E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon Renntrecker » Di 3. Jan 2017, 09:48

Hallo und guten Morgen,

eigentlich poste ich hier nur aus Überschwang und dem Drang, mich gegenüber Leuten zu äussern, die
Elektromobilität mal grundsätzlich positiv gegenüber stehen.
Wahrscheinlich wiederhole ich nur Dinge, die Ihr selber schon lange verinnerlicht habt...verzeiht es mir.

Vorweg: Danke an Jana Höffner aka ZoePionierin, René Auberger mit http://www.zoe-elektrisierend.de
und Stephan Hilchenbach mit seinem http://www.elektroauto-zoe.de.

Bisher war ich der "typischen" Meinung:
E-Auto ist ja ganz nett, aber zu teuer, zu wenig Reichweite, nicht praxistauglich, Nischenprodukt, nur am Laden,
nur für Kurzstrecken.

In der Autobild beim Arztbesuch bin ich auf einen Artikel zur Zoe gestossen - und einem Link zur ZoePionierin.
Mal ein bisschen geschmökert und neugierig geworden.
Über die Feiertage und die letzte Woche hing ich dann ewig am Tablet und habe gelesen. Gelesen. Gelesen.

Ich habe mich schon länger grundsätzlich für Elektromobilität interessiert, aber erstmal nur Pedelecs für den
Nahbereich auf dem Schirm gehabt. Die Dinger scheinen ja ganz gut zu funktionieren, und gerade in Städten würden
Pedelecs in meinen Augen die Möglichkeit schlechthin bieten, den Verkehr aus lauter PKW mit 1-Personen-Besetzung
zu reduzieren. Mit Anhänger und als Lastenfahrrad geht da noch mehr (Kinder, Einkauf...).

Über die Blogs habe ich zum ersten Mal ein anscheinend praxisgerechtes Bild vom Alltag mit einem E-Auto gewonnen.
Vielleicht ist eine Reichweite von 150km real noch nicht so der "Bringer", aber für mich wäre es für die Arbeit völlig ok.
(Bei mir: 250km/Woche nur Arbeitsweg).
Dazu kommt, dass meine Frau praktisch nur noch echte Kurzstrecken fährt - mit dem Zweitauto. Laufen ist aus
gesundheitlichen Gründen bei ihr keine Option.

Eigentlich sind wir (Verbrennerautobeweger) ja blöd, dass wir das kostbare Öl verbrennen, die Umwelt verpesten - und das
wider besseres Wissen.
Warum machen wir so einen Schwachsinn? Wir müssen sowieso über kurz oder lang auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge umsteigen
UND dazu auf Strom aus erneuerbaren Energien. Daran konnte auch für mich nie Zweifel bestehen, aber das WANN
stand für mich in den Sternen.

Jetzt aber....

Wir waren gerade zum Familienbesuch im Ruhrgebiet, da wußte ich einen Renaulthändler - und der hatte ne weisse
Zoe da stehen. Zumindest angucken und Probesitzen konnte ich sie also.
Witzigerweise fand auch mein 6jähriger Sohn dieses Auto cool...
Schön finde ich sie ja nur begrenzt, aber ich passe rein (oh Wunder), mit 1,9 m und jenseits der 100 kg
kann ich augenscheinlich halbwegs bequem sitzen. Hinten aber keine Chance. Naja, für das Kind und kleinere Erwachsene wirds
gehen.
Im Gegensatz zum "Drilling" - da habe ich keinen Platz für meine Schultern und den Kopf.

Mich stören noch ein paar Dinge:
- Eigentlich wäre eine Zoe für meine Frau mit den extremen Kurzstrecken eher sinnvoll als für mich.
Ich will aber auch :) und zwei Zoes....

- Wir fahren etwa dreimal im Jahr Strecken von 500-600 km, plus einmal Urlaub mit rund 800km.
Ich habe nun zwar gelernt, dass dies auch mit der Zoe geht, aber die familiäre Akzeptanz ist da eingeschränkt,
aufgrund der langen und rel. häufigen Ladepausen.

- Zoe ist von Renault. Von Renault habe ich, was die Qualität angeht, nicht so die beste Meinung.
Ich weiß, dass bei Clios und Twingos gerne vor 50tkm schon Fahrwerksdefekte auftreten (Traggelenke, Querlenker).
Dazu ist die Zoe hinten schon sehr eng, insbesondere, wenn ICH vorne sitze.

- Leider habe ich noch keine brauchbar scheinende Alternative mit einem ähnlichen Preis-/Leistungsverhältnis gefunden.
Smart ED ? Hm. Kaum Info zu finden
Drilling? Zu klein
Leaf? wenn ich mal einen sehe, werde ich mir den anschauen.
Opel Ampera E ?

- Der Preis ist immer noch sehr schmerzhaft für jemanden, der sich noch nie einen Neuwagen leisten konnte und in
der Regel Autos fährt, die mehr als zehn Jahre auf dem Buckel haben. Mein alter Mercedes 200D wird dieses Jahr 24.
Mit Kaufbatterie sowieso, aber auch die Mietbatterie ist nicht "billiger" in dem Sinne, die Kosten sind nur anders verteilt.

Momentan denke ich an eine gebrauchte Zoe z.B. aus Freising (ob ich Frankreich hinkriege?), so ab Bj. 2014
für 12.000 Euro.
Wie versichere ich die Batterie?
Kriege ich an meine Hauslektrik tatsächlich mind. einen 16A-Drehstromanschluß? (kostet auch noch Geld, weil dafür
mit Sicherheit der Zählerkasten verlegt werden muß, etc.)

Aber, und das ist der springende Punkt:
Wie oben geschrieben kommen wir ja gar nicht drumherum. Und mit dieser Erkenntnis muß ich eigentlich nur
noch den für mich bezahlbaren Weg finden.

Und mein Bauch sagt mir "Leute, erkennt das doch bitte alle!"

Weg vom Verbrenner hin zu E-Autos wird unsere Gesellschaft und unsere Arbeitswelt wahrscheinlich krass verändern.
Alleine wenn ich sehe, wieviele Menschen hier im Raum um Stuttgart für die Autoindustrie und den Verbrennungsmotor arbeiten,
wieviele Jobs davon abhängen, wieviele Existenzen am Broterwerb durch Arbeit bei Zulieferern, in Service und
Reparatur, Teileverkauf, etc. da mit dranhängen.
Diese Strukturen kann man nicht einfach so zerschneiden und sie bergen eine Menge Zündstoff und auch Ressentiments
gegen E-Autos.

Umso wichtiger finde ich Seiten wie goingelectric, http://www.ZoePionierin,de , http://www.zoe-elektrisierend.de und http://www.elektroauto-zoe.de
- und alle nicht genannten Blogs und Artikel, weil ich einfach nicht alles finden kann ;)

Viele Grüße
Holger
Renntrecker
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 3. Jan 2017, 08:10

Anzeige

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon Helfried » Di 3. Jan 2017, 09:55

Renntrecker hat geschrieben:
Leider habe ich noch keine brauchbar scheinende Alternative mit einem ähnlichen Preis-/Leistungsverhältnis gefunden.


Hallo! Schön zu lesen dein Posting, vielen Dank!

Der Hyundai Ioniq ist nicht so arg sehr teurer als Alternative (weil du so direkt fragst :) ).
Immerhin mit mehr Leistung und kostenlosem Autopilot und etwas mehr Feeling.
Böse Zungen sprechen daher vom Tesla für Arme.

Ich habe ihn auch gekauft, seither komme ich in der Vorfreude mit meiner Internet-Quasi-Flatrate von 9 GB monatlich nicht mehr aus, weil ich zu viel im Internet rumhänge (während der bekanntlich zähen Lieferfrist).
Helfried
 
Beiträge: 5010
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon stromer » Di 3. Jan 2017, 10:39

Wenn ein Selbstimport aus Frankreich denkbar wäre, kann man auf dieser Seite immer mal wieder günstige Angebote finden.

https://www.leboncoin.fr/_vehicules_/of ... s&parrot=0
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2283
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon Smartpanel » Di 3. Jan 2017, 10:45

Erstmal willkommen Renntrecker !

Moralische Bedenken wegen Arbeitsplätzen musst Du Dir nicht machen.
Das Smartphone war auch nicht schuld dass Nokia fast pleite ging. Das hat Nokia selbst verbockt.

Daimler, Porsche und v.a. Audi können keine 5 Jahre zurück (Nokia, Kodak, Polaroid, eon, RWE) oder nach vorne blicken (exponentielle Entwicklungen). Die sollten schleunigst aufwachen statt im Quartalsdenken zu verharren. Mit E-Autokauf hilfst Du denen auf die Sprünge. *egal von welchem Hersteller.
Und hilfst mit dass Auto-Deutschland nicht abgehängt wird. Viele Arbeitsplätze stehen durch das Unvermögen der o.g. Hersteller leichtfertig auf dem Spiel.

Was kann man als kleiner Bürger sonst tun ? Eine Aktie kaufen, auf die Hauptversammlung gehen, vorher einen Redebeitrag anmelden und der Entlastung des Vorstands widersprechen. Ist wie bei Wahlen nur unbedeutend aber auch ein Zeichen.

Die Werkstätten sind fein raus, sie werden mehr Umsatz als je zuvor machen.
Wenn Sie z.B. vermehrt Reifen anbieten *Drehmoment beim Losfahren !
Oder progressiv Updates anbieten *Software, Anhängerkupplung, ...

Am Beispiel Renault: wer trägt schon bald freiwillig bei einem irgendwann 5 Jahre altem Fahrzeug 3.500€ zur Werkstätte und freut sich als Kunde schon Wochen vorher tierisch darüber ? Bei Verbrennern undenkbar. *für ein Batterieupdate auf z.B. 41kWh
Bei BMW geht's auch schon, her sind's ca. 8.000€. *allerdings gehört einem dann auch die alte und die neue Batterie
Diesel Weg wird kein leichter sein ...
Kia Soul EV - 27kWh - EZ 07/16 - 32tkm - Tagesreichweite 800km, mit Kundenbesuch, bei herbstlichen Temperaturen
PV-Tankstelle 10kWp - jedes 285Wp Panel ermöglicht 45.000km Fahrt - CO2-arm zu 2ct/km Energiekosten
Benutzeravatar
Smartpanel
 
Beiträge: 322
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 16:26
Wohnort: D-82...

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon Renntrecker » Di 3. Jan 2017, 11:07

Smartpanel hat geschrieben:
Erstmal willkommen Renntrecker !

Moralische Bedenken wegen Arbeitsplätzen musst Du Dir nicht machen.

Naja die Firmen sind eine Sachen. Aber Menschen ohne Arbeit eine andere... :!:
Renntrecker
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 3. Jan 2017, 08:10

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon eAndal » Di 3. Jan 2017, 11:35

Das ist schon klar, aber nur deswegen ein Auto kaufen wo evtl. nicht zu seinen Anforderungen passt, finde ich auch nicht richtig.
Die Arbeitswelt wird sich ändern, die Hersteller werden nicht um e-Autos herum kommen.
Wenn sie diese Entwicklung bei sich hinauszögern, schaden sie sich nur selbst, da sie so den Anschluss an die Konkurrenz verlieren...
Und so gehen dann auch viele Arbeitsplätze verloren!
Jedenfalls keine einfache Zeit für Automobilbranche.
Seit 1.08.15 mit einem ZOE Intens Perlmuttweiß unterwegs ! 8-)
Ohne eigene Lademöglichkeit. | Zu 100% auf öffentliche Ladung angewiesen.
Benutzeravatar
eAndal
 
Beiträge: 182
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 14:10

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon Jack76 » Di 3. Jan 2017, 12:03

Zum Thema Arbeitsplätze ein paar Zahlen:
43,x Mio Arbeitnehmer in Deutschland Gesamt 2016 (Quelle: http://bit.ly/2eJ45VW)
ca. 0,77 Mio Arbeitnehmer (Stammbelegschaften) in Deutschland 2014 (Quelle: http://bit.ly/25P6oOV)
-> davon sind ca. 57-58% bei den Aumobilherstellern direkt beschäftigt, ca. 38% bei den Zulieferern und die restlichen 4-5% bei sonstigen Firmen (Anhänger, Aufbauten etc...)
ca. 0,28 Mio Arbeitnehmer in KFZ-Werkstätten (Branche Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen) in Deutschland 2014 (Quelle: http://bit.ly/2iykKxP)
Mal zum Vergleich VW als Deutschlands "größter" Arbeitgeber:
0,61 Mio Arbeitnehmer weltweit Volkswagen Gesamtkonzern 2015 (Quelle: http://bit.ly/2iDF2sd)
0,27 Mio Arbeitnehmer Deutschland VW Gesamtkonzern 2014 (Quelle: http://bit.ly/2hKXf2j)

Ach ja, gerade gehört, aktuell sind ca. 2,5 Mio Arbeitslose in DE gemeldet.... Und wenn die deutschen Konzerne nicht langsam mal die Handbremse lösen, würde ich in den kommenden 5-10 Jahren ca. 0,2 Mio dazurechnen die man dann vom nostalgischen Verbrennungsmotorenbauer erst mal auf was Aktuelles umschulen muss.
Jack76
 
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon 150kW » Di 3. Jan 2017, 12:44

Smartpanel hat geschrieben:
Daimler, Porsche und v.a. Audi können keine 5 Jahre zurück (Nokia, Kodak, Polaroid, eon, RWE) oder nach vorne blicken (exponentielle Entwicklungen). Die sollten schleunigst aufwachen statt im Quartalsdenken zu verharren.
Gerade Audi hatte mit dem R8 e-tron das bisher Akku-Stärkste (92kWh) deutsche E-Auto auf die Straße gebracht. Und nächstes Jahr wird Audi mit dem Q6 e-tron in Sachen Akku und Ladeleistung (95kWh/150kW) wiederum das stärkste deutsche E-Auto auf die Straße bringen.
150kW
 
Beiträge: 1024
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon Renntrecker » Di 3. Jan 2017, 12:58

Also die Hersteller jucken mich weniger, wirklich eher die MEnschen. Trotzdem würde mich das nicht vom Kauf eines E-Autos abhalten.

Es ging mir mit der Bemerkung eigentlich um Aspekte der Veränderung, welche der allgemeine Umstieg auf E-Autos mitbringen könnte.

Gerade habe ich noch etwas in einem Video gehört, was ich gerne zitierten möchte:
"Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten – allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."
Gottlieb Daimler

Das ist ja mal ne krasse Fehleinschätzung, oder? Aber aus SEINER Sicht damals einleuchtend. Weil sich die Umstände
und die Wahrnehmung einfach geändert haben.
Und es macht neugierig, wo die Reise hingeht....

Fahrzeuge wie R8 oder Q6 sind meiner Meinung nach eher untauglich, allenfalls als Technologieträger. Aber da sie für die meisten Menschen eher nicht erschwinglich sein werden.... Egal.
Viele Grüße
Holger
Renntrecker
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 3. Jan 2017, 08:10

Re: E-Auto interessiert... Ihr seid Schuld! :)

Beitragvon Robert » Di 3. Jan 2017, 13:07

Es ist ja schon schön wenn das Geld in Europa bleibt.

Allerdings schwindet die Heimattreue wenn es die Amis und Koreaner einfach besser gebacken bekommen.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4328
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PowerTower und 6 Gäste