ECHTER grüner Strom

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon Elektrolurch » Mi 27. Aug 2014, 06:20

Starmanager hat geschrieben:
Schon komisch dass die Biogas Anlagen schlecht sein sollen. man verwendet nachwachsende Rohstoffe und gibt so den Mittelstandbauern die Moeglichkeit die Guelle und den Mist der Kuehe und Schweine in das gleiche Gas umzuwandeln wo auch auf dem Misthaufen entsteht und dort sowieso in die Luft abgegeben wird.

Wenn das so ist, super. Leider entwickelt sich auch bei Biogasanlagen eine Eigendynamik, die nicht in der Natur der verwendeten Technologie, sondern wieder einmal am Ende in der Gier wurzelt. Es sind nämlich Tendenzen erkennbar, dass hier das Ei die Henne legt: Um günstig und schnell "Rohstoff" für große Biogasanlagen zu liefern, werden dann schonmal gleich in der Nähe neue Massentierquälereianlagen gebaut. Eine Schande.

Starmanager hat geschrieben:
BMW i3 fahren ist besser als Sex!

Ahem... Sagt das jetzt was über den i3 oder über deinen Sex? ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Anzeige

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon Starmanager » Mi 27. Aug 2014, 09:36

Hallo Lurchi,

der i3 meckert nicht wenn man zu schnell ist... :lol: und er raucht nicht hinterher. :mrgreen:
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon Kelomat » Mi 27. Aug 2014, 10:53

Wir haben eine Biogasanlage in der nähe und die ist nicht gerade in "grünes" Beispiel

Dies Anlage ist auf Stromerzeugung ausgerichtet. Das bedeutet das im Sommer 2/3 vom Lebensmittel Mais per Wärme in die Luft geblasen werden. nur 1/3 der Energie wird genutzt. Gülle oder Mist kommt nur als sehr kleiner Anteil zum Einsatz denn es wohnen dort nur so ca. 15-20 Kühe...

Ob die Anlage dicht ist oder nicht ist dem Betreiber egal. Wenn da nicht irgendwo ein offensichtliches großes Loch ist und die Anlage nicht mehr richtig läuft juckt es ihm nicht. Denn Überprüfungen kosten Geld und das ist Mangelware.
Wenn nicht per Gesetz Dichtheitskontrollen verordnet werden werden sie nicht durchgeführt.
Und Methan ist ein 20mal schlimmeres Treibhausgas als CO2.

Für die Flächenbearbeitung werden übers Jahr ca. 60.000l Diesel eingesetzt.

Nutzt man einen ha (10.000m²) für den Anbau von Biomasse kann man daraus 50.000-100.000kWh Energie gewinnen.
Wobei die Biogasanlage eher auf der 100.000kWh Seite sein wird aber 2/3 davon Wärme und nur 1/3 Strom.
Baut man auf die gleiche Fläche eine PV Anlage kann man damit Jährlich über 1.000.000kWh Strom erzeugen.
Noch dazu ohne Dieseleinsatz, ohne Methan das durch Undichtheiten klimaschädlich ist.
Quelle: http://www.goingelectric.de/forum/allgemeine-themen/der-elektrische-lkw-im-nah-und-fernbereich-teil-1-t6356.html?hilit=fernlaster#p113383
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1593
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon JuergenII » Do 30. Okt 2014, 18:13

Biogasanlagen sollten wirklich kritisch hinterfragt werden. Hier mal ein video von Arte, dass die ganze Problemtik aufzeigt:



Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon imievberlin » Do 30. Okt 2014, 18:32

Gibt es denn irgendwo eine möglichst unabhängige Liste wo ich Stromanbieter finden kann die wirklich grün sind ? Also ohne Biogas und andere Schandtaten ?
Momentan habe ich noch einen Ökostrom von Vattenfall aber deren Kohlepolitik in der Lausitz ( u.a. verokerung der Spree ) geht mir gegen den Strich. Wechseln kann ich 2016 :( .
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon lautlos-unterwegs » Do 30. Okt 2014, 18:37

ImageUploadedByTapatalk1414690561.299075.jpg


ImageUploadedByTapatalk1414690533.079965.jpg


...aus dem Ökotest-Sonderheft "Energie". (Ich hoffe du kannst es lesen...)
Viele Grüße
Volker
lautlos-unterwegs
 
Beiträge: 205
Registriert: So 3. Aug 2014, 12:39

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon imievberlin » Do 30. Okt 2014, 18:40

Das ist ein Service. Vielen Dank. Mal gucken ob ich mir das Heft online kaufen kann.

Danke
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon wp-qwertz » Do 30. Okt 2014, 18:56

noch vieeel einfacher!!!

www.atomausstiegselbermachen.de

hier gibt es die ECHTEN 4 Anbieter.
In der aktuellen Ökotest, heute mir auch angeschaut, fehlt m.E. Greenpeace-Energy. Warum auch immer ...?
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4113
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: ECHTER grüner Strom

Beitragvon JuergenII » Fr 31. Okt 2014, 08:53

Je nach dem wo der eigene Wohnort ist, bietet Montana auch sehr günstig Strom aus Wasserkraft an.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: AW: ECHTER grüner Strom

Beitragvon Karlsson » Fr 31. Okt 2014, 09:57

JuergenII hat geschrieben:
Biogasanlagen sollten wirklich kritisch hinterfragt werden. Hier mal ein video von Arte, dass die ganze Problemtik aufzeigt:



Juergen

Heutige Praxis und grundsätzliche Möglichkeiten haben halt nicht immer was miteinander zu tun.
Ich denke aber, dass wir Biomasse brauchen für eine zuverlässige Energieversorgung und dass das grundsätzlich nachhaltig geht.

Da insbesondere auch durch Wärmepumpen der Stromverbrauch im Winter weiter hoch geht, während durch PV die Stromerzeugung im Sommer besonders groß ist, können Biogas BHKW da da gut für einen Ausgleich sorgen wenn die Stände der Pumpspeicher das nicht mehr schaffen.

Heißt natürlich, dass die nur nach Bedarf laufen und nicht 24/7/52.
Das Gas kann dagegen durchgehend erzeugt werden, da gut speicherbar.
Also es geht mehr um den saisonalen Ausgleich, nicht um kurzfristige Lastspitzen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12833
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste