ampera war lange mein Traumauto. Seitdem ich allerdings einen ZOE mit weißer Innenausstattung mein Eigen nenne bin ich vom Ampera geheilt. Die niedrige schwarze Höhle erdrückt mich und wenn der Benzinmotor aufheult ist es sowieso vorbei. Sorry. Nichts gegen den Ampera. Schwer subjektiv.

Aus diesem Grund verstehe ich nicht, weshalb sich sooooo viele Leute einen Prius kaufen. Bei meiner Probefahrt hat mich das Aufheulen des Benzinmotors extrem genervt. Einen Ampera bin ich selbst leider noch nicht gefahren (werde ich aber tun!), somit kann ich dazu noch nichts sagen. Ich habe aber gelesen, dass sich der Benziner relativ sanft und leise zuschaltet.

Wie Robert schon schreibt ist das alles sehr subjektiv. Deshalb gilt generell: Unbedingt solche Fahrzeuge ausgiebig Probe fahren. Manche Autohändler sind so nett und borgen Dir so ein Fahrzeug mal über Nacht oder über's Wochenende. Dann kannst Du damit zur Arbeit fahren und ihn auch bei Dir in der Garage (sofern vorhanden) aufladen, um auch das zu testen.
Mir hat das z.B. bei der Entscheidung GEGEN einen Nissan Leaf geholfen. Denn obwohl der Wagen super ist, nervt mich das sehr langsame Laden tierisch. Ich weiß nun, dass ich auf jeden Fall nur ein E-Fahrzeug mit Schnelllader haben möchte.
Aber auch da gilt: Der Nissan ist ein tolles Auto und ob man auf die Schnellladung verzichten kann oder nicht ist subjektiv.
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 505
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Twizyflu » So 27. Okt 2013, 10:29

Ja der Leaf ist top, schade nur, dass ihm der Schnelllader a la Zoe fehlt und dass der Chademo Standard relativ selten bei uns ist.

Dass der Prius manchmal so laut wird liegt eher am CVT (Planetenradgetriebe).
Hat ja der Auris Hybrid auch. Da gehts halt um die Leistungsanforderung und dann schaltet es eh so, dass es wieder leise ist.
Daran gewöhnt man sich schnell. Bei meiner Probefahrt war das dann auch so.
Aber er war eben nur 10% elektro und sonst normal. Das ist weder Fisch noch Fleisch.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18788
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Nichtraucher » So 27. Okt 2013, 10:40

Aus diesem Grund verstehe ich nicht, weshalb sich sooooo viele Leute einen Prius kaufen. Bei meiner Probefahrt hat mich das Aufheulen des Benzinmotors extrem genervt. Einen Ampera bin ich selbst leider noch nicht gefahren (werde ich aber tun!), somit kann ich dazu noch nichts sagen. Ich habe aber gelesen, dass sich der Benziner relativ sanft und leise zuschaltet.


Ich hatte mal eine Ampere für 24 Stunden; den sogenannten Ampere Erlebnistag. Das zuschalten des Benziners, entweder automatisch wenn der Akku leer war, oder wenn ich es manuell vor einer längeren Steigungsstrecke eingeschaltet habe, war stets komplett unauffällig und mehr oder weniger geräuschlos (während der Fahrt mit 60-80 km/h). Ein aufheulen des Range Extenders konnte ich nur einmal beobachten als ich bei leerem Akku ziemlich viel Gas gegeben habe. In dem Moment fand ich es auch nachvollziehbar. Mit eingeschaltetem Range Extender dahingleiten war vom Geräusch her genauso unaufdringlich wie bei reiner Akku-Fahrt.
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 916
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Yardonn » So 27. Okt 2013, 12:20

vordenker hat geschrieben:
Mit meinen derzeitigen Auto ist mir das viel zu teuer geworden. Denn bei einem Verbrauch von 12 Liter Benzin bei "sparsamer" Fahrweise macht es keinen Spaß mehr.

[..]
Welches E-Auto würdet ihr empfehlen?

Wenn überhaupt dann Tesla... Ein gutes Auto für leute, die gerne viel Geld für Mobiltät ausgeben. (natürlich kriegt man da auch dann ganz schön was für... trotzdem sehr viel Geld...)
Denn wer heute noch 12 Liter bei "sparsamer" Fahrweise (ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll... das muss seit mehr als 2 Jahrzehnten nicht mehr sein, wenn man nicht will...) verbraucht, und sich vordenker nennt...

Das muss eine veralberung von uns sein, da hat offensichtlich Jemand viel zu viel Geld (dann aber nicht über die Kosten maulen...), oder sehr lange nicht gedacht, schon garnicht vorraus...

Das passt alles nicht zusammen.

Vielleicht würdest du mal kurz erklären, warum du 12 Liter (nur mal so.... ca. 1200 kWh / 100 km...) verbrauchtst (LKW, Bus, Phäton? und warum du dir nie einen halbweg vernünftigen Verbrenner gekauft hast...), dann könnten wir viel besser helfen, ein E-Auto zu finden, was zu dir passt, den ganz normal können deine Ansprüche an Mobiltität wohl nicht sein...
CityEl von 1993
schnelles Allweder von 2009
Für ein "echtes" E-Auto bin ich nicht reich genug.
Yardonn
 
Beiträge: 134
Registriert: Di 9. Jul 2013, 13:09

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon eDEVIL » So 27. Okt 2013, 13:03

Bei den Temperaturen i3 mit RE falls keine Lademöglichkeit nahe der Firma.
Sind die 500 Höhenmeter auf dem Hin- oder rückweg?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Kelomat » So 27. Okt 2013, 15:13

Yardonn hat geschrieben:
vordenker hat geschrieben:
Mit meinen derzeitigen Auto ist mir das viel zu teuer geworden. Denn bei einem Verbrauch von 12 Liter Benzin bei "sparsamer" Fahrweise macht es keinen Spaß mehr.

[..]
Welches E-Auto würdet ihr empfehlen?

Wenn überhaupt dann Tesla... Ein gutes Auto für leute, die gerne viel Geld für Mobiltät ausgeben. (natürlich kriegt man da auch dann ganz schön was für... trotzdem sehr viel Geld...)
Denn wer heute noch 12 Liter bei "sparsamer" Fahrweise (ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll... das muss seit mehr als 2 Jahrzehnten nicht mehr sein, wenn man nicht will...) verbraucht, und sich vordenker nennt...

Das muss eine veralberung von uns sein, da hat offensichtlich Jemand viel zu viel Geld (dann aber nicht über die Kosten maulen...), oder sehr lange nicht gedacht, schon garnicht vorraus...

Das passt alles nicht zusammen.

Vielleicht würdest du mal kurz erklären, warum du 12 Liter (nur mal so.... ca. 1200 kWh / 100 km...) verbrauchtst (LKW, Bus, Phäton? und warum du dir nie einen halbweg vernünftigen Verbrenner gekauft hast...), dann könnten wir viel besser helfen, ein E-Auto zu finden, was zu dir passt, den ganz normal können deine Ansprüche an Mobiltität wohl nicht sein...


Ich denke mal die Karre ist schon Uralt... Die waren halt arge Trinker die Autos damals... :mrgreen:



Tehma E-Auto:

Ich bin auch Kärntner, in der südlichen Mitte gelegen und hab einen Leaf seit ca. einem Jahr. Also hab ich schon einen Winter hinter mir.

Ich kann dir den Leaf empfehlen, der würde für dich in puncto Reichweite passen. Ja es kann -20°C haben aber solche Temperaturen sind ja eher die Ausnahme....

Ich bin neulich mit dem Zoe meiner Tante gefahren, und kann dir nur sagen der Leaf ist größer, besser verarbeitet und auch Leistungsstänker.

Ich hab auch eine Probefahrt mit einem Fluence gemacht, damals hat mir der Leaf mehr zugesagt. Ich kann dir nur Probefahrten vom Leaf, Zoe und Fluence ans Herz legen. BMW und VW müssen erst mal kommen.

Vorteile Leaf:
Gute Verarbeitung, Qualität
Wärmepumpenheizung (2013er Modell)
du kannst an jeder Steckdose Laden
24kWh Akku -> 150km Sommerreichweite

Nachteile:
Zur Zeit nur eine Schnellladesäule in Kärnten (Sintschnig Klagenfurt)

Vorteile Zoe:
Wärmepumpenheizung
Schnellladegerät an Bord
22kWh Akku

Nachteile:
Sehr spiegelndes Armaturenbrett in der Windschutzscheibe
keine Steckdosenlademöglichkeit -> Du hast zu Hause Installationsaufwand für die Typ2 Ladesteckdose
nur Akkumiete möglich

über den Fluence will ich jetzt nichts schreiben da meine Fahrt zu lange her ist und ich einfach zu wenig infos habe.
Aber das kann sicher ein Fluence-Fahrer schreiben ;)

Es gibt noch die "Drillinge" zu kaufen. Mitsubishi imiev, Peugeot ion, Citroen C-Zero.
Über die mach dir bitte selbst ein Bild denn die haben sich allein von der Größe und der Akkukapazität (16kWh) für mich ins Aus geschossen

Fazit:
Für mich ist der Nissan Leaf das Auto mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis für Leute die nicht 100.000€ für ein Auto ausgeben wollen/können.

lg
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon TeeKay » So 27. Okt 2013, 15:57

Kelomat hat geschrieben:
Es gibt noch die "Drillinge" zu kaufen. Mitsubishi imiev, Peugeot ion, Citroen C-Zero.
Über die mach dir bitte selbst ein Bild denn die haben sich allein von der Größe und der Akkukapazität (16kWh) für mich ins Aus geschossen


Kapazität ist nicht alles, sondern auch der Verbrauch. Laut http://www.övk.at/aktuelles/2012/Batterieelektrische_Fahrzeuge_in_der_Praxis_2.pdf hat der 2012er Leaf sogar eine geringere Reichweite als der i-Miev. Drillinge gibts als Jahreswagen mit 7000km für weniger als 18.000 Euro. Der billigste Leaf ist ein Jahr älter und 10% teurer.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Elektroautokauf,welches würdet ihr empfehlen

Beitragvon Kelomat » So 27. Okt 2013, 17:29

Wobei man beim Leaf "mehr Auto" bekommt als bei einem I-MIEV
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast