Elektroauto und Gewitter

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektroauto und Gewitter

Beitragvon ZoeZen1 » Mo 21. Jul 2014, 22:13

Hallo,

ich hoffe, das ist nicht schon wo anders einmal behandelt worden.

Das momentane heiß schwühle Wetter ist ja nicht nur unangenehm für Körper und Geist, ich mach mir auch ein wenig Gedanken wenn der Wetterfrosch im Fernsehen wieder Gewitter vorraussagt. Kann ja bei diesen Bedingungen jeder Zeit passieren.

Ich bin froh, das ich mit der ZOE so problemlos zwischendurch tagsüber schnellladen kann, wo ich das Wetter im Auge habe. Ich würd mich nicht traun, sie angesteckt über Nacht in der Garage zu lassen, wenn dann doch ein Gewitter kommt! (meine Garage ist auch noch 10 Fußminuten von meiner Wohnung entfernt)

Bin ich da zu übervorsichtig?

Wie handhabt ihr das so???

Grüße aus dem stickigen Hannover
ZoeZen1
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 19:39
Wohnort: Hannover

Anzeige

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Cavaron » Mo 21. Jul 2014, 22:55

Ich erinnere mich, dass meine Eltern bei Gewitter immer alle Elektrogeräte aus den Dosen gezogen haben, außer natürlich Kühlschrenk und Herd. Einmal hat tatsächlich der Blitz in der nähe unseres Hauses eingeschlagen. Danach war ein Fernseher hinüber. Wohlgemerkt war der von der Dose abgezogen. Kühlschrank und Herd liefen danach noch. Meine Vermutung: Jede Hausleitung ist mitlerweile so gut abgesichert und geerdet, das Blitzströme, selbst wenn sie da irgendwie reinkommen, keinen Schaden anrichten. Schäden gehen eher von der elektromagnetischen Entladung des Blitzes aus und natürlich auch von Sekundärschäden (Feuer, Dacheinsturz usw.). Unwetterschäden zahlt meist auch die Versicherung (wie z.B. den Fernseher damals).
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Jan » Mo 21. Jul 2014, 23:09

Bei meinem Zoe Testwochenende ging es auch nach Hamburg. Und in Neu Wulmsdorf wurde nachgeladen. Die Säule steht dort auf einem großen Parkplatz. An dem Abend habe ich zu Beginn des Regens das Kabel in den Zoe gesteckt und saß dann 45 Minuten bei einem heftigen Gewitter im Wagen. Oben jede Menge Blitze und ich mit Starkstromkabel an der Säule. So richtig gut fühlte ich mich nicht dabei, aber es lief kein Kugelblitz über den Wagenboden und riss die Batterie auf. :) ist natürlich keine richtige Antwort auf Deine Frage, nur nach diesem ersten Versuch würde ich es wieder machen, jedenfalls dann, wenn es sich nicht vermeiden lässt.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Twizyflu » Di 22. Jul 2014, 07:15

Du meinst von unten.
Das sichtbare ist ein Blitz von unten nach oben kommend
Im übrigen denke ich auch nicht, dass da was passiert
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18768
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon eDEVIL » Di 22. Jul 2014, 07:41

Cavaron hat geschrieben:
IEinmal hat tatsächlich der Blitz in der nähe unseres Hauses eingeschlagen. Danach war ein Fernseher hinüber. Wohlgemerkt war der von der Dose abgezogen. Kühlschrank und Herd liefen danach noch. Meine Vermutung: Jede Hausleitung ist mitlerweile so gut abgesichert und geerdet, das Blitzströme, selbst wenn sie da irgendwie reinkommen, keinen Schaden anrichten.

Definiere "in der Nähe". Entsprechender Überspannungschutz im keller ist doch eher die Ausnahme im Privathaushalt.
Der Klasse 3 Feinschutz ist dagegen schon öfter vorhanden und hilft dann bei weit entfernt liegenden Einschlägen (>1KM)

Die Neupreis sind auch derart hoch,d as es kaum lohnt. Werde bei mir das komplette Programm fahren, aber das ist noch mit gebrauchten Komponenten bezahlbar.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Cavaron » Di 22. Jul 2014, 09:44

eDEVIL hat geschrieben:
Definiere "in der Nähe".

Kann ich nicht, wir haben ihn nicht gesehen und nie einen "Krater" oder sowas gefunden. Es war nur sehr laut, fühlte sich sehr nahe an und bei uns und einem Nachbar war ein Fernseher kaputt.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Turbothomas » Di 22. Jul 2014, 10:21

22kW-Laden zu Hause ist bei herannahenden Gewittern schwer von Vorteil. Nach max 1h ist der Akku voll.

Will ich langsam ladende Autos am nächsten Tag voll nutzen und es gewittert nachts, habe ich ein Problem.

In den letzten Tagen habe ich es so gemacht, dass nach Möglichkeit vor dem Gewitter vollgeladen wurde und danach wurde der Wagen ausgesteckt, sprich vom Stromnetz getrennt.
Zur Not hätte ich am nächsten Morgen vollgeladen und hätte die flexible Arbeitszeitregelung genutzt.

Bei einem Bekannten von mir hat auf der anderen Straßenseite in ein EFH der Blitz eingeschlagen. Während dort alle el. Geräte und Kabel verschmort waren, hat es bei ihm "nur" die Geräte erwischt. Straßenbreite die im Wohngebiet üblichen 5 Meter.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Itzi » Di 22. Jul 2014, 15:02

Ich bin auch recht froh, dass der Schütz den Zoe nach kurzer Zeit wieder vom Netz trennt.
Überspannungsableiter hab ich in meiner Uralt-Anlage leider noch keinen - irgendwann wird eh ein neuer Verteiler fällig.

An Zeiten wo man pansich alles ausgesteckt hat kann ich mich auch noch gut erinnern. Die Situation ist aber schon deutlich besser geworden, weil die Netzbetreiber auch Ableiter nachgerüstet haben und die vielen Ableiter in neuen Kundenanlagen helfen auch insgesamt.

Aber eine interessante Aufgabe für die Telematik bleibt noch: Wetterwarnungsdaten mit dem Auto (z.B. R-Link) verbinden. Damit könnte man bei Gewitter-Zeiten gezielt trennen und bei PV-günstigen Zeiten laden...
Die Technik ist schon da, aber die Software fehlt für solche Dinge.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Delmefalco » Di 22. Jul 2014, 19:38

ZoeZen1 hat geschrieben:
Hallo,

ich hoffe, das ist nicht schon wo anders einmal behandelt worden.


Doch :)

renault-zoe-laden/ladung-bei-gewitter-t2056.html
Delmefalco
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 20:34
Wohnort: Delmenhorst

Re: Elektroauto und Gewitter

Beitragvon Kelomat » Di 22. Jul 2014, 19:38

Was sagt eigentlich die Versicherung dazu?

Wenn der Fernseher kaputt wird zahlt die Hausratversicherung. Aber wie ist das mit einem E-Auto an einer öffentlichen Ladesäule?
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste