E-Kennzeichen ad absurdum?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon MAlfare » Di 29. Aug 2017, 22:16

zoppotrump hat geschrieben:
Wie gesagt: Ich beziehe mich auf dieses Statement wonach aktuell (noch) jede Fahrzeuggattung, also auch der Verbrenner, seine Daseinsberechtigung hat: https://youtu.be/5moHQFbEsDU?t=18m23s
Auch Pferdekutschen und Dampflokomotiven haben ihre Daseinsberechtigung :D

Die 40 % bei Diesel-LKWs möchte ich sehen.
Die gibt's vielleicht bei Schiffsdieselmotoren mit zigtausend PS.
Was ich aber schon gesehen habe: Batteriebetriebene 40-Tonner mit über 80%

Gruß
Manfred
MAlfare
 
Beiträge: 146
Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:21

Anzeige

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon Karlsson » Mi 30. Aug 2017, 09:54

eDEVIL hat geschrieben:
Ne Absurd ist es, dass die Schummeldiesel immer noch herum fahrne dürfen.
Nur weil es jahrzehnte normal war die Umwelt und Mitmenschen zu vergiften, muss man es doch nicht unnötig leicht machen.

Das gleiche kannst du ja über Altbauten mit veralteter Technik sagen. Alles abreißen den Mist, schlechter als KfW40+ darf keiner mehr wohnen. Dann müssen zwar 90% der Deutschen erstmal in Zelt Auffanglager, aber der Bau boomt.

Auch könnte man den übergewichtigen in Kantinen nichts mehr geben. Die Mehrheit der Deutschen hat inzwischen Übergewicht. Die sind dann bestimmt richtig happy wenn sie in der Kantine nix kriegen und dann ohne Auto nach Feierabend irgendwie versuchen in ihr Auffanglager zu kommen.
Die Neubauten dauern allerdings auch länger, weil es noch keine elektrischen Baustellenfahrzeuge gibt. War gestern länger im Baugebiet, das einzige E-Auto war meins.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12603
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon eDEVIL » Mi 30. Aug 2017, 10:59

Karlsson hat geschrieben:
Das gleiche kannst du ja über Altbauten mit veralteter Technik sagen. Alles abreißen den Mist, schlechter als KfW40+ darf keiner mehr wohnen.

Es geht hier aber um ein besonderes Kennzeichen mit entsprechenden Privilegien. habe ja nicht gesagt, dass alle Verbrenner ab sofort den Tank auf 10l beschränken müssen. :twisted: :twisted:
man sollte aber zumindest die Diesel durch Softwareupdate soweit drosseln, dass die Abgaswerte immer Normbereich liegen.
Da hat der Diesel eben nicht so einen "Punsch" an der Ampel und fährt eher wie ein Saugdiesel von früher, aber er fährt.

Altbau mit Kohleofen sollte man tatsächlich verbieten. Oder diese extremen kaminheizer, wo dann die ganze wohngegend stinkt.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11204
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon Mei » Fr 1. Sep 2017, 18:28

unser iOn hat absichtlich kein E-Kennzeichen.

Dafür bekommt unsere GTE absichtlich das E-Kennzeichen :)
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon IO43 » Sa 2. Sep 2017, 17:14

Mei hat geschrieben:
unser iOn hat absichtlich kein E-Kennzeichen.

Dafür bekommt unsere GTE absichtlich das E-Kennzeichen :)


Muss man aber nicht verstehen, oder?
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1767
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon Mei » Fr 8. Sep 2017, 19:04

IO43 hat geschrieben:
Mei hat geschrieben:
unser iOn hat absichtlich kein E-Kennzeichen.

Dafür bekommt unsere GTE absichtlich das E-Kennzeichen :)


Muss man aber nicht verstehen, oder?


Hier bringt das E-Zeichen keine Vorteile.

Mit dem iOn muss ich mich ja nicht Outen.

Lieber sollen sich die Leut selbst fragen, warum der iOn so ist und geht wie er geht und ist.

Mit dem GTE oute ich mich als E-Fahrer.

Da können sich die Leute fragen, warum das E-Car so was von Ab geht.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon panoptikum » Fr 8. Sep 2017, 19:10

Nur dass der GTE in meinen Augen kein E-Auto ist, sondern ein Plugin-Hybrid. Also ein Verbrenner mit E-Unterstützung. Da mache ich schon einen Unterschied.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon Mei » Fr 8. Sep 2017, 19:16

is mir klar ;)
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste