Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon Cavaron » Di 11. Aug 2015, 13:11

Aus den frischen Eindrücken vom Thema http://www.goingelectric.de/forum/allgemeine-themen/die-story-im-ersten-das-maerchen-von-der-e-mobilitaet-t12120.html und insbesondere aus den Posts von Nordlicht:
Was haltet Ihr alle mal davon, wenn Ihr der ARD mal eine nette Mail schickt? Vielleicht ist die Resonanz so groß, dass die einen zweiten Teil der Doku auflegen und das Thema "So funktioniert E-Mobilität wirklich" vertieft darstellen?!

und rolandK:
Wie bei den Crowdfunding Boxen: selber machen!

kam mir ein verrückter Gedanke.

Könnten wir nicht selbst eine Doku machen? Eine Doku die zeigt, wie Elektromobilität für uns funktioniert. Die nicht nur das gerechtfertigte Bashing über die deutschen Hersteller und die Förderungspolitik der Bundesregierung zeigt, sondern dem unsere freude am elekrtischen Fahren und unsere privaten Initiativen gegenüber stellt.

Nur mal so als Beispiel; wenn ich an die Szene aus dem Beitrag mit der 900.000 Euro Ladesäule von BMW in München denke - daran anschließend eine Szene, wie wir eine 43kW Crowdfunding Box installieren und jemand spricht in die Kammera:
Mit dieser Ladestation für den Preis von ca. 1000 Euro kann ein geeignetes Elektroauto in 30 Minuten vollgeladen werden.
Frage aus dem Off:
Was könnte ihre Organisation mit 900.000 Euro machen?
Person spricht in die Kammera:
Ca. 900 Schnellladeboxen aufstellen.
Eine Landkarte von Deutschland wird eingeblendet, 900 Punkte tauchen auf.

Gleich danach müsste man etwas über den Wegfall der 43kW-Schnellladung bei Renault erzählen und auf die CHAdeMO sowie CCS-Stecker und den unnötigen Stecker-Standard-Kampf kommen. Dazu dann ein Model S vorführen, dass mit einem leicht modifizierten Typ2-Stecker sowohl AC als auch DC-Schnellladung beherrscht - letzteres noch dazu schneller als CHAdeMO und CCS.

Usw. usw. - uns fallen sicher noch hunderte solcher Szenen ein, die auch dem Normalbürger einleuchten würden.

Das könnte ne deutsche Version von "Who killed the Electric car?" werden. Z.B. "Wo bleibt die Zukunft? Oder: Wer sabotiert das Elektroauto?"

Bezüglich der technischen Aspekte einer Doku könnte man sich ja mit einer Filmhochschule zusammen tun. So kommt man sicher preiswert an Equipment und (angehende) Fachleute (Regie, Kammera, Ton, Schnitt). So eine Doku als Abschlussarbeit - da wären die sicher bereit mit zu machen.

Wie verrückt klingt das Ganze?
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Anzeige

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon rolandk » Di 11. Aug 2015, 13:22

das war ja meine Idee.....

....nur benötige ich zum Glück keine Hochschule um daraus ein Filmprojekt zu bauen.

Aber deine grundsätzlichen Ideen sind nicht schlecht.

Dabei aber unbedingt beachten, das es nicht durch die rosarote Brille der E-Mobil-Enthusiasten kommen darf. Die Abwägung von Vor- und Nachteilen ist einfach Pflicht.

Wobei ich gut verstehen kann, das aus unserer Sicht die Nachteile schwierig zu finden sind.

Gruss
Roland

Nachtrag: Ich hätte z.B. jemandem zur Hand, der trotz Teslamitfahrt sagt, das dem Auto die typischen Geräusche (und wahrscheinlich Gestank) fehlen, um ein "richtiges" Auto zu sein. Und das meinte der ernsthaft, also einen echten Petrolhead.
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon Cavaron » Di 11. Aug 2015, 13:32

@rolandk: Habe dich ja auch löblich erwähnt :) Wie meinst du das ohne Hochschule? Hast du Zugriff auf hochwertige Kameras, Kameramänner usw?

Noch ne tolle Idee: als running Gag sollte sich durch die Doku ziehen, dass wir uns aufregen, dass man in ähnlichen Berichten immer EVs auf Abschleppwagen sieht. In der letzten Szene könnte dann als Kontrapunkt eine Kolonne EVs gezeigt werden, die jeweils alle einen Verbrenner abschleppen - lol
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon Nordlicht » Di 11. Aug 2015, 13:44

Cavaron, dass klingt mehr als verrückt!
...in einigen Augen vielleicht so verrückt wie die E-Mobilität als solches...
Aber sind wir hier nicht alle mehr oder weniger verrückt???
...aber wer hat die richtigen Leute an der Hand???
09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: Folgt in Kürze
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1338
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 16:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon Cavaron » Di 11. Aug 2015, 14:07

Nordlicht hat geschrieben:
...aber wer hat die richtigen Leute an der Hand???

Gute Frage! Ich habe das Thema übrigens nicht gestartet um das Projekt an mich zu reissen, eher um die Idee publik zu machen. Ich schließe mich gerne jedem an, der hier entsprechende Erfahrung, Verbindungen und persönliche Energie hat. Ich habe zwar schon das eine oder andere Video bearbeitet (Schnitt, Hintergrundmusik, Auflösung, Codierung...), auch für Youtube - aber ich habe null Erfahrung im Filmen (Szenenkomposition, Ausleuchtung, Tonaufnahmen) meine Stimme ist nicht Kommentar-tauglich und Zeit ist bei mir notorisch knapp.

Ich könnte und würde allerdings gerne an einem Drehbuch mitwirken. Evtl. könnte ich auch Verbindung zu interessierten Studenten der Medien/Filmwissenschaften aufnehmen.

Gibt es andere Interessierte, die etwas beisteuern können und wollen?
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon bernd » Di 11. Aug 2015, 14:21

Ich habe die Dame mal angemailt, wenn also hier jemand eine Mail von Katharina Adami bekommt, nicht wundern.
Ist kein Spam.

Fangt schon mal an Infos und Ideen zu sammeln, so "blöd" ist die Idee der Gegendarstellung aus Nutzersicht garnicht!

Bernd
bernd
 
Beiträge: 366
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon feuerwagen » Di 11. Aug 2015, 16:26

Will mitmachen.

Habe Erfahrung mit Fernsehproduktionen. Ist viel einfacher als man denkt und dafür viel stressiger als man glaubt.
Den Ansatz mit der Filmhochschule kann funktionieren.
Es gibt auch Regional-Sender die man ansprechen kann sowas zu produzieren. Da muss allerdings die Chemie stimmen.
Warum nicht rosa Brille? Es gibt X Reportagen über die abgefahrensten sonstwas Enthusiasten (Modellbauer, Drachenflieger, Trainspotter, Sperrmüllvermarkter...). Ich finde das oft recht lustig und manchmal auch anregend anzusehen.
Sowas lässt sich machen.
feuerwagen
 
Beiträge: 158
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 17:34

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon Dani » Mi 12. Aug 2015, 06:28

Ab wann startet das Geldsammeln auf Indiegogo oder Kickstarter oder ....?
Wunsch Ladeinfrastruktur
Auswärts Schnell: DC (A und HS)
Auswärts Normal: AC bis 11kW (Destination-Charging)
Zu Hause: Voll in 8h

BMW i3 BEV (60 Ah) rollt seit 3/2014 -> wurde 4/2017 ersetzt mit (94 Ah) -> 12/2018 ergänzt mit TM3
Dani
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 13:37

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon Jan » Mi 12. Aug 2015, 06:44

Ganz wichtig dabei, das produzierte Material muss hochwertig sein, es darf nicht den Eindruck eines leicht verwackelten Urlaubsfilms haben.
Noch eine Szene. Eine Frau läuft mit ihrem kleinen Kind auf einer schönen Wohnstraße. Ein Auto ist von weitem zu sehen. Die Mutter meint, guck mal, da kommt ein Auto. Ein Auto macht brrrummmm. Das Kind sieht erst zum Auto, dann verdutzt zur Mutter, schüttelt mit dem Kopf und grinst.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Eine ganz verrückte Idee - die Crowdfunding-Doku

Beitragvon Cavaron » Mi 12. Aug 2015, 07:07

Geld zu sammeln wäre der über-übernächste Schritt ;) Ich würde vorschlagen jetzt erst mal eine Art Script/Drehbuch zu entwickeln, mit welchem man bei den Fachleuten hausieren gehen kann. Dafür sammle ich gerne Vorschläge/Szenenideen.

Eine Idee wäre z.B. in richtung Dokutainment zu gehen, also einen roten Handlungsfaden durchzuziehen. "Who killed the electric car" war ja etwas nach dem Schema Mörder-Mystery aufgezogen (waren es die Kunden, die Industrie, die Politik...?). Mir würde ja so eine leicht melancholische Grundstimmung unter dem Motto "Wo ist die positive Zukunft, die uns als Kind versprochen wurde"gefallen. In den 50er/60er/70er Jahren gab es ja eine ganze Reihe an positiven Zukunftsvisionen, eine kleine Auswahl davon mit Interviews, wie wir uns als Kind die Zukunft vorgestellt haben, könnte die ersten par Minuten der Doku ausmachen.

Dem ein par Bilder der Gegenwart entgegen setzen: Wir fördern immer noch Öl und verbrennen immer noch Kohle. Unsere Atomkraftwerke (eine ehemalige Zukunftstechnologie) haben sich als unsicher und schmutzig erwiesen. Die Zukunftsvisionen der Gegenwart sind fast allesamt düster. Sehr beliebt sind Filme und Serien in Endzeit-Welten (z.B. mit Zombies oder in einer Welt ohne Energie - Mad Max, Revolution...). Doch was ist mit der Realität?

Und an der Stelle kommen wir mit unseren Elektroautos.

Danach der retadierende Moment: Wer bremst die Elektromobilität?

Dann: Was jeder Einzelne tun kann! Mit positiven Beispielen aus unserem Alltag (Elektrofahrzeuge, Solaranlage, Crowdfunding Ladebox usw.).

... wird weitergeführt ...
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste