Darf man eigentlich ein Elektroauto daheim waschen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Darf man eigentlich ein Elektroauto daheim waschen?

Beitragvon Greg68 » Mi 19. Aug 2015, 09:39

Auto waschen? Wozu? Fährt es nicht, wenn es dreckig ist? Ich habe die Autowaschleidenschaft (v.a. der Deutschen) noch nie verstanden... Mein Motto: Schmutzschicht = Schutzschicht ;). Allenfalls nach einem Winter mit viel Salz mache ich beim noch verbliebenen Peugeot mal eine Unterbodenwäsche in einer Waschstraße.

VG Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 423
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Anzeige

Re: Darf man eigentlich ein Elektroauto daheim waschen?

Beitragvon eDEVIL » Mi 19. Aug 2015, 09:46

Naja, ansehblich soltle es schon aussehen. Bin aber auch kein Pedant, der jeden So sein Auto auch hochglanz bringt,
Meist spritze ich kurz in ner Waschbox ab und alle 4-8 Wochen Tiefenreinigung in ner Waschanlage.
Sehr gute Erfahrungen habe ich da in ner kleinen in Wittenberg gemacht. Der arbeitet manuell grünlichd vor und nach - dann sieht es wirklich perfekt aus.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Darf man eigentlich ein Elektroauto daheim waschen?

Beitragvon Karlsson » Mi 19. Aug 2015, 10:11

Der Lack braucht hin und wieder schon mal Wachs zum Schutz. Dafür muss er aber sauber sein.
Danach bleibt das Auto aber auch von allein sauberer, das Regenwasser perlt ab.
Ein bisschen Pflege sollte bei etwas so teurem schon sein, allein schon für den Werterhalt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12811
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Darf man eigentlich ein Elektroauto daheim waschen?

Beitragvon Nik » Mi 19. Aug 2015, 14:46

mlie hat geschrieben:
:lol:

Allerdings frage ich mich dann um den Unterschied zwischen einem normalen Regen (der meiner bisherigen Beobachtung nach nicht an meinem Hof anhält, um das Auto trockenzuhalten und somit den Vorschriften genüge zu tun) und meinem künstlichen Regen aus der Gartenpumpe oder der Regentonne.



:lol:

Ich hätte also neulich den Camper doch anzeigen sollen.
Hat der doch tatsächlich die Zahnpasta ungeklärt in die Botanik gespuckt. Ich fass es nicht.
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Darf man eigentlich ein Elektroauto daheim waschen?

Beitragvon Jan » Mo 24. Aug 2015, 07:53

Und ist das dann Zuviel Wasser für ein E Auto?
Dateianhänge
E Auto im Regen.JPG
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Darf man eigentlich ein Elektroauto daheim waschen?

Beitragvon Landii » Do 17. Sep 2015, 10:09

Bei mir kommt allerhöchstens eine Innenraumpflege in Frage. Gerade bei längeren Fahrten müssten Maßnahmen gegen die ganzen Krümel getroffen werden, damit man sich als Fahrgast auch wohlfühlt. Dafür nutze ich einen Akkusauger (vgl. hier ) und muss nicht jedes Mal zur Tankstelle fahren.
Landii
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 17. Sep 2015, 09:54

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jarod, Vanellus und 9 Gäste