E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon roxxo_by » Mi 27. Sep 2017, 14:41

ich bezweifel dass es 4 ladestationen sein müssen, mit größeren akkus muss man seltener laden und somit müssen nicht alle 4, jeden tag an den strom. spontan würde ich sagen 2x11kw und ggf noch 1x cee-blau. cee-blau ist günstig zu realisieren, geht ja immer auch um kosten :)
roxxo_by
 
Beiträge: 158
Registriert: Di 25. Apr 2017, 21:38

Anzeige

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon acurus » Mi 27. Sep 2017, 15:03

Wobei es sinnvoll sein kann jedes Auto an eine kleine Wallbox zu hängen -> Vorklimatisierung.
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 516
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Jochen2003 » Mi 27. Sep 2017, 15:13

Danke für die Infos bis jetzt favorisiere ich auch 3 x 3,7 kw und einmal 11 kw, ich füg gleich nochmal ein Luftbild dran.
Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Jochen2003 » Mi 27. Sep 2017, 15:27

So hiermal ein Übersicht des Grundstückes.

Bei den roten Kreisen sind jeweils 2 Parkflächen für Fahrzeuge im Moment noch Verbrenner, der untere Kreis ist ein Carport mit 2 Stellplätzen.

Der grüne Kreis in der Mitte da steht links ein Verbrenner und rechts mittlerweile unser Leaf, genau dort befindet sich an der Scheune auch unsere jetzige Wallbox mit 3,7 kw.

Um alle Plätze zu versorgen muss ich in Eigenleistung noch einiges an Kabel vergraben.
Dateianhänge
zuhause.JPG
Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon EVduck » Mi 27. Sep 2017, 16:07

So wie du es sagst, würde ich es bei den Gegebenheiten auf dem Bild auch machen, evtl aus der 11kW eine 22kW Box mchen (im Car Port z.B.). Je nach Fahrzeug kann das manchmal sehr hilfreich sein.

Habt ihr einen oder mehrere Hausanschlüsse?
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1388
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Frank » Mi 27. Sep 2017, 23:07

Hallo Jochen,
wenn ihr eine Großfamilie mit einem Zähler seid dann leg jeweils ein 5x6qmm an die 3 Kreise.
Zur Absicherung Neozedsicherungselemente 32A verwenden. Dafür gibt es auch Einsätze um 16A Sicherungen einzuschrauben.

Die Ladeboxen nach und nach anschaffen.

Eine mit 22kW Steckdose die sich einfach auf kleinere Leistungen umstellen lässt. Für die anderen reicht 3x16A, die aber auch 1-phasig angeschlossen werden kann.

Wenn die nächsten Wagen erst in ein paar Jahren kommen, ergibt sich ob man dann mit festem Typ 2 Kabel kauft. Die Batterien sind bis dahin selbst bei Gebrauchtwagen so groß das nicht täglich geladen werden muss und vermutlich eine Box für 2 Stellplätze ausreichend ist.

1 x 22kW ist auch sinnvoll wenn in einigen Jahren mal Freunde/Verwandte elektrisch vorbeikommen und während des Besuchs für die Rückfahrt nachladen möchten.

Wenn genau abgerechnet werden muss, dann muss jeder eine eigene Box haben. Man kann dann an den 3Punkten jeweils einen Kleinverteiler mit Hutschienenzähler vor den Wallboxen installieren.

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 486
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon kub0815 » Mi 27. Sep 2017, 23:21

Was gibt den der hausanschluss her?
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1378
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon MineCooky » Do 28. Sep 2017, 05:34

Hab sowas ähnliches aktuell daheim, weniger Ladesäulen als Autos.
Glaub mir, nach 2-3Monaten kotzt es dich an mit den anderen absprechen zu müssen wer wann los muss und wo wer parkt um den anderen nicht im Weg zu stehen... Das ist keine dauerhafte Lösung.
Gleich ist es mit 3x 3,7kW und 1x 11kW, man will nicht jeden Abend ne Eigentümerveranstaltung eröffnen um zu klären wer wie dringend nun das Auto wieder laden muss. Das gibt nur Streit weil irgendwer das Gefühl hat er kommt zu kurz. Außerdem verkompliziert das die Abrechnung wenn nicht jeder eine eigene Wallbox hat und mal hier und mal da lädt. Dann brauchst Du die Wallboxen von NewMotion und jeder muss sich mit seiner Karte anmelden um zu laden. Wie wenn man extern irgendwo lädt. Verkompliziert die Sache nur unnötig...
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2944
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Priusfahrer » Do 28. Sep 2017, 07:27

Da am Hausanschluss vermutlich nur 43KW zur Verfügung stehen und sicher auch der eine oder andere E-Herd mit 11KW dabei ist, muss man sich schon genau überlegen was man macht.

3x 3,7KW und einmal 11KW wird dann schon sehr knapp.

Da die aktuellen Akkugrößen über Nacht an Schuko auch mit 25-30kWh geladen werden können, würde ich vorerst auf jeden Fall überall eine Schuko vorsehen. Da kann praktisch jeder laden und es bedarf nicht unbedingt besonderer Absprachen.

Wenn es etwas schneller gehen soll dann eben die 3,7KW Wallbox.

Wenn Du aber bereits jetzt überall hin 5x6mm² legst, bist Du für spätere Erweiterungen offen, wenn der Hausanschluss entsprechend mehr her gibt. Wenn nicht wäre ein Lastmanagement nötig.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: E-Auto - Landleben - wie würdet Ihr das lösen?

Beitragvon Jochen2003 » Do 28. Sep 2017, 10:55

Vielen Dank für die Tipps, was der Hausanschluss hergibt muss ich dann noch mal über unseren Versorger feststellen lassen und dann entsprechend Planen und Ausbauen, erstmal werde ich dann die passenden Kabel verlegen 5x6mm² damit ich auf der sicheren Seite bin für die Zukunft.
Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keepout und 4 Gäste