E-Kennzeichen ad absurdum?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon panoptikum » So 27. Aug 2017, 11:28

Und im Winter?
Ich habe hier im letzten Winter einen Golf GTE gesehen, der hat hinten rausgenebelt. Der hängt sonst aber den ganzen Tag an seiner eigenen Ladesäule.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon IO43 » So 27. Aug 2017, 11:38

Bekommen Autos mit elektrischem Turbolader eigentlich auch ein E-Kennzeichen? Schließlich verbessern die auch den Wirkungsgrad und hübschen die Verbrauchswerte auf! :mrgreen:

Die jetzige Regelung ist der blanke Hohn...
Evolution
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 1766
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06
Wohnort: Kochel am See

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon meisterlind » So 27. Aug 2017, 14:18

Ein "E" gehört nur an Fahrzeuge ohne Auspuff.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Nissan Leaf von 2014 - 2015. Seit 2016 Renault Zoe R240 mit ca. 25 tkm/Jahr. Seit 11/2016 zusätzlich noch Zoe Q210. Ab 2018 -> ≡ :-)
Geladen mit 77% PV und 23% Naturstrom. PV mit ca. 9 kWp, 83% Autarkie.
meisterlind
 
Beiträge: 352
Registriert: Di 30. Sep 2014, 05:34
Wohnort: Siegelbach

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon Log » So 27. Aug 2017, 17:18

Ich fahre selbst einen GTE und das auf meinem Pendlerweg und in der Stadt elektrisch, ich nutze auch öffentliche Ladestationen und wenn ein BEV fahrer meint meckern zu müssen hat er halt pech, wenn die Tankstelle belegt ist. So lange ich 90% elektrisch fahre und meinen Teil dazu beitrage und auch die Tankstellen bezahle müssen sich die Anderen damit abfinden. Der GTE hat seine volle Berechtigung zum E-Kennzeichen denn 45-47 km schaffe ich rein elektrisch.
Golf GTE MJ18
Log
 
Beiträge: 163
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 19:29

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon fbitc » So 27. Aug 2017, 17:27

Hmmm der wievielte Thread PHEV vs BEV soll das jetzt werden
Grüße Frank
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3739
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon SL4E » So 27. Aug 2017, 17:33

Der einhundertachtunddrölfstigste
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2029
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon Log » So 27. Aug 2017, 17:37

War doch klar das die Diskussion kommen wird. PHEV sind nunmal da und senken real die lokalen Emmisionen und erhöhen die Effizienz des Verbrenners ungemein. Es gibt nunmal kein Schwarz und Weiß, viele BEV-Fahrer denken jetzt sie sind die großen Vorreiter und Saubermänner und zu jedem passt ein BEV.
Golf GTE MJ18
Log
 
Beiträge: 163
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 19:29

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon zoppotrump » So 27. Aug 2017, 18:19

panoptikum hat geschrieben:
Und im Winter?

Kann ich Dir erst im Winter sagen. Ich sehe da aber keine Probleme. Auto steht in der Garage vor Frost geschützt.
zoppotrump
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 13:56

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon Toumal » So 27. Aug 2017, 18:36

Falsch. Aber wir sehen halt Hybride als einen mehr (z.b. Porsche) oder weniger (z.b. Mitsubishi) faulen Kompromiss. Die Frage ist ob man sowas unterstuetzen sollte.

Auch finde ich die Art und Weise wie diese Fahrzeuge vom Handel verkauft werden verstoerend. Heute erst teilt mir ein Freund mit, er werde sich jetzt ein "Uebergangsfahrzeug" kaufen. Einen Hybriden von VW. Auf meine Frage warum sagte er mir, dass ihm der Haendler erklaert habe dass Elektroautos im Schnee nicht genug Kraft zum Fahren haben, er werde also auf einer Schneefahrbahn unweigerlich steckenbleiben. Ein Hybrider dagegen sei "viel besser motorisiert", einfach "mehr Leistung". Was soll man dazu noch weiter sagen. Einem anderen Kollegen hier im Ort erzaehlte BMW, der 2er habe "ehrliche 2 Liter", selbst bei Autobahntempo. Er meinte wohl Hubraum, weil der Verbrauch ist 2-3 mal so hoch.

Der erste mit dem VW faehrt derzeit einen Polo der grade mal 4 oder 5 Jahre alt ist und keine Probleme hat. Warum jetzt ein neuer her muss wissen die Goetter.

Autos werden wirklich nur dem Gefuehl nach gekauft - und auch genauso verkauft.
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1564
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:11

Re: E-Kennzeichen ad absurdum?

Beitragvon panoptikum » So 27. Aug 2017, 20:09

Weil beim BEV immer wieder die Umweltbelastung durch die Batterieproduktion und den Verbrauch von Seltenen Erden kritisiert wird. Beim PHEV kommen zu diesen zusätzlich noch die Edelmetalle im Katalysator dazu, den es im BEV nicht gibt.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lotusan und 5 Gäste