Deutsche Autohersteller vs Tesla

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Deutsche Autohersteller vs Tesla

Beitragvon TeeKay » Do 8. Jan 2015, 15:01

electrified, alle gezeigten Autos wurden von Verbrennerherstellern mit Verbrennerkonstrukteuren gebaut - und so sehen sie dann auch aus. Tesla sagte auf der Präsentation des Model X ganz klar, dass sie dem Benutzer den Raum zurückgeben, der ihnen durch die Verbrennertechnik genommen wurde. Eine Abkehr von diesem Modellansatz passt nicht zu Tesla und Musk. Weshalb sollten sie auch die Technik, die bisher gut ohne einen vollen Frunk auskommt, zurück in den Frunk bauen?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Deutsche Autohersteller vs Tesla

Beitragvon mutle » Do 8. Jan 2015, 15:09

Ich halte es auch für extrem unwahrscheinlich dass Tesla das Design mit dem Akku im Boden und den Elektromotoren zwischen den Rädern aufgeben wird. Es scheint die beste und platzsparendste Lösung für ein BEV-Fahrzeug zu sein.
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: Deutsche Autohersteller vs Tesla

Beitragvon JuergenII » Do 8. Jan 2015, 16:04

Sehe ich genauso wie mutle.

Das Modell III wird vom Aufbau ähnlich wie ein Modell S sein. Damit können sie relativ viele Gleichteile in den Fahrzeugen verbauen. Und da es ja günstig werden soll, wird Tesla wohl beim kleinen Modell wieder verstärkt auf Stahl zurückgreifen.

Nissan (und auch alle anderen) hat das Problem, dass der Nachfolger des Leaf ja keine Neukonstruktion sein wird, sondern mehr ein Facelift mit hoher Akkukapazität. Damit wird auch der Motor wieder dort sein wo er heute ist.

Ich könnte mir beim kleinen Tesla auch gut einen "geteilten" Akku vorstellen. Um die 30 kWh sind fest verbaut um die normalen Alltagsfahrten zu absolvieren und 40 bis 50 kWh kann man bei Bedarf entweder fest dazukaufen oder aber auch mieten, inkl. Zugriff auf die SC während der Mietdauer. Damit hätte man viel erschlagen. Der Pendler kann günstig den Wagen kaufen und bei Bedarf bei jedem Tesla-Servicepunkt den Wechselakku mieten. Der Handelsreisende hätte die Möglichkeit das komplette Paket zu kaufen inkl. der Möglichkeit neben den SC auch bei Tesla in ein paar Minuten einen vollen Wechselakku zu bekommen. Damit hätten sie in der Tat einen zusätzlichen Wettbewerbsvorteil.

Und der Clou wäre ja dann noch, dass mit jeder neuen Generation an leistungsstärkeren Akkus das Wechselteil immer höhere Leistungswerte bekommen würde.

Aber das ist meine eigene reine Spekulation.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Deutsche Autohersteller vs Tesla

Beitragvon e-lectrified » Do 8. Jan 2015, 16:52

Interessanter Ansatz, das mit den Wechselakkus zum Mieten. Schlag das doch mal Musk auf Twitter vor (ganz ernst gemeint)... eigentlich müsste er den Ansatz gut finden, wenn er nicht in der praktischen Umsetzung Probleme darin sieht. Grundsätzlich dürfte das aber auch nicht komplizierter in der Abwicklung werden als die Wechselstation, an der man seinen Akku dann auf der Rückfahrt wieder abholen kann.
e-lectrified
 

Re: Deutsche Autohersteller vs Tesla

Beitragvon ChrisZero » Do 8. Jan 2015, 18:04

Da diese wechselakkus immer von unten integriert werden, kann man den Platz dafür wohl nur schwer alternativ als Gepäckraum Nutzen. Und mit diesem Hohlraum dann ständig rumzufahren, nur dass man vielleicht mal einen Mietakku reinsteckt, sehe ich als seehr unwahrscheinlich und kontraproduktiv an...
Das hat doch mercedes mit der 1. a-Klasse versucht....sowas kann ungeahnte folgen haben ;-)

Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Spaßbremse und 5 Gäste