Bin ich reif für's E-Auto?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon Flünz » Mo 23. Feb 2015, 08:25

Und wie wäre es mit einem Kumpan 1954? Wenn Du derzeit eh mit dem Rad fährst. Die Parksituation wäre damit auch entschärft.
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D
(Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Anzeige

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon Cavaron » Mo 23. Feb 2015, 09:44

Hi chris7289 und willkommen bei den Stromern!

Also gerade wenn du in der kalten Jahreszeit eine Alternative zum Rad suchst, dann ist der heizungslose Twizy mit optionalen, halbdichten Fenstern vielleicht nicht das Richtige - gerade wenn ein LKW neben dir durch ne Pfütze fährt, kann man ziemlich nass werden. Falls es wegen dem Fahrspaß doch einer werden soll, dann so günstig wie möglich - gerade bei Renault oder PSA-Fahrzeugen lohnt auch der Blick auf den französischen Gebrauchtmakrt (da gibt es Rabatte beim EV-Kauf, welche die Gebrauchtpreise deutlich senken), z.B. den Twizy 80 hier für 3.900 Euro:
http://www.leboncoin.fr/voitures/769034922.htm?ca=12_s

Ich persönlich würde eher praktisch denken und zu einem der Drillinge greifen. Bekommt man für unter 10.000 Euro, KEINE Akkumiete, 4 Plätze, akzeptabler Kofferraum, ca. 100-140km Reichweite, mit CHAdeMO sogar Schnellladen möglich.

Dritte Option - noch ne Stufe praktischer denken: Wie wäre es mit einem elektrischen Transporter? Ok, parken wird dadurch nicht leichter, aber dafür hat man immer eine große Ladefläche zur Verfügung. Könnte man auch mal vermieten (Autonetzer oder ähnliches). Hier wird z.B. ein Renault Kangoo ZE für 6240 Euro netto verkauft (wäre dann aber auch wieder mit Akku-Miete):
http://www.leboncoin.fr/voitures/770711788.htm?ca=12_s

Oder, wenn man ohnehin basteln kann und möchte, auch eines der älteren Modelle ohne Akku-Miete:
http://www.elektroauto-forum.de/Kleinanzeigen/kategorie.php?kat=3
Mit so einem habe ich meine Elektromobilität auch begonnen.

Lohnt sich sicher, auf den besagten Seiten etwas zu surfen um sich einen groben Überblick zu verschaffen. Viel Vergnügen!
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon eDEVIL » Mo 23. Feb 2015, 09:57

Denke , das ein gebrauchter Drilling gut passen würde. der ist recht kompakt, aber es passen trotzdem vier Leute rein.
Da geht es mittlerweile schon bei 10K EUR los inkl. Akku los.
Wenn das Geld etwas lockerer Sitz, wäre ein Smart mit 22KW Lader eine schöne Alternative. Der ist dann auch für mittlere Strecken gut geeignet.

Für enge Parklücken ist der LEaf nicht unbedingt gemacht, aber wenn Du einen Tkna mit 360° Cam nimmst, geht es.
Ist dann allerings shcon im Bereich 30K EUR+
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon redvienna » Mo 23. Feb 2015, 10:02

Den MIEV habe ich eben gestern sogar schon um 8300 online gefunden. ;)

Die baugleichen Modelle sind vielleicht sogar noch günstiger zu haben.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon Greenhorn » Mo 23. Feb 2015, 10:28

Der für 8300€ hat eine Dachlawine abgekommen.
Darüber kommen reparierte Unfallschäden.
Reell geht es bei knapp unter 10k los. Da wird aber sicher Verhandlungsspielraum sein.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4145
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon redvienna » Mo 23. Feb 2015, 10:47

In jedem Fall sehr günstig !

Nur groß darf man nicht sein.
Mit 1.92 m waren meine Beine im Lenkrad. :lol:

Eventuell kann die Schiene des Sitzes verlegt werden ?
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon typ9 » Mo 23. Feb 2015, 16:15

Flünz hat geschrieben:
Und wie wäre es mit einem Kumpan 1954? Wenn Du derzeit eh mit dem Rad fährst. Die Parksituation wäre damit auch entschärft.


Gute Idee! Alternativ auch dieser hier: http://www.unumotors.com
Benutzeravatar
typ9
 
Beiträge: 96
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:50

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon Great Cornholio » Mo 23. Feb 2015, 16:38

Hi chris7289,

ich kann dir eine ZOE nur empfehlen. Die ZOE ist das "Model S" des E-Mobility Einsteigers. Sieht toll futuristisch aus( innen und außen) hat einen vollwertigen Kofferraum und durch den 22/43kW Schnellader mutiert die ZOE schnell zum Erstwagen.

Die Miete finde ich als Vorteil, man kann unkompliziert auf seine Reichweiten anforderungen reagieren. Z.B. dieses Jahr 20.000 km nächstes Jahr nur 5000. Und Renault hat zugesagt das ein Technologiewechsel(des Akkus) in der Miete enthalten ist( wenn man mehr Reichweite braucht)

Der Service von Renault ist wirklich ein Manko. Aber wo viel Schatten, da ist auch Sonne. Siehe Autohaus Vorndran oder AHM (Autohaus Müller). Kein deutscher Hersteller liefert bei den Elektroautos Top-Service! Und außerdem sieht man die Werkstatt sowieso nur zum Reifenwechsel und zur jährlichen Durchsicht( für ca 100 €)

Das schreibe ich nicht nur, weil ich im Moment meine ZOE verkaufe(siehe Marktplatz hier) , sondern weil ich es wirklich so meine! Mit einer ZOE kannst du nix verkehrt machen! :)

Grüße
GC

[edit: doppelter Satz entfernt]
Zuletzt geändert von Great Cornholio am Mo 23. Feb 2015, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Great Cornholio
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 20:47
Wohnort: im Thüringer Wald

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon Rudi L. » Mo 23. Feb 2015, 17:09

Bei mir ist der Maßstab an einem Elektroauto der Verbrenner. Den habe ich innerhalb von 5-10 Minuten vollgetankt inkl. Bezahlvorgang.

Wenn ich unterwegs stundenlang warten muß, bis das E-Auto voll ist ist das meiner Meinung nach völlig indiskutabel bzw. so ein Auto ist unbrauchbar, wenn man Elektromobilität ernsthaft in seinen Alltag integrieren will! Ist es mehr ein Hobby gelten andere Maßstäbe.

Daraus folgt,
Zoe und Tesla Model S sind meiner Meinung nach derzeit die einzigen Elektroautos die man im Alltag problemlos ohne viel Kompromisse einsetzen kann. Wegen der Möglichkeit der Schnelladung an vielen Stellen in dieser Republik.

Die anderen bieten zwar Chademo und CCS als Schnelladung, aber schau selbst hier im Stromtankstellenverzeichnis nach wie wenig Ladestellen es dafür nur gibt. Zum fahren taugen sie auf jeden Fall und wenn man Elektromobilität eher als Hobby betreibt, es auf die Ladezeiten nicht so ankommt, ist die Auswahl groß. Vom spacigen i3 bis zum nüchternen E-Golf oder dem häßlichen Entlein E-up ist alles dabei.

Grüße
Rudi
Rudi L.
 

Re: Bin ich reif für's E-Auto?

Beitragvon redvienna » Mo 23. Feb 2015, 17:13

So sehe ich es auch - zumindest auf der Langstrecke ist derzeit sogar nur der Tesla praktikabel.

:thumb:


Rudi L. hat geschrieben:
Bei mir ist der Maßstab an einem Elektroauto der Verbrenner. Den habe ich innerhalb von 5-10 Minuten vollgetankt inkl. Bezahlvorgang.

Wenn ich unterwegs stundenlang warten muß, bis das E-Auto voll ist ist das meiner Meinung nach völlig indiskutabel bzw. so ein Auto ist unbrauchbar, wenn man Elektromobilität ernsthaft in seinen Alltag integrieren will! Ist es mehr ein Hobby gelten andere Maßstäbe.

Daraus folgt,
Zoe und Tesla Model S sind meiner Meinung nach derzeit die einzigen Elektroautos die man im Alltag problemlos ohne viel Kompromisse einsetzen kann. Wegen der Möglichkeit der Schnelladung an vielen Stellen in dieser Republik.

Die anderen bieten zwar Chademo und CCS als Schnelladung, aber schau selbst hier im Stromtankstellenverzeichnis nach wie wenig Ladestellen es dafür nur gibt. Zum fahren taugen sie auf jeden Fall und wenn man Elektromobilität eher als Hobby betreibt, es auf die Ladezeiten nicht so ankommt, ist die Auswahl groß. Vom spacigen i3 bis zum nüchternen E-Golf oder dem häßlichen Entlein E-up ist alles dabei.

Grüße
Rudi
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste