Danke @Forum, Danke @Guy

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Danke @Forum, Danke @Guy

Beitragvon Efan » Sa 21. Mai 2016, 03:00

Meine Botschaftertätigkeit neigt sich ihrem Ende zu.

Ohne dieses Forum und damit ohne Guy hätte ich niemals, nie nicht, die Möglichkeit erhalten, ein Elektroauto zu fahren. Sie waren und sind es leider immer noch --- viel zu teuer.
Den Nissan Leaf durfte ich im Rahmen des "Botschafterprogrammes" jetzt fast drei Jahre fahren, für unglaubliche 200 Euro im Monat. Den Tip für dieses Programm habe ich in diesem Forum erhalten. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Ich habe mir öfter als einmal die Frage gestellt: "Who killed the electic car?"

Ich bin jetzt in derselben Situation, wie damals 1995 die Menschen in den U.S., die ihren EV1 zurückgeben mußten, auch mein Leaf kann von mir nicht übernommen werden, laut Leasingvertrag. Trotzdem könnte ich ihn, anders als damals, für 16-20k Euro kaufen. Doch möchte ich das?

NEIN!

Der Leaf ist ein tolles Auto, keine Frage. Ich mag das Auto, es erfüllt seinen Zweck. Aber es ist viel, viel zu teuer.

Hätte mich normalerweise gar nicht gestört, weil ich eben für 16-20k Euro kein anderes Elektroauto in neu kaufen könnte. Meine Überlegung war der Kia Soul EV für schlappe 32k Euro, 200km+ Reichweite hört sich toll an, gegenüber 140km Reichweite bei meinem Leaf (im Sommer, bei vollen 12 Balken).
Ich ahne aber bereits den Verlust des ersten Balkens, trotz meiner NUR 13,5Mm, auch die drei Jahre nagen am Akku.

Also mußte ein neues Auto her, ein kurzer Blick in die Runde zeigt mir, daß sich am Preisgefüge in den letzten drei Jahren exakt GAR NICHTS geändert hat. Der Tesla kostet immer noch 100k+ Euro, der Zoe vermietet und verkauft seinen Akku nicht, und Nissan verlangt immer noch 36k+ Euro für sein aktuelles Modell.

Preiswerte Elektroautos gibt es wohl nur in Indien ala Mahindra e2O für umgerechnet 20k Euro.

Also, "who killed the electric car?", für mich persönlich waren es die deutsche Bundesregierung, die 1,5 Milliarden Euro "Forschungsgelder" u.a. an BMW für den Rangeextender versenkt haben, sowie RWE, die mittlerweile alle bis auf zwei Schnelladestationen in meiner Reichweite verrotten oder abbauen ließen.

Da schließt sich der Kreis, "Energiewende" ohne AKWs, eine pleite RWE als Stromprovider für Elektromobilität beißt sich etwas ...


Das Feigenblatt der 4k Euro Förderung für Elektroautos ermöglicht mir erst, den Toyota Yaris Hybrid für 3k Euro weniger zu kaufen, obwohl er kein Plugin-Hybrid ist. (Toyota zahlt die vollen 3k Euro) Er kostet mich dann in "Vollausstattung" 20k Euro.

Und jetzt packen wir in den Yaris mal ein BMS für 3k Euro, sowie 50kwh Akkus für 180 Euro pro kwh, dann kommen wir erst auf den Preis eines Kia Soul EV mit 200km Reichweite, bei einer Reichweite von 400km, na, fällt da jemandem etwas auf?

(Die 180 Euro pro kwH sind aus http://www.goingelectric.de/2013/08/10/ ... attstunde/ )
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 14:16

Anzeige

Re: Danke @Forum, Danke @Guy

Beitragvon m.k » Sa 21. Mai 2016, 07:30

Ja, recht viel Wahres.

Auch wenn der Leaf inzwischen mit 30kWh kommt und damit einen deutlich größeren Praxisnutzen hat sind zB Ampera-E für das gleiche Geld angekündigt. Offenbar liegt es wieder mal an Tesla durchzugreifen (Konkurrenzfähig mit Verbrenner), sonst interessiert es niemanden von den "alten Autobauern".

Energiewende ohne Atomkraft ist aber trotzdem gescheit, wir wollen keinen teuren Strom. Atomkraft ist einfach nur Geldverschwendung wenn man mit Wasser/Wind und Sonne vergleicht...
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Salzburg

Re: Danke @Forum, Danke @Guy

Beitragvon flow2702 » Sa 21. Mai 2016, 08:28

Efan hat geschrieben:
Also mußte ein neues Auto her, ein kurzer Blick in die Runde zeigt mir, daß sich am Preisgefüge in den letzten drei Jahren exakt GAR NICHTS geändert hat. Der Tesla kostet immer noch 100k+ Euro, der Zoe vermietet und verkauft seinen Akku nicht, und Nissan verlangt immer noch 36k+ Euro für sein aktuelles Modell.


Und was genau stört dich jetzt am Zoe?
Der erfüllt doch genau deine Forderungen, sowohl preislich wie auch von den Fahrzeugdaten her, wenn ich das richtig interpretiere.
Und da du offensichtlich auch etwas Bedenken bezüglich der Akkualterung hast, ist doch das Mietmodell auch nicht verkehrt. Wenn du bisher 200 Euro "für nichts" im Monat bezahlt hast, warum stören dich +-80 Euro im Monat für die Garantie, dass DEIN Auto immer über ne brauchbare Batterie verfügt?
Dazu kommt noch die auch dem Leaf gegenüber alltagstauglichere Ladetechnik.
flow2702
 
Beiträge: 614
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 21:39

Re: Danke @Forum, Danke @Guy

Beitragvon umberto » Sa 21. Mai 2016, 20:32

Efan hat geschrieben:
Und jetzt packen wir in den Yaris mal ein BMS für 3k Euro, sowie 50kwh Akkus für 180 Euro pro kwh, dann kommen wir erst auf den Preis eines Kia Soul EV mit 200km Reichweite, bei einer Reichweite von 400km, na, fällt da jemandem etwas auf?


Ja, du hast den On_Board-Lader vergessen und Du verwechselt Einkaufspreise mit Verkaufspreisen. Und vergißt, daß der Yaris unter einem 50 kWh-Akku zusammenbrechen würde und erstmal ein komplett anderes Fahrwerk brauchen würde.

Sorry, aber so isses numal. Die Stückzahlen sind für Deine Wunschpreise einfach noch zu klein.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Danke @Forum, Danke @Guy

Beitragvon umberto » Sa 21. Mai 2016, 20:50

Nachtrag: für 200 Euro/Monat bekommst Du doch heute locker 16k Kredit. Wenn Dir das Auto das bisher wert war, habe ich Deine Motivation noch nicht verstanden.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Danke @Forum, Danke @Guy

Beitragvon GcAsk » Sa 21. Mai 2016, 21:20

Ich weiß gar nicht, was alle immer gegen die Batteriemiete haben. Für mich ist das eher ein Kaufgrund - weil ich eben weiß, dass wenn der Akku mal schlapp macht, dieser ausgetauscht wird.
Da bezahle ich lieber 80€ im Monat, als 5.000€ einmalig für den Akku - den ich dann totfahren kann.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
GcAsk
 
Beiträge: 652
Registriert: Do 5. Mai 2016, 21:43


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste