Das real existierende Auto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Helfried » Mi 7. Mär 2018, 12:52

Jossle hat geschrieben:
Meist gute Garantien und durch die ordentliche Technik auch mit geringen Kosten für Wartung und Reparaturen lange nutzbar.
...
Time to say good bye ;)


Den ersten Satz möchte ich gerne halbieren. :)

Die Wartung wird tatsächlich gering sein. Jedoch seltene Reparaturen werden häufiger denn je den vorzeitigen Exitus des Autos bedeuten. Ich gehe von einer angepeilten Lebensdauer von nur mehr 8 Jahren aus. Im Durchschnitt wird wohl nach 10 Jahren jede Reparatur den wirtschaftlichen Tod des E-Autos bedeuten. Die Komponenten werden verdongelt werden und sind damit allenfalls für russische Hacker reparabel. Ersatzteile werden äußerst rar sein. Die deutsche Fahrradindustrie macht es seit einigen Jahren vor.

Time to say good bye nach 10 Jahren, nicht wie bisher 15. Mit etwas Glück werden aber die Autos dafür auch dramatisch billiger.
Helfried
 
Beiträge: 7125
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Elwynn » Mi 7. Mär 2018, 12:59

phonehoppy hat geschrieben:
Die Autoindustrie würde so etwas nur machen, wenn es von der Politik forciert oder durch ein disruptives Marktereignis ("game changer") unausweichlich würde.


Kommt ja 2021 hoffentlich, durch die CO2-Strafsteuern. Die gibt es aber nur auf die verkauften Neuwagen, nicht auf die gesamte Flotte...Dementsprechend wird 2019 (Beispiel VW) in Zwickau das gesamte Werk umgestellt, 2020 der Vertrieb begonnen um dann 2021 die benötigten 100.000 E-Fahrzeuge in Europa umzusetzen, damit sie den (gröbsten) Strafzahlungen entgehen, was ja sonst immerhin etwa eine Milliarde Euro wären. Pro Jahr.

Es ist alles kalkuliert und kühl berechnet...
Elwynn
 
Beiträge: 201
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 00:36

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Flowerpower » Mi 7. Mär 2018, 13:03

Alles überdramatisiert. Begehrte Autos hatten schon immer lange Lieferzeiten. Ein Hersteller kann seine Produktion nicht auf den ersten Ansturm oder eine Sonderaktion auslegen. Weil er sonnst in der Zeit in der nur "normales Geschäft" läuft zuviel Leerlauf hat. Also legt man die Produktionsanlage auf "normales Geschäft" + X aus und füllt dann halt in Zeiten hoher Nachfrage die Auftragsbücher.

Mal als Beispiel für Lieferzeiten Neu-Wagen, die bei mir in der Familie bestellt wurden.

Seat Mii Style 1.0MPI. 5 Monate
Seat Leon Style 1.2TSI 8 Monate
Seat Leon ST Ecomotive 1.6TDI 6 Monate
Seat ibiza Style 1.0 TSI DSG 11Monate
Skoda Fabia 1.2TSI 5 Monate
Volvo C30 1.8 9 Monate
Mazda 3 2.0 5 Monate

Alles ganz normale Brot und Butter Autos Lieferzeiten von 2-3 Monaten sind in Europa eher selten. Vielleicht wenn man jetzt nen Diesel kauft. Die bekommt man hinterher geschmissen.

Was für die meisten Händler halt leider gilt ist, dass sie keine oder zu wenig Vorführer und Vorlaufwagen bestellen.
Flowerpower
 
Beiträge: 661
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 18:56

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon phonehoppy » Fr 9. Mär 2018, 20:31

Hier ein interessanter Artikel zum Thema von Spiegel Online...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/genf ... 97060.html
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 884
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Elektro-Bob » Fr 9. Mär 2018, 21:02

Alle bisherigen Posts würde ich auch genauso sehen.
Als MARKT würde ich auch nur die Autos definieren, die auch tatsächlich käuflich sind.
Ende 2015 hatte ich auch die ewigen Ankündigungen satt und habe einfach GEMACHT. Mein käufliches Auto war eine sechs Monate alte Vorführer Zoe.
Am 01.12.2015 Probefahrt gemacht, am 23.12.2015 (andere) Zoe abgeholt. Zack.

Also: nicht warten, MACHEN. Sonst wird das nix. Ewige Ankündiger abstrafen. Den besten / günstigsten Zeitpunkt gibt es nicht.

Wir können auch nicht auf die Politik warten, bis die mal soweit sind und sich festlegen, welches Land welchen Beitrag zur CO2 Einsparung leisten soll.
Elektro-Bob
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 392
Registriert: Do 19. Nov 2015, 21:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon phonehoppy » Mi 14. Mär 2018, 12:57

Es tut sich erfreuliches! Der Hyundai Kona soll bereits ab Sommer 2018 lieferbar sein. Ein familientaugliches Auto mit 64 kWh-Akku und damit ca. 430 km Reichweite nach WLTP, und das vermutlich auch zu einem erschwinglichen Preis. Und wie gesagt eben nicht am Sankt Nimmerleinstag, sondern in etwa 3-4 Monaten. Hoffentlich stimmt's auch!
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 884
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Alex1 » Mi 14. Mär 2018, 13:35

Wenn das https://www.goingelectric.de/forum/posting.php?mode=quote&f=7&p=711322%20%20%20%20 stimmt, wird das ein Brecher. Aber kann der wirklich nur einphasig laden? Macht bei dem Akku aber fast nichts mehr aus :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 9918
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Priusfahrer » Mi 14. Mär 2018, 13:56

Ja derzeit ist das ziemlich blöd mit den langen Lieferzeiten der meisten Modelle. Die Hersteller sind allesamt sehr vorsichtig in der Stückzahlplanung herangegangen um nicht auf Überkapazitätskosten sitzen zu bleiben.

Da man bei den konventionellen Herstellern immer einige Jahre im voraus plant, wirken sich Änderungen erst einige Jahre später aus.

Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass sich die Lage in 2019 etwas ändern wird.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1450
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Bernd_1967 » Mi 14. Mär 2018, 14:07

Odanez hat geschrieben:
Kann schon sein, klingt jetzt etwas verschwörerisch, dass z.B. VW absichtlich keinen e-Golf Kombi auf den Markt gebracht hat, weil sie befürchten, dass dadurch die Nachfrage durch die Decke gehen würde und sie diese Stückzahlen niemals beliefern könnten, und zusätzlich auch die Verbrenner-Varianten des Golf Kombis unattraktiver machen.


Ich hätte den e-golf Kombi auch gerne gehabt. Vermute, der wird nicht in Wolfsburg gebaut und da wäre das mit den Batterien und dem e-Motor etwas schwieriger gewesen.
Außerdem will VW keine Batterie hinter die Hinterachse bauen. Von daher wäre sie nicht größer ausgefallen.
:cry:
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2074
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Das real existierende Auto

Beitragvon Bernd_1967 » Mi 14. Mär 2018, 14:11

phonehoppy hat geschrieben:
Warum werde ich eigentlich das Gefühl nicht los, dass der gesamte Markt alltagstauglicher E-Autos eine Art potemkinsches Dorf ist, wo schöne Fassaden aufgebaut werden, aber wenn man genauer hinschaut, ist nichts dahinter?
...

Mir fallen da nur ein:
- ZOE
- Tesla S oder X (aber auch schon an der Grenze)
- BMW i3
- alter Leaf
...

Hat jemand von Euch eine Liste der momentan angebotenen Autos mit zu erwartenden Lieferzeiten?



e-Golf 300 ?
Hyundai IONIQ Elektro ?
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2074
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste