Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon umberto » Mi 11. Mai 2016, 19:27

Klebaer hat geschrieben:
Nur sind die 7% von den Abgasen schlimmer [..]


Kannst Du das mit Links untermauern?

3. gibt es Filteranlagen?!? (da bin ich mir nicht sicher)


Bei Komfort-Öfen? Vergiß es. Vor allem können die Leute da jeden Schrott reinschmeißen...

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3841
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Anzeige

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon Klebaer » Do 12. Mai 2016, 14:26

hab das hier im Fourm gelesen.

Kurz bei Wiki reingeschaut...
"Das Ausmaß der Auswirkung von Partikeln auf die Atemwege hängt, neben der Toxizität der Partikel u. a. Blei, Vanadium, Beryllium, Aluminium, Kohlenwasserstoffverbindungen, Dioxine, Furane und Quecksilber, auch von der Größe der Partikel ab: Je kleiner ein Partikel ist, desto tiefer kann es in die Lunge eindringen.
Industrieanlage zur Absaugung von Schweißrauch

Feinstaub PM10 erreicht teilweise die Lunge, da die Filterwirkung des Nasen-Rachenraumes für feine Partikel mit weniger als 10 Mikrometer Durchmesser nicht ausreicht. So gelangen ultrafeine Teilchen (Durchmesser unter 0,1 µm) bis in die Lungenbläschen und werden von dort nur sehr langsam oder gar nicht wieder entfernt (Staublunge)."

Jüngere Forschungen haben gezeigt, dass der PM2,5-Anteil am Feinstaub besonders gesundheitsgefährdend ist, da Partikel dieser Größe bis in die Lungenbläschen gelangen können. Sie sind maximal so groß wie Bakterien und können daher mit freiem Auge nicht gesehen werden. Durch diese geringe Größe der Partikel und der daraus resultierenden langen Verweilzeit in der Atmosphäre (Tage bis Wochen) und der atmosphärischen Transportdistanz von bis zu 1000 km ist PM2,5 auch von internationaler Relevanz. Diese besonders gefährlichen Feinstaubpartikel werden beispielsweise vom österreichischen Messsystem aber noch gar nicht separat erfasst.


Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaub ... Gesundheit


Und hier noch etwas vom Landesamt von Badenwürttenberg Ministerium.
Wirkungen auf den Menschen


Mir reicht es schon wieder. :wand:
Es ist bekannt das Verbrenner schadstoffe abgeben und es ist bekannt dass die Schadstoffe schädlich sind (wer hätte das gedacht).
Aber dennoch interessiert es den 0815 Bürger einen Scheiß. Und dann mit 30 Krebs haben und sich wundern woran es liegt.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 12. Mär 2015, 17:01

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon Toumal » Do 12. Mai 2016, 14:33

Diese Todesopfer interessieren niemanden. Wird als Schicksal hingenommen.

Erinnert mich an "Yes Minister":

"Tobacco smoke will kill 100.000 people over the next three years!"
-"Yes but evenly spread!"
Bild
Benutzeravatar
Toumal
 
Beiträge: 1562
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon umberto » Do 12. Mai 2016, 19:12

Toumal hat geschrieben:
Diese Todesopfer interessieren niemanden. Wird als Schicksal hingenommen.


Die 3500 Verkehrstoten in D ja auch. Waren sogar mal 25000/a.

Jedes Jahr eine Million Verkehrstote weltweit. Alle 30s einer. Egal, welcher Antrieb drin ist. Da wird hoffentlich das autonome Fahren einen Fortschritt bringen.

Und da ist Audi ja gut dabei (Kurve zum Threadtitel bekommen! :-) )

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3841
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon Smartpanel » Do 12. Mai 2016, 22:31

Aus "Spare, dann hast Du in der Not" wird "Entwickle, dann hast Du in der Not".
Also solange mit laufendem Geschäft noch gut verdient wird. Geht Absatz und Umsatz zurück ist es zu spät.
Eigentlich nichts Neues und wurde oft genug gepredigt.
Betriebswirtsprech: Im Produktlebenszyklus folgt auf die Sättigungsphase die sog. Degenerationsphase.

Nicht beachtet haben dies u.a.
Kodak, Polaroid, Nokia, Sony, Microsoft, Intel, Canon, Fuji, Grundig, Philips, Motorola, aol, Compuserve, RWE, e.on, ...
Mit Einschränkungen: die Banken, Griechenland, ...

Das ist was mich an Audi so wütend macht. Das Management lässt die Firma sehenden Auges ins Verderben laufen.
Und büßen müssen es die einfachen Mitarbeiter bis zum mittleren Management im Einzugsraum um Produktion und Zulieferer.
Und die Allgemeinheit, also wir Steuerzahler springen ein und refinanzieren die Immobilenbrache um Ingolstadt und die 10%+ Arbeitslosenrate (aktuell dort 1-2%).

China hat 2017 auf 1 Mio. Elektroautos/a Produktion hochskaliert und überschwemmt mit noch günstigerer Produktion kurz danach schlagartig den europäischen und amerikanischen Markt. Da muss sich dann selbst Tesla anschnallen. Für Audi ist es ca. 2020 vorbei, sie kriegen die Kurve nicht mehr.
Ist nicht bös gemeint, ich wohne in der Region und bin traurig über soviel Borniertheit.
Benutzeravatar
Smartpanel
 
Beiträge: 304
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 17:26
Wohnort: D-82...

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon umberto » Do 12. Mai 2016, 22:53

Smartpanel hat geschrieben:
China hat 2017 auf 1 Mio. Elektroautos/a Produktion hochskaliert und überschwemmt mit noch günstigerer Produktion kurz danach schlagartig den europäischen und amerikanischen Markt.


Helf bitte mal meiner beschränkten Phantasie: welches in China gebaute Auto kann auch nur ansatzweise mit einem Audi mithalten (z.B. bei Qualität)? Ok, der A6L....

Müssen da nicht eher Renault/Dacia, Peugeot und Fiat angst haben?

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3841
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon Smartpanel » Fr 13. Mai 2016, 00:26

Das ist relativ einfach:
Die Marken heißen z.B.:
Volvo (Eigentümer: Geely, China)
Jaguar (Eigentümer: Tata, Indien)
Land Rover (siehe Jaguar)
... weitere renommierte, beim ersten Straucheln von asiatischen Herstellern zugekaufte Markennamen (vielleicht "Opel"?).

Und die werden es wie die europäischen Hersteller machen:
Lastenhefte erstellen (da kommen die Kundenwünsche rein),
aber dann (!) nicht möglichst viel des Wichtigen herausstreichen (z.B. wählbare Batteriegröße, Schnelllader 22/43kW gegen Aufpreis, ...), um gerade noch die Fördergelder (z.B. für Leichtbau) zu kassieren und mit diskussionswürdigem Design möglichst wenig zu verkaufen.

Die Dinger werden aus günstigen, meinetwegen dickem Stahl(blech) sein und lange halten. *Qualität
Fahrzeug A wiegt 2,2 to und verbraucht 1,8 Liter Benzinäquivalent in der Stadt. * pro 100km
Fahrzeug B wiegt 1,5 to und verbraucht 8,0 Liter Benzinäquivalent in der Stadt.
Bei welchem der beiden Fahrzeuge lohnt sich Leichtbau ökonomisch und ökologisch?
Das Thema Leichtbau spukt wie die Spaltmaße in den Köpfen veralteter Manager herum. *wen interessiert's, ist eh überlackiert

Die Asiaten werden meiner Meinung nach mit austauschbarer Elektronik kommen um den Qualitätsanspruch zu umgehen. *Plug&Play -Monitor, -Steuergerät, -Fußgängerscheuchen-Soundchip, -AutonomAssistent, alles z.B. Canbus-basierend
Wie hat CompaQ in den Achzigern IBM bei Computern fast zum Verzweifeln gebracht ? CompaQ = Compa_tible Q_uality !
Da lief der Markt für Computer gerade hoch.
"Experten"-Meinung aus dem Schreibmaschinenlager wenige Jahre davor: "Wir sehen den Markt für Computer bei etwa 5 Stück". Wer erkennt die Parallelen ? Jemand von Audi-Topmanagement vermutlich nicht.
Benutzeravatar
Smartpanel
 
Beiträge: 304
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 17:26
Wohnort: D-82...

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon midimal » Fr 13. Mai 2016, 00:48

umberto hat geschrieben:
Toumal hat geschrieben:
Diese Todesopfer interessieren niemanden. Wird als Schicksal hingenommen.


Die 3500 Verkehrstoten in D ja auch. Waren sogar mal 25000/a.

Jedes Jahr eine Million Verkehrstote weltweit. Alle 30s einer. Egal, welcher Antrieb drin ist. Da wird hoffentlich das autonome Fahren einen Fortschritt bringen.

Und da ist Audi ja gut dabei (Kurve zum Threadtitel bekommen! :-) )

Gruss
Umbi


Ich sehe nix vom "Audio und autonomes Fahren" im Fredtitel - aber gut :)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5852
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon Naheris » Fr 13. Mai 2016, 09:27

Smartpanel hat geschrieben:
Das ist relativ einfach:
Die Marken heißen z.B.:
Volvo (Eigentümer: Geely, China)
Jaguar (Eigentümer: Tata, Indien)
Land Rover (siehe Jaguar)

Hilf mir kurz mal nach bitte. Wer davon hat gleich noch einmal ein BEV im Angebot? Und welcher davon wird jetzt noch gleich in China gebaut?

Übrigens hat BMW gerade verlautbart, sie werden vor 2021 kein neues BEV bringen (den i NEXT). Audi will ja immer noch 2018 ein BEV auf dem Markt haben, und der wurde im TFF-Forum auch schon von einem Fahrer life und in Farbe auf der Straße gesichtet.
Ladeleistung und Übersicht derzeit gängiger EVs (Link im Forum)

Passat GTE Bild
e-Golf 300 (voraussichtlich ab Dezember 2017)
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 696
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42

Re: Deswegen wird es von Audi kein Elektroauto geben.

Beitragvon xado1 » Fr 13. Mai 2016, 10:23

Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3969
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste