Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon 150kW » Mi 17. Mai 2017, 11:23

Passt hier thematisch denke ich ganz gut rein.. Einige Berichte über die Elektro- und Hybrid Historie bei Volkswagen:
https://www.volkswagen-classic.de/magaz ... mobilitaet
150kW
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Anzeige

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon Alex1 » Mi 17. Mai 2017, 11:30

von 150kW » Mi 17. Mai 2017, 12:19: Die Akkus kommen z.B. aus Polen und Ungarn.

Tesla will diese Kapazität irgendwann mal haben, bisher ist nur ein Bruchteil realisiert.
Naja, bei den Anderen ist GAR NICHTS realisiert. Da ist "ein Bruchteil" schon wesentlich mehr, nicht wahr?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon Alex1 » Mi 17. Mai 2017, 11:35

150kW hat geschrieben:
Passt hier thematisch denke ich ganz gut rein.. Einige Berichte über die Elektro- und Hybrid Historie bei Volkswagen:
https://www.volkswagen-classic.de/magaz ... mobilitaet
Wie peinlich, diese Jubelpostille :roll: :lol:

Jahrzehnte lang haben sie die eMobilität gebremst, wie es nur ging, und gerieren sich jetzt als Vorreiter. Aber der Deutsche Michel glaubt denen doch Alles... :roll: :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon 150kW » Mi 17. Mai 2017, 11:37

Es besteht kein Zwang alles selber zu machen.
Auch Tesla baut "nur" eine Halle wo Panasonic produzieren kann.
150kW
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon Alex1 » Mi 17. Mai 2017, 11:57

Tesla ist aber sowohl bei den existierenden als auch bei den geplanten Produktionskapazitäten weit vor den Unsrigen, die immer noch im Monatsrhythmus Allianzen mit Akkubauern eingehen und verwerfen... :roll: :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon 150kW » Mi 17. Mai 2017, 12:09

Alex1 hat geschrieben:
Tesla ist aber sowohl bei den existierenden als auch bei den geplanten Produktionskapazitäten weit vor den Unsrigen, .
Geplante, aha. Ich dachte die unsrigen wären die Ankündigungsweltmeister :)

Alex1 hat geschrieben:
..die immer noch im Monatsrhythmus Allianzen mit Akkubauern eingehen und verwerfen.
Welche wären das zum Beispiel?
150kW
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon Alex1 » Mi 17. Mai 2017, 12:19

150kW hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
Tesla ist aber sowohl bei den existierenden als auch bei den geplanten Produktionskapazitäten weit vor den Unsrigen, .
Geplante, aha. Ich dachte die unsrigen wären die Ankündigungsweltmeister :)
Ähm, ja, geplante. Wo ist Dein intellektuelles Problem?
Alex1 hat geschrieben:
..die immer noch im Monatsrhythmus Allianzen mit Akkubauern eingehen und verwerfen.
Welche wären das zum Beispiel?
Z.B. der Daimler?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon 150kW » Mi 17. Mai 2017, 12:51

Alex1 hat geschrieben:
Ähm, ja, geplante. Wo ist Dein intellektuelles Problem?
Das Ankündigungen plötzlich was tolles sein sollen. So ändern sich die Zeiten...

Alex1 hat geschrieben:
Z.B. der Daimler?
Evonik ist aber auch eher kein Akkubauer gewesen, das wurden sie nur zusammen mit Daimler. Wobei LiTec weiterhin existiert und "nur" die Fertigung aufgegeben hat.
150kW
 
Beiträge: 1028
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon Alex1 » Mi 17. Mai 2017, 14:18

150kW hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
Ähm, ja, geplante. Wo ist Dein intellektuelles Problem?
Das Ankündigungen plötzlich was tolles sein sollen. So ändern sich die Zeiten...
So ein Quatsch! Du hast da wirklich ein intellektuelles Problem - oder Du verstehst mich absichtlich miss. Tesla hat geliefert und den Oberklasse-Markt aufgerollt.

Und VAG? Überteuerte Schnarchlader ohne Infrastruktur und jede Menge gescheiterter "Tesla-Fighter".
Alex1 hat geschrieben:
Z.B. der Daimler?
Evonik ist aber auch eher kein Akkubauer gewesen, das wurden sie nur zusammen mit Daimler. Wobei LiTec weiterhin existiert und "nur" die Fertigung aufgegeben hat.
Ähm ja und? Es hat schon einige Versuche der deutschen Verpesterbauer gegeben mit Akkubauern. Kam aber nie was raus, außer dass Varta Deutschland komplett verlassen hat.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die VW-AG wird bei der E-Mobilität erfolgreich sein

Beitragvon JuergenII » Mi 17. Mai 2017, 14:23

Dachakku hat geschrieben:
Ich sehe Tesla in 3-5 Jahren ganz weit HINTEN wenn Daimler und VW bei den EV richtig auf Touren gekommen sind.
Verdammt weit hinten ....

Ich vergleiche E-Mobilhersteller gerne mit den Smartphone Herstellern. Da sieht es folgendermaßene aus:

Von den gesamten Gewinnen der Branche im Smartphone-Geschäft sind nach einer Schätzung von Marktforschern zuletzt 91 Prozent in der Kasse von Apple gelandet. Und das bei einem Marktanteil von knapp über 14%.

So ähnlich wird es auch in der Automobilbranche laufen. Alle, ausnahmslos alle konventionellen Hersteller werden massive Probleme bekommen, wirtschaftlich ihre E-Fahrzeuge abzusetzen. Wirkliche Chancen auf florierende Geschäfte im nächsten Jahrzehnt haben eigentlich nur Firmen die sich ausschließlich auf EV's konzentrieren können.

Dazu führen einige Gründe, die heute noch gar nicht im Fokus des Betrachters liegen.

Nehmen wir mal Tesla. Ja sie schreiben Verluste, allerdings nicht mit ihren Fahrzeugen, sondern weil der Aufbau von Infrastruktur, Zellproduktion und die Kosten für neue Produktionslinien (für das Model 3 wird gerade die modernste und effizienteste computergesteuerte Produktionsanlage der Welt in Betrieb genommen) nicht gerade billig ist. Die Geldgeber können das aussitzen, denn die meisten von ihnen wissen nicht wohin mit ihren $ und €.

Das Händlernetz ist dort vertreten wo sie ihre Kunden haben und gehört ausschließlich dem Unternehmen. Es gibt kein teures Vertriebssystem, es gibt keine Rabatte und die Werkstätten haben deutlich weniger Umweltauflagen als die der fossilen Konkurrenz. Die Betriebsbereitschaft der Fahrzeuge wird ständig kontrolliert und sollte ein Werkstattaufenthalt notwendig werden weiß das Tesla schon Tage vorher (Unfall mal ausgenommen). Dazu sind für bestimmte Wartungsarbeiten gar keine Werkstatt mehr notwendig, die kommen einfach nach Hause oder in die Arbeit. Dazu fallen viele Servicearbeiten bei E-Fahrzeugen gar nicht mehr an, für die konventionelle Werkstätten mit Gefahrstoffen hantieren und teure Lagerflächen vorhalten müssen.

D.h. Hersteller wie Tesla haben eine ganz andere, deutlich niedrige Kostenstruktur. Das wird relativ schnell sichtbar, wenn sie die angepeilten Stückzahlen auf den Markt bringen. Im Gegensatz zu den konventionellen Herstellern.

Die haben bis auf wenige Ausnahmen eine absolute Überproduktion an Fahrzeugen, die entweder auf Halden vergammeln oder nur noch mit hohen Preisabschlägen in den Markt zu drücken sind. Sie haben in den letzten Jahren Milliarden in neue Motortechnik verbraten - bei uns insbesondere in den Diesel - die sie niemals mehr reinvestieren lassen. Sie verdienen nur mit fossilen Fahrzeugen Geld. Das Umrüsten der Produktion auf E-Fahrzeuge ink. Plattformen etc. verschlingt Unsummen. Dazu haben sie den Rattenschwanz an verkauften Fahrzeugen, die weiter gewartet werden müssen (immer teurere Werkstattnetze) und auch in Zukunft mit Ersatzteilen versorgt werden müssen. Das wird sofort ein Problem, wenn sie ihre fossilen Fahrzeuge nicht mehr an den Mann bringen, der die Cash-Cow am Leben erhält.

Das schlimmste am E-Fahrzeug ist, dass der gefühlte elektrische Fahrkomfort sich kaum vom Massen- zum Premiumhersteller unterscheidet.

Wie also will Mercedes und Co. in Zukunft dem Klientel das Geld aus der Tasche ziehen? Keiner hat einen Wettbewerbsvorteil, weil keiner bisher um die Entwicklung von Speichern kümmert. Alles wird möglichst billig von Drittanbietern bezogen. Ja man kann evtl. noch ein bisschen am Motor und der Antriebstechnologie feilen, auch BMS-Systeme können verbessert werden. Nur was nützt es mir, wenn mein Daimler 20 x hintereinander von 0 auf 250 km/h ohne Leistungsverluste beschleunigt, der E-Dacia aber nur 5 x bis 150? Im normalen Straßenverkehr vollkommen uninteressant.

Auch hier im Forum, vor allen bei den Neuen wird noch viel zu einfältig im Schema fossiler Antriebstechnik und Hersteller gedacht.

Obwohl ich dt. Fahrzeuge nicht mag hoffe ich, dass sie den Umbruch meistern. Aber einfach wird das nicht. Warten wir mal auf die Designantworten der Chinesen. E-Fahrzeuge bieten viel mehr als konventionelles Design zu adaptieren. Und wenn ich schon auf ein Fahrzeugkonzept umsteige, dass auch bei größeren Akkus nicht mehr die Schnelligkeit des Transportes hat wie unsere heutigen Fahrzeuge, dann will ich wenigstens anderweitig meinen Spaß haben.

Dass mindeste was ich da erwarte - auch in normalen Fahrzeugen - ist ein einklappbares Lenkrad, drehende Sitze mit ausklappbaren Tischen auf denen man in den Ladepausen Arbeiten oder Essen kann und die App mit der ich dann im Bistro nebenan einen neugestalteten Drive-In erleben kann.

Von alldem sind heutige Hersteller soweit entfernt wie die Menschheit von einer Marsbesiedelung.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: coolmann75, JuGoing und 7 Gäste