Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon E-Pinger » Di 14. Nov 2017, 12:09

kriton hat geschrieben:
AbRiNgOi hat geschrieben:
Na ja, die hier sehen das anders:
https://wasserstoffwelt.richey-web.de/pkw.htm
Sorry, da wird gemogelt.


Die Artikel und Beiträge sind teilweise 10Jahre alt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. ;)
Zoe Intens 2014 / 22kw Ladebox B3200 incl. Doepke FI-TypA/EV
E-Pinger
 
Beiträge: 133
Registriert: Do 19. Feb 2015, 22:32
Wohnort: Eppingen

Anzeige

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon nightmare » Di 14. Nov 2017, 12:43

Eigentlich wollte ich Brückentechnik schreiben aber das ist es nicht. Das ist Krückentechnik!
Die Autos werden zukünfig elektrisch angetrieben. Der Strom kommt aus regenerativer Quelle. Der Strom muß zwischendurch gespeichert werden.
Strom in Wasserstoff, Elektrischen Flüssigkeiten oder syntetischem Gas zu speichern sind aufwendig und verlustreich.
Den Strom für ein Elektroauto mit einem Benzinmotor zu produzieren ist idiotisch.
Der Weg wird also sein den Strom in einem Akku zu speichern. Das wird nicht der Lithium-Ionen-Akku sein. Der ist veraltet und hat viele Nachteile. Es wird in kürze neue Akkus geben mit deutlich höherer Energiedichte.
100KW laden wird dann auch nur noch wenige Minuten dauern.
Diese alternativen KRÜCKEN mögen zZt. ja ganz nett sein, haben aber den Effekt das sie vom eigentlichen ablenken und die Entwicklung der reinen E-Mobilität und er Akkus behindert.
Statt 400 Wasserstofftankstellen könnte man bessser 4000 Ladesäulen bauen. Der Wasserstoffantrib für PKW ist jetzt schon tot.
Zuletzt geändert von nightmare am Di 14. Nov 2017, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nightmare
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 15. Aug 2017, 20:30
Wohnort: Schweringen

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon Derpostler » Di 14. Nov 2017, 12:55

Es gibt schon ein paar Vorteile der Brennstoffzelle gegenüber dem rein batterieelektrischen Fahrzeug. Neben der schnelleren Betankung ist es auch ein Energiespeicher, der gerade im Hinblick auf die erneuerbaren Energien interessant ist. Die Speicherung der Wind-, und Solarenergie ist ja das Megathema überhaupt. Ob der vergleichsweise natürlich ineffiziente Energietransfer vom Windrad oder Solarpaneel bis zum Elektromotor des Autos über H2 am Ende zu teuer ist und damit gegenüber den rein batterieelektrischen Fahrzeugen unterlegen, kann man noch nicht mit Sicherheit sagen. In den letzten Jahren hat die Batterietechnik natürlich preislich und technisch die größeren Fortschritte gemacht. Wenn es so weiter geht, dann ist Wasserstoff sicherlich nur noch für Spezialanwendungen ein Thema. Ich persönlich freue mich aber über Fortschritte bei allen diesen Technologien.
Derpostler
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon EV-Jens » Di 14. Nov 2017, 13:01

midimal hat geschrieben:
motion hat geschrieben:
Für einen Vertreter der durch BRD quer fährt sind auch die Supercharger zu langsam.

Für ein paar zehntausend Kunden (hoch geschätzt) sollen wir Milliarden in eine H2-Infrastruktur investieren???
Ja wir, denn die zahlen nicht "der Staat" oder "die Industrie" sondern wir alle mit den Steuern oder beim Autokauf.

Ganz abgesehen vom 3-4fach höheren Primärenergiebedarf im Vergleich zum Akku-E-Auto für dieselbe Strecke.

Da ist es doch für alle ökonomischer UND ökologischer wenn die paar Leute weiter Benzin-Hybrid oder CNG fahren.
"Unkraut ist die Opposition der NaturBildgegen die Regierung der Gärtner." (O. Kokoschka)

[Ex: Scootelec, EVT168, Saxi, Renault Express, Th!nk. Zoe R90 seit 24.02.17]
EV-Jens
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 10:41

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon motion » Di 14. Nov 2017, 13:07

Blue shadow hat geschrieben:
Gegen einen kleinen lpg/cng/h´2 rangeextender hätte ich nix....

Aber bei 100.000 euro pro tanke....

Mag für dauerläufer in der bilanz aufgehen, aber solange kein gramm regenerativ produziert....glaube ich nicht daran


Leider kommt man damit nicht hin.

LPG (Flüssiggas) ab 25.000 €
CNG (Erdgas) ab 250.000 €
H2 (Wasserstoff) > 1 Millionen €

Was ein Supercharger kostet weiß ich nicht, es sind aber auch mehrere 10.000 €.
Man muss jedoch bedenken, dass man davon deutlich mehr braucht, um die gleich Anzahl von PKW in der selben Zeit abzufertigen, als es bei den Gaskraftstoffen möglich ist. Insofern relativieren sich die Kosten auch wieder.

HubertB hat geschrieben:
400 Tankstellen bis 2023 find ich jetzt nicht so den Brüller.


Bedenke aber die kurze Tankzeit von jediglich 3 Minuten für 500km. Es gibt ja auch nur 59 Supercharger und die sind nur für Autos von Tesla.
motion
 
Beiträge: 467
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon nightmare » Di 14. Nov 2017, 13:35

Immer wieder wird unterschlagen das die Brennstoffzellen sehr teuer sind. Große Stückzahlen machn die auch nicht billiger.
Sondern brauchen nur die Platinreservenauf. Der Lithium-Ionen-Akku hat genausowenig eine Zukunft wie die Brennstoffzelle. Beide benötigen seltene und teure Rohstoffe die beim Akku zudem noch ethisch unvertretbar sind.
Neue Ladestationen werden sehr schnell laden können. Bis 2018 sollen 400 (warum eigentlich immer 400???) Ladestationen mir 150KW/350KW entstehen.
https://www.goingelectric.de/2017/11/10 ... standorte/

Der Erfinder des Lithium-Ionen-Akku arbeitet zZt. an einem Glasakku der die 10fache Energiedichte haben soll und schnell läd.

https://www.stern.de/digital/online/sup ... 55898.html

Da tut sich eine ganze menge.

PS Mit den 400 hab ich wohl irgend was durch einander gebracht.
PS2 Enerciti baut in Hannover 1000 Ladestationen.
Zuletzt geändert von nightmare am Di 14. Nov 2017, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nightmare
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 15. Aug 2017, 20:30
Wohnort: Schweringen

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon Henry2926 » Di 14. Nov 2017, 13:40

Vielleicht habe ich deinen Beitrag ja falsch verstanden, aber:

nightmare hat geschrieben:
Eigentlich wollte ich Brückentechnik schreiben aber das ist es nicht. Das ist Krückentechnik!
Die Autos werden zukünfig elektrisch angetrieben.

Natürlich wird das Auto auch in einem FCEV elektrisch angetrieben, nur der chemische Umwandlungsprozess des Energieträgers ist ein komplett anderer.

Der Strom kommt aus regenerativer Quelle. Der Strom muß zwischendurch gespeichert werden.
Strom in Wasserstoff, Elektrischen Flüssigkeiten oder syntetischem Gas zu speichern sind aufwendig und verlustreich.
Den Strom für ein Elektroauto mit einem Benzinmotor zu produzieren ist idiotisch.

Es geht hier nicht um einen Verbrennungsmotor mit Wasserstoff, der einen Generator antreibt, sondern um einen Elektroantrieb mit Brennstoffzelle.
Henry2926
 
Beiträge: 94
Registriert: So 13. Aug 2017, 10:09

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon nightmare » Di 14. Nov 2017, 13:53

Henry2926 hat geschrieben:
Vielleicht habe ich deinen Beitrag ja falsch verstanden, aber:

Natürlich wird das Auto auch in einem FCEV elektrisch angetrieben, nur der chemische Umwandlungsprozess des Energieträgers ist ein komplett anderer.

Der Strom kommt aus regenerativer Quelle. Der Strom muß zwischendurch gespeichert werden.
Strom in Wasserstoff, Elektrischen Flüssigkeiten oder syntetischem Gas zu speichern sind aufwendig und verlustreich.
Den Strom für ein Elektroauto mit einem Benzinmotor zu produzieren ist idiotisch.

Es geht hier nicht um einen Verbrennungsmotor mit Wasserstoff, der einen Generator antreibt, sondern um einen Elektroantrieb mit Brennstoffzelle.


Aber genau das meine ich!
Wozu Wasserstoff oder Methan aufwendig und verlustreich produzieren um das in einer Brennstoffzelle verlustreich in Strom umzuwandeln?
Das ist für mich Krückentechnologie. Beim Umweg über Methan liegt der Wirkungsgrad wohl bei gutmütigen 20%.

Einen schönen Link hierzu
http://www.elektroauto-zoe.de/plusminusminus/
Zuletzt geändert von nightmare am Di 14. Nov 2017, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nightmare
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 15. Aug 2017, 20:30
Wohnort: Schweringen

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon Blue shadow » Di 14. Nov 2017, 14:06

Warum produzieren....

Weil es verlustarm gespeichert werden kann....mit dem pv überschuss im sommer ....zum füttern im winter

Netter bericht fullycharged auf den orkneys...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2481
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Der Kampf um die alternativen Antriebe ist entfacht

Beitragvon harlem24 » Di 14. Nov 2017, 14:15

Ein 8er SuC kostet inkl. Anschluß ans Mittelspannungsnetz und Trafo rund 250.000€!
Also kann man davon ausgehen, dass die HPC-Standorte, die z.B. ioniti plant ca. das Gleiche kosten werden.
Aktuell kostet ein KG H2 übrigens rund 9,50€ an der Tanke. Also auch nicht wirklich nachgeworfen, wenn man überlegt, dass z.B. ein Mirai 1,5kg/100km verbraucht.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2857
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Barthwo, gerd und 11 Gäste