Bachelorarbeit zum Thema Elektrofahrzeuge

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Bachelorarbeit zum Thema Elektrofahrzeuge

Beitragvon ZoePionierin » Mo 17. Nov 2014, 21:35

Aufgrund der zahlreichen möglichen Einflussfaktoren, kannst du nur einigermaßen zuverlässige Daten bekommen, wenn die Daten auf einer vergleichbaren Strecke gesammelt werden. Du musst also eigentlich auf eine Teststrecke und ein festes vorher vorgegebenes Programm unter verschiedenen Bedingungen abspulen. Also bei verschiednen, Temperaturen, Geschwindigkeiten, Beschleunigungs- und Verzögerungszyklen.

Daher musst du unbedingt vorher die Konstanten und Variablen klären. Was soll bei jeden Versuch gleich sein, was wird von Test zu Test variiert.

Testest du in der freien Wildbahn, wird die Anzahl der Variablen zu groß, die der Konstanten zu klein. Im Ergebnis bekommst du chaotische und damit wertlose Daten.

Denn die Ergebnisse sind nur was Wert, wenn sie intersubjektiv nachvollziehbar sind, und dafür brauchst Interreabilität bei den Daten.

Ich würde daher erst mal ein Testszenario schreiben, in dem du die Konstanten (z.B. Fahrzeug, Fahrstrecke, etc.) und die Variablem (z.B. Temperatur, Geschwindigkeit, Rollwiderstand, Wind etc.) festlegst. Also ein kleines Experimenthandbuch schreibst. Dann müsstet du eben versuchen, dass dich VW unterstützt und du die Tests bei denen machen kannst und sie dir ein Fahrzeug zur Verfügung stellen, das über einen Datenlogger verfügt.

Wir können dir zwar sagen, unter welchen Umständen sich der Verbrauch wie ändert. Von banalen Fakten wie, bergauf braucht's mehr Energie, als bergab bis hin zum Einfluss des Straßenbelags oder der Feuchtigkeit der Fahrbahn. Doch das sind alles keine überprüfbaren Daten und somit nicht wissenschaftlich.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: Bachelorarbeit zum Thema Elektrofahrzeuge

Beitragvon Eifel-Thomas » Di 18. Nov 2014, 12:51

Danke Zoe-Pionierin, so sehe ich das auch, wie bereits an dieser Stelle erwähnt. Außerdem würde ich gerne wissen, welche Uni, welcher Fachbereich, welcher zuständige Prof., etc. das angeleiert hat. Ich bin mit Projekten und Versuchen zur E-Mobilität schon zu sehr auf Kriegsfuß, weil das letzten Endes nur Verzögerungen im Ausbau der E-Mobiltät sind! Es geht auch so: einfach machen!
Viele Grüße vom Eifel-Thomas
Nie mehr Verbrenner, das steht fest!
Benutzeravatar
Eifel-Thomas
 
Beiträge: 124
Registriert: Do 11. Sep 2014, 16:14
Wohnort: 54597 Pronsfeld/Eifel

Re: Bachelorarbeit zum Thema Elektrofahrzeuge

Beitragvon estudent » Di 18. Nov 2014, 13:43

ZoePionierin hat geschrieben:
Aufgrund der zahlreichen möglichen Einflussfaktoren, kannst du nur einigermaßen zuverlässige Daten bekommen, wenn die Daten auf einer vergleichbaren Strecke gesammelt werden. Du musst also eigentlich auf eine Teststrecke und ein festes vorher vorgegebenes Programm unter verschiedenen Bedingungen abspulen. Also bei verschiednen, Temperaturen, Geschwindigkeiten, Beschleunigungs- und Verzögerungszyklen.

Daher musst du unbedingt vorher die Konstanten und Variablen klären. Was soll bei jeden Versuch gleich sein, was wird von Test zu Test variiert.

Testest du in der freien Wildbahn, wird die Anzahl der Variablen zu groß, die der Konstanten zu klein. Im Ergebnis bekommst du chaotische und damit wertlose Daten.

Denn die Ergebnisse sind nur was Wert, wenn sie intersubjektiv nachvollziehbar sind, und dafür brauchst Interreabilität bei den Daten.

Ich würde daher erst mal ein Testszenario schreiben, in dem du die Konstanten (z.B. Fahrzeug, Fahrstrecke, etc.) und die Variablem (z.B. Temperatur, Geschwindigkeit, Rollwiderstand, Wind etc.) festlegst. Also ein kleines Experimenthandbuch schreibst. Dann müsstet du eben versuchen, dass dich VW unterstützt und du die Tests bei denen machen kannst und sie dir ein Fahrzeug zur Verfügung stellen, das über einen Datenlogger verfügt.

Wir können dir zwar sagen, unter welchen Umständen sich der Verbrauch wie ändert. Von banalen Fakten wie, bergauf braucht's mehr Energie, als bergab bis hin zum Einfluss des Straßenbelags oder der Feuchtigkeit der Fahrbahn. Doch das sind alles keine überprüfbaren Daten und somit nicht wissenschaftlich.


Hallo ZoePionierin,

vielen vielen lieben Dank für deine hilfreiche Antwort.
Genau sowas habe ich mir vorgestellt und sowas ist auch beim letzten Gespräch mit meinem Betreuer rausgekommen :)
Wie gesagt, mein Betreuer ist dabei, ein Fahrzueg zu besorgen, damit wir das mal durchspielen können und ich einen Versuch in meiner BA vorweisen kann. Aber, das dauert leider seine Zeit und Unternehmen sind da nicht so kooperativ, was die Datenausgabe angeht. Ausserdem, wäre es von Vorteil wenn ich mehrere Marken untersuche, um meine Aussagen evtl. je nach dem in welche Richtung die Ergebnisse gehen, zu generalisieren.

Vielen Lieben Dank nochmal für deinen Beitrag, du hast mir sehr weitergeholfen!! :) :)

Eifel-Thomas hat geschrieben:
Danke Zoe-Pionierin, so sehe ich das auch, wie bereits an dieser Stelle erwähnt. Außerdem würde ich gerne wissen, welche Uni, welcher Fachbereich, welcher zuständige Prof., etc. das angeleiert hat. Ich bin mit Projekten und Versuchen zur E-Mobilität schon zu sehr auf Kriegsfuß, weil das letzten Endes nur Verzögerungen im Ausbau der E-Mobiltät sind! Es geht auch so: einfach machen!
Viele Grüße vom Eifel-Thomas


Leider kann ich da nichts für, wenn du auf Kriegsfuß mit Versuchen zur E-Mobilität bist. Es ist Neuland für mich.
"Einfach machen" möchten wir ja, und sind dran ein Fahrzeug zu besorgen. Mehr geht gerade nicht :(
Trotzdem braucht man Vergleichsdaten, die die Versuchsergebnisse evtl. untermauern.
Die Info darüber, welcher Prof und welche Uni etc. hilft mir in diesem Rahmen nicht weiter.

Ich danke euch für eure Unterstüzung :))
estudent
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 13. Nov 2014, 15:39

Re: Bachelorarbeit zum Thema Elektrofahrzeuge

Beitragvon LooM » Di 18. Nov 2014, 21:29

gibt doch Versicherungen die Policen günstiger anbieten, wenn man sich eine "Blak Box" einbauen lässt.

Vielleicht kannst du auf diesem Umewg einen "Logger" für die Fahrten auftreiben.

Ansonsten Taxi-Fahrtenschreiber oder sowas...
LooM
 

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GcAsk und 5 Gäste