Elektroauto im Winter

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon -Marc- » Do 1. Jan 2015, 02:36

-Marc- hat geschrieben:
xado1 hat geschrieben:
zurück zum thema
jetzt bei -5 grad sind mit heizung und 1-2 mal 5 minuten vorheizen keine 100km mehr zu erreichen.
mein bordcomp. zeigt jetzt immer einen durchschnittsverbrauch von 22-25 kw/h an
(leaf tekna ,22tkm)

Okay

Genau das hatte ich jetzt mit Zoe = 114 km ;)

Gruß Marc


Ich muß das mal glaube erweitern :!: :arrow:

Bin ohne vorwärmung oder vollladung mit 97% gestartet

und mit 25 C° über die Autobahn geblasen

Völlig ungeschönter Alltag ;)

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2181
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Anzeige

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon Efan » Do 1. Jan 2015, 02:40

twizyfan hat geschrieben:
...
Wie ist eure Erfahrung?
...


Etwa 50km safe, 70km unsafe, und wenn ich wirklich frieren möchte etwa 80km.

Es ist eine Schande, daß man diese Reichweiten nicht kommuniziert. Ich komme damit klar, aber wer die 140km zu Grunde legt, hat ein Problem.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon imievberlin » Do 1. Jan 2015, 12:42

Efan hat geschrieben:
twizyfan hat geschrieben:
...
Wie ist eure Erfahrung?
...


Etwa 50km safe, 70km unsafe, und wenn ich wirklich frieren möchte etwa 80km.

Es ist eine Schande, daß man diese Reichweiten nicht kommuniziert. Ich komme damit klar, aber wer die 140km zu Grunde legt, hat ein Problem.


Genau diese Daten habe ich auch bei meinen I-MIEV bei -5 - 0 Grad .
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon Eauto » Do 1. Jan 2015, 13:59

Warum die EV Hersteller keinen Winterreichweitenverlängerer als Option anbieten Verstehe ich nicht. Oder gleich als Standardausstattung wie so einiges auf das der eine oder andere gerne verzichten könnte .

Ich meine das durch eine Verbrenner Standheizung ein Grundlegendes Problem der Elektromobilität gelöst wäre. Nämlich die Winterreichweite.

Dadurch würden auch jene als Käufer angesprochen die sich nicht so intensiv mit der Materie EV auseinandersetzen sondern sich Sommer wie Winter ins Auto setzen u. fahren wollen. Und nicht vorher überlegen wollen wie warm sie sich anziehen sollen. Und die nicht immer bei jedem Kälteeinbruch wieder von vorne Anfangen wollen die Reichwiete richtig einzuschätzen.
Mit Verbrenner Standheizung kann man sagen (je nach Fahrzeug). Z.B bei einer Fahrstrecke von 120 km bin ich auf der sicheren Seite bei 150 Km wird's knapp. Und das bei jeder Temperatur. Außer bei Extremtemperaturen

Auch können unvorhergesehene Dinge passieren. Z.b dass man bei Minusgraden oder bei Temperaturen um den Gefrierpunkt längere Zeit ,womöglich noch mit Kindern im Auto, im Stau steht. Da kann man nicht einfach die Heizung ausmachen um den Akku zu schonen damit man zum nächsten Ladepunkt oder nach Hause kommt. Da wird man mit elektrischer Heizung womöglich noch ein zusätzliches Hindernis im Stau.

Das ist meiner Meinung nach ein Risiko dem sich eher Enthusiasten aussetzen als Otto Normalverbraucher.

Wenn ich beim Kauf die Möglichkeit gehabt hätte zwischen Klima od. Verbrenner Standheizung zu wählen hätte ich die Standheizung genommen.
Auch weil ich die Klima nicht gut vertrage.

lg
Eauto
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Sep 2012, 20:43

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon Beetle » Do 1. Jan 2015, 14:19

Eauto hat geschrieben:
Ich meine das durch eine Verbrenner Standheizung ein Grundlegendes Problem der Elektromobilität gelöst wäre. Nämlich die Winterreichweite.



Die hatte mein 2001er Saxo electrique ab Werk. Webasto Benzin Standheizung, 7L Benzintank.
Zwei bis drei mal pro Winter volltanken...
Fand ich super!
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 683
Registriert: Di 4. Dez 2012, 22:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon Eauto » Do 1. Jan 2015, 14:56

Ich glaube dass das jeder Super fände.

Ich habe leider keine in meinem i-miev. Nachrüsten ist mir zu teuer. Auch nicht unbedingt nötig bei meinem Fahrprofil. Aber wär schon ne tolle Sache.
Eauto
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Sep 2012, 20:43

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon Berndte » Do 1. Jan 2015, 15:38

Hallo,

also ich will keine Verbrennerheizung haben. Die Wärmepumpe im Zoe schafft ordentlich was und funktioniert bis 0°C sehr gut. Bei -5°C schalte ich die elektrischen Zuheizer manuell mal kurz beim Start ein.
Bei -5°C und Heizung auf 22°C komme ich gut 120km weit und ich fahre auch nicht immer ultra sparsam.
Wer hier nur 50km schafft, der sollte mal seinen Akku prüfen lassen.... das ist doch nicht der Normalzustand!
Vielleicht liegt es nur an der Widerstandsheizung, also anstatt jetzt wieder irgendwas zu verbrennen lieber eine vernünftige Wärmepumpe integrieren und von den altertümlichen Widerstandheizungen weg kommen.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5476
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon Alex1 » Do 1. Jan 2015, 16:32

@Eauto: Wieviel braucht denn Deiner Meinung nach so eine Heizung :?:

In den letzten Wintertagen mit sehr temperaturempfindlichen Damen im Auto waren es 3-4 kW. Am Anfang. Im stationären Zustand sind es viel weniger.

Und wer im Winter seine Lieben ohne entsprechende Winterkleidung ins Auto steckt, handelt schlichtweg fahrlässig.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8158
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon EV_de » Do 1. Jan 2015, 17:20

Sollten man zusammenschreiben was so im Winter ins Auto gehört ?

Ich fang mal an :

- Waschwasser ( ich nehm immer den 2 Liter Beutel von Shell, der lässt sich auch nachfüllen )
- Handfeuerlöscher ( Spraydose vom Abus )
- Eiskratzer
- Handbesen für Schnee
- Handschuhe
- 2. Jacke / Fleecejacke
- Decke
- Kissen
- Traubenzucker Tabs
- Flasche Wasser in Plastik ( hab ich heute rausgenommen , nicht das die doch noch einfriert )
- Taschenlampe
- Ladeadapter fürs Handy


... so was vergessen ?
Bild ... ZOE #47 ... Team Sieger eRUDA 2014+2015
Bild Model S P85+ - seit 05.12.14 / Model X EU P9 - verkauft ...
Benutzeravatar
EV_de
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 14:21
Wohnort: Ingolstadt , BY

Re: Elektroauto im Winter

Beitragvon woodburger » Do 1. Jan 2015, 17:38

-Scheibenenteiser
-2 Scheibenfolien (oder eine Autohaube)
-elektrische Sitzkissen
-2 große Socken zum Spiegel abdecken
...übrigen @Alex1 muss aupassen, dass ihm die KahWeHaPolizei nicht ein Knöllchen verpasst!
/...Damen im Auto waren es 3-4 kWhaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa/
Renault Fluence seit März 2013
Benutzeravatar
woodburger
 
Beiträge: 192
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 13:19
Wohnort: Berlin

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste