Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon AbRiNgOi » Do 10. Aug 2017, 15:46

Und sind die Werbespots zum Beispiel von Renault besser?

Da gibt es also den neuen R90, mit NEFZ 400km. Was könnte man dazu als Werbung bringen?
Ach ja:

"Zur Geburtstagsfeier der Großmutter in 400km Entfernung? Ja, die neue ZOE, jetzt mit 400km Reichweite!"

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=sx28Kd1nW7g

Wenn der Hersteller selber so einen Blödsinn verzapft, ist die Reaktion der Presse doch nur Gerechtfertigt, oder?
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2952
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon Shanau » Do 10. Aug 2017, 16:48

Ja das spiegelt ziemlich genau die Ansichten des typischen ich nenne es mal freundlich "E-Auto-Skeptikers" wider. Auch in unserer Familie mußten wir uns von komplett uninformierten Personen anhören wie unpraktikabel das ja wäre und dass sie gehört hätten von jemandem, der gehört hätte, dass man 1000 Ladekarten braucht um durch Deutschland zu fahren. Mit aus diesem Grund haben wir unseren Zoe aus Norddeutschland geholt, 500 km mit einem R240 und hatten dabei keine einzige Ladekarte gebraucht. Es ging alles per App, keine defekten Ladesäulen, keine war zugeparkt oder von der Autobahn schwer zu erreichen und 2 von 4 sogar kostenlos. Ja es hat 11 Stunden gedauert, aber wenn ich solche Strecken öfter fahren würde, dann hätte ich mir nicht den R240 gekauft sondern einen Q und sehr wahrscheinlich mit dickem Akku. Für meine Strecken (maximal 50,60 km pro Tag im Dauerbetrieb, einzelne Fahrten auch mal 100 km, reicht der R240 absolut aus, der hier im Gebirge immerhin 170 km schafft (zumindest im Sommer, haben ihn jetzt 2 Wochen). Selbstverständlich aber kann man mit solchen Erfahrungen aus 1. Hand den "ich hab gehört von einem, der gelesen hat"-Skeptikern aber trotzdem nicht das Maul stopfen.
Ist mir letztlich auch total egal, da ich kein Missionar bin und niemanden überzeugen muß. Mich nervt nur ein wenig die verlorene Zeit wenn ich mir mal wieder einen ewigen Sermon anhören muß wie unpraktikabel doch E-Autos sind.
Shanau
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 18:49
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon rolandk » Do 10. Aug 2017, 18:52

Eigentlich sollte man sich mal die Mühe machen und diese ganzen Presseberichte (also Zeitung/Zeitschrift, Radio, Fernsehen) sammeln und unkommentiert einfach chronologisch ablegen.

Wenn man sowas im Wiki macht, könnte man dann zu den einzelnen Berichten jeweils stichwortartig in den Kommentaren hinzufügen, warum es denn nicht geklappt hat, und wie man dem entgegenwirkt.

Interessant wird es, wenn sich jetzt langsam der Wind dreht und man diese Berichte erst im zeitlichen Abstand und mit der dann vorherschenden Meinung liest.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4095
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon ammersee-wolf » Do 10. Aug 2017, 21:09

So einen riesen Aufmacher in der Bild macht nur Sinn, wenn die Elektromobilität schon bei sehr vielen Lesern angekommen ist.
So gesehen, ist jeder Bericht gut.

Ich habe heute wieder jemanden getroffen, der nach einer halben Stunde Gespräch an der Ladesäule die nächsten Wochen mit Sicherheit in Landsberg bei Jürgen aufschlagen wird. Es ging dabei auch um die Reichweite der Fahrzeuge in diversen Berichten.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 646
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon April2015 » Do 10. Aug 2017, 21:43

Mit solchen Artikeln wird dafür gesorgt, dass der Hype um die Elektroautos nicht aus dem Ruder läuft. Mercedes hat aktuell kein EV im Angebot, VW kann nur begrenzte Stückzahlen liefern. Daher wird jetzt wieder Stimmung gegen EVs gemacht um den Diesel, Abgas und Kartellfrust in die richtige Richtung zu lenken.

Erstaunlicherweise war am selben Tag in anderen Printmedien ein sehr ähnlicher Artikel mit einem Leaf zu lesen.
April2015
 
Beiträge: 149
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 18:48

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon André » Do 10. Aug 2017, 22:27

Das nenne ich eine konzertierte Aktion. Nein. Das sind keine Zufälle!
Bild und seine "Inhalte" gehen selten über das Niveau von 2016 hinaus:... "Hitler hatte nur einen Hoden."

P.s.: Genau darum beneiden ihn wohl diese Redakteure. :lol:
www.ews-schoenau.de
Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft. Bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 715
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon panoptikum » Fr 11. Aug 2017, 08:01

André hat geschrieben:
P.s.: Genau darum beneiden ihn wohl diese Redakteure. :lol:

Ein Bekannter von mir behauptete er hätte drei. Ich hab' es aber nicht überprüft. :mrgreen:
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon mobafan » Fr 11. Aug 2017, 09:23

Witzig, dass die Schwester Auto Bild die Zoe total super findet und meint, dass deutsche Autohersteller den nachbauen sollten. https://www.youtube.com/watch?v=hZF_i8RmBsg

Ich persönlich finde, dass die Batteriemiete recht hoch ist, gerade für Wenigfahrer. 828 EUR/Jahr für 7500 km bedeutet bei Vollausnutzung über 11 Eurocent/km. Klar, mit zunehmender Kilometerleistung wird die Miete je Kilometer günstiger. Aber bei einem Auto mit derart "billiger" Ausstattung (Optik, Haptik, Assistenten/fehlendes Dauerfernlicht usw.) wollte ich keine 30000 km oder mehr im Jahr abreißen. Das dürfte mit ein Grund sein, weswegen das Fahrzeug nicht gerade bei vielen im Fokus stehen wird.

Und seien wir ehrlich: Noch muss man mit E-Autos Strecken viel mehr planen als man es mit Verbrennern muss. Benzin-/Dieseltankstellen gibt es an jeder besseren Straßenecke, Ladesäulen (insbesondere Schnelllader) sind viel seltener. Es tut sich da zum Glück gerade eine Menge; aber ohne Planung und Was-wäre-wenn-Reserven geht noch nichts. Das sind - neben den Kosten für die Anschaffung eines Fahrzeugs - für einen Großteil der Bevölkerung schlagende Argumente gegen Elektromobilität.
mobafan
 
Beiträge: 181
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon Flünz » Fr 11. Aug 2017, 09:30

panoptikum hat geschrieben:
...Ein Bekannter von mir behauptete er hätte drei. Ich hab' es aber nicht überprüft. :mrgreen:

Ja, das Thema Eier wird von den Medien sowieso gerade hochsterilisiert... :lol:
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D
(Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1354
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Re: Bild am Sonntag "Unser großes E-saster auf der Autobahn"

Beitragvon panoptikum » Fr 11. Aug 2017, 10:14

mobafan hat geschrieben:
fehlendes Dauerfernlicht

Was meinst Du damit? Oder meinst Du das Abblendlicht in Verbindung mit dem Fernlicht?
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1279
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ChristianW, elektrostrom und 12 Gäste