E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Jochen2003 » Mi 27. Sep 2017, 10:41

Folgende Situation Stand jetzt:

Wir wohnen auf dem Land und bis zur nächsten kleineren Stadt sind es in allen Himmelrichtungen mind. 6 KM.
Im Haus wohnen z.Zt. 6 Personen mit 5 Kraftfahrzeugen (1 X Leaf, 4 Verbrenner).
1 x Photovoltaik ca. 12 kwp
1 x Wallbox für den Leaf 3,7 kw

Von den 6 Personen sind
- 4 Berufstätig mit Fahrstrecken von 9 - 28 km (4 Fahrzeuge inkl. Leaf)
- 2 Rentner 1 Fahrzeug Verbrenner

Person Renter 1 ist von Leaf so überzeugt und überlegt sich den Verbrenner gegen ein Elektroauto zu tauschen.

Stand Zukunft:
In ca. 5 - 6 Jahren werden mindestens 2 weitere Verbrenner elektrisch getauscht, so das mind. 4 Fahrzeuge laden können müßten und das über Nacht.

Wie könnte man das am besten lösen?
4 Wallboxen a 3,7 KW ?
Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Anzeige

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon acurus » Mi 27. Sep 2017, 10:52

Bei den täglichen Fahrstrecken die du angibst solltest du mit 3.7kW gut hinkommen.

Dennoch würde ich mindestens eine 11kW Wallbox einplanen, für den Fall das nicht alles Leafs werden und man dann mal schneller laden will und die Autos das unterstützen. Die anderen drei Wallboxen würde ich einphasig machen, kann man dann ja auch gut auf die Phasen verteilen, und es sollte ja reichen um über Nacht laden zu können (bei den Fahrtstrecken zumindest). Und vorklimatisieren geht ja auch damit.
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 523
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon EVduck » Mi 27. Sep 2017, 10:53

Unter den Annahmen
a) Maximale zusätzliche Anschlussleistung 11kW
b) Rentner läd idR tagsüber den kostengünstigen PV Strom
c) Interne Verrechnung ist kein Problem
würde ich in einer solchen Konstellation 3*3,7kW Wallboxen anbauen.

Ist mehr Anschlussleisung vorhanden, würde ich auf 3* dreiphasig á 11kW gehen (mit gut durchgetauschten Phasen!), evtl. ist ja eines der Fahrzeuge Drehstromlader / Zweiphasenlader.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1403
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Jochen2003 » Mi 27. Sep 2017, 11:00

Danke schon mal für Eure Gedanken, wenn das 2 E Auto kommt (was immer es auch wird nächstes Jahr) will ich sofort so planen und erweitern das jeder Möglichkeit nicht verbaut wird, auch sind die Stellplätze weit auseinander.
Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon MineCooky » Mi 27. Sep 2017, 11:03

Die Frage vor der ihr steht ist, wie möglichste geringe Anschlussleistung möglichst effizient nutzen. Es nützt nichts wenn jeder ne 22kW Box hat, jeder 22kW lädt und nach 1-2h alle voll sind und die restliche Nacht dann die unnötige hohe Ladeleistung nicht genutzt wird.
Lieber alle etwas langsamer laden und dafür aber auch mit dem vorhandenen arbeiten ohne unnötig Kosten zu haben mit einer Anschlussleistung die man eigentlich ehh nicht braucht.

Richtig edel wären 4 mal 11kW oder wenn man will auch 22kW Wallboxen mit Lastmanagment. Selten werden alle gleichzeitig laden, häufig einer manchmal auch 2 gleichzeitig. Von Der Aussage 4 x 3,7kW schließe ich, das ihr ca 15kW-22kW 'über' habt.

3-Phasig 32A in die Garage und die 4 x 11kW/22kW dranhängen. Bei den Wallboxen die Phasen jeweils um 180Grad zueinander drehen sodass nur 2 die gleiche Anordnung der Phasen haben und 1-Phasenlader schöner verteilt werden. Dann könnten (mit 32A Anschlussleistung) alle 4 gleichzeitig 1-Phasig 3,7kW laden. Sofern alle nur 1-Phasig laden können. Ich denke aber mal, bis dahin sind 3-Phasenlader bei fast allen verfügbar. Die ersten zwei die gleichzeitig laden können jeweils 11kW laden und wenn die anderen beiden tatsächlich gleichzeitig dazu kommen, bekommt jeder letztendlich 8A 3-Phasig, also 5,5kW. Bis am Morgen drauf sind alle locker wieder voll und mit möglichst geringer Anschlussleistung möglichst viele Autos versorgt. Das wird dann auch so enden das alle gegen Abend Feierabend haben, die kommen daher aber nicht alle gleichzeitig. Der erste nutzt die volle Leistung und ist schon versorgt bis der nächste kommt, der nächste bekommt auch erst die volle Leistung, dann kommt aber nach ner halben stunde der 3te. Denn laden erstmal beide gedrosselt, der zweite ist aber auch schon fast voll, sodass er bald wieder Leistung 'frei gibt'.

zB der Wallconnector von Tesla kann das.
Wenn es andere Anbieter gibt, würde ich aber auf diese Ausweichen. Unser Wallconnector ist nicht der zuverlässigste und zB die Zoe lädt daran nur unter Protest.


So wäre meine Traumvorstellung. Ist natürlich die frage ob der Rest im Haus einverstanden ist. Zwecks Abrechnung von des jedem Stroms würde ich direkt vor jede Wallbox einen Stromzähler klemmen.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Klebaer » Mi 27. Sep 2017, 11:35

Müssen es Wallbox sein?
Wenn du eine CEE32-Dose hast, könntest einen Splitter verwenden.

Dann hättest du 6x 16a einphasig. Also 6x 3,6kw.
Und dann einfach Ladekabel kaufen, die 16A können.

Splitter: 120€
Ladekabel: ~320€
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon SL4E » Mi 27. Sep 2017, 11:57

Ich würde 4x 11kW mit Last und PV-management verbauen oder 3x3,7kW und 1x 11kW
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2030
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Turbothomas » Mi 27. Sep 2017, 12:07

Um zumindest ein Auto für Notfälle zur Verfügung zu haben, würde ich ein 22kW-Lademöglichkeit vorsehen, den Rest fürs Nachtladen mit 3,7kW.

Notfälle kommen ungeplant und dann wann man sie nicht brauchen kann. :oops:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1531
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon acurus » Mi 27. Sep 2017, 12:47

Klebaer hat geschrieben:
Müssen es Wallbox sein?
Wenn du eine CEE32-Dose hast, könntest einen Splitter verwenden.

Dann hättest du 6x 16a einphasig. Also 6x 3,6kw.
Und dann einfach Ladekabel kaufen, die 16A können.

Splitter: 120€
Ladekabel: ~320€


Jochen schrieb: "auch sind die Stellplätze weit auseinander.", das spricht gegen den Vorschlag.

Was aber noch ein Punkt ist, der mir nach deinem Vorschlag in den Sinn kommt: Egal welche Lösung man nimmt, Typ1 dürfte ja langsam aber sicher ein Auslaufmodell sein. Vielleicht also Wallboxen mit Typ2 Buchse überlegen, und dann Kabel je nach Auto dazu kaufen.
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 523
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Blue shadow » Mi 27. Sep 2017, 13:42

Bestell 2 sions und du hast zwei rollende ladesäulen...

Denk ernsthaft über eine dc säule nach...wenn webasto für 20 kw 2500€ will
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2476
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste