Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon drilling » Fr 13. Apr 2018, 14:54

Alex1 hat geschrieben:
Doch. Das Verhältnis Unfälle/Tote pro Million km ist bei Teslas Autopiloten schon heute eine Größenordnung besser als beim Durchschnitt der Selbstfahrer.


Hast du dafür eine Quelle mit nachvollziehbaren Daten oder behauptest du das einfach nur?
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 5282
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Anzeige

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon Naheris » Fr 13. Apr 2018, 14:59

Das hat Tesla bzw./oder dessen CEO mal gesagt. Die NHTSA hat nur bemerkt, dass Teslas mit Notbremsassistent merklich seltener Airbags auslösen als solche ohne. Aber wen kümmern denn schon solche Details. :mrgreen: ;)
Naheris
 
Beiträge: 1422
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon drilling » Fr 13. Apr 2018, 15:05

Naheris hat geschrieben:
Das hat Tesla bzw./oder dessen CEO mal gesagt. Die NHTSA hat nur bemerkt, dass Teslas mit Notbremsassistent merklich seltener Airbags auslösen als solche ohne. Aber wen kümmern denn schon solche Details. :mrgreen: ;)

Alex1 Behauptung ging noch viel weiter, er redete von "Verhältnis Unfälle/Tote pro Million km" und nicht nur vom Notbremsassistent sondern vom gesamten 'Autopilot' System.

Zahlen die das Ganze belegen wären eindeutig glaubwürdiger als irgendwelche Behauptungen, erst recht wenn sogar von "Größenordnungen besser" die Rede ist.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 5282
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon Alex1 » Fr 13. Apr 2018, 15:11

Das hab ich gelesen, kann es aber nicht wissenschaftlich belegen. Hier mal ein Zitat:
Der Hersteller betonte, dass Tesla-Fahrzeuge bislang schon mehr als 200 Millionen Kilometer auf Autopilot zurückgelegt hätten, ohne dass es zu einem tödlichen Unfall gekommen sei. Im Durchschnitt aller Fahrzeuge in den USA komme ein tödlicher Unfall auf 145 Millionen gefahrene Kilometer, im weltweiten Maßstab auf 95 Millionen Kilometer.
Das war 2016, und bisher sind sicher noch ein paar 100 Mio km dazu gekommen. Mit einem weiteren Toten.

Und jetzt von 2018:
"Der Tesla-Autopilot verhindert nicht alle Unfälle - ein solcher Standard wäre unmöglich - aber senkt ihre Wahrscheinlichkeit stark", betonte das Unternehmen jetzt. Mit dem Autopilot-System sei das Risiko, in einen tödlichen Unfall verwickelt zu werden, 3,7 Mal geringer.

Im Schnitt gebe es in den USA einen Todesfall pro 86 Millionen gefahrene Meilen (138,4 Millionen Kilometer). Bei Fahrzeugen mit Teslas Autopilot seien es 320 Millionen Meilen (rund 525 Millionen Kilometer).
Bei 3,7-mal kann man schon von Größenordnung sprechen. Das wären nur noch 800 Verkehrstote jährlich in Deutschland.
Zuletzt geändert von Alex1 am Fr 13. Apr 2018, 15:28, insgesamt 2-mal geändert.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe seit 04/14 104.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 11255
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon Naheris » Fr 13. Apr 2018, 15:14

Tesla hat diese Zahlen in Umlauf gebracht auf ihrem Blog, und die NHTSA als Quelle impliziert. Nur hat die NHTSA damals nach dem Crash von Joshua Brown in Florida eben nur gesagt, dass sie bei Tesla erkennen, dass Fahrzeuge mit Autopilot seltener die Airbags auslösen als solche ohne. Im "Kleingedruckten" stand dann, dass das ziemlich sicher nur auf den Notbremsassistenten zurück zu führen sei.

Wissenschaftlich kann es auch Tesla übrigens nicht belegen. ;)

A propos NHTSA:
- Tesla hat geschrieben, sie haben sich aus der Untersuchung des Crash zurück gezogen und die Zusammenarbeit mit der NHTSA beendet, weil diese zu kleinlich sei.
- Die NHTSA hat geschrieben, sie haben Tesla aus der Untersuchung ausgeschlossen, weil sie nicht kooperierten.

Was wahrscheinlicher ist darf jetzt jeder selbst für sich festlegen. ;)
Naheris
 
Beiträge: 1422
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon mitleser » Fr 13. Apr 2018, 18:53

Naheris hat geschrieben:
Im "Kleingedruckten" stand dann, dass das ziemlich sicher nur auf den Notbremsassistenten zurück zu führen sei.
"ziemlich sicher" und "sei" klingt jetzt aber auch nicht methodologisch :!:

Es gibt doch auch dieses ahead-of-the-car-in-front-of-you Ding -> https://www.youtube.com/watch?v=JkZDpHjZGTk

Oder verbesserte Ultraschallsensoren, die Seitenaufpralle vermeiden -> https://youtu.be/RjGe0GiiFzw

Wie auch immer. Die Entwicklung ist da. Und dass es nicht immer rund läuft, ist auch logo. Technik versagt, Mensch auch. Wie heißt es doch so schön: Computers are unreliable, but humans are even more unreliable. Und das meine ich nicht zynisch. Das ist bittere Realität.
Model S
Ioniq ex (geile Karre! noch dazu 0 Probleme 50tkm)
Volt ex
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1624
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon drilling » Fr 13. Apr 2018, 19:22

mitleser hat geschrieben:
Computers are unreliable, but humans are even more unreliable.

Computer sind nur so gut wie die Programmierer die die Programme dafür geschrieben haben, Und gute Programmierer sind sehr rar.

Abgesehen davon ist Zuverlässigkeit hier nicht das entscheidende Kriterium, sondern Intelligenz, und da sind Programme noch Lichtjahre entfernt von der menschlichen Intelligenz.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 5282
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon mitleser » Fr 13. Apr 2018, 20:12

menschliche Intelligenz ist ein sehr dehnbarer Begriff. deshalb ist Zuverlässigkeit durchaus von Bedeutung.
Model S
Ioniq ex (geile Karre! noch dazu 0 Probleme 50tkm)
Volt ex
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1624
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon Rita » Sa 14. Apr 2018, 08:05

drilling hat geschrieben:
mitleser hat geschrieben:
Computers are unreliable, but humans are even more unreliable.

Computer sind nur so gut wie die Programmierer die die Programme dafür geschrieben haben, Und gute Programmierer sind sehr rar.

Abgesehen davon ist Zuverlässigkeit hier nicht das entscheidende Kriterium, sondern Intelligenz, und da sind Programme noch Lichtjahre entfernt von der menschlichen Intelligenz.


wenn ich mir die vielen Idioten auf der Straße angucke....ist der schlechteste Computer deutlich intelligenter als 90% der Fahrer

außerdem ist der nicht durch spielen am Handy oder Navy abgelenkt..... nimmt keine Drogen und fährt nicht besoffen

Rita
Rita
 
Beiträge: 386
Registriert: Do 22. Sep 2016, 12:42

Re: Autonomes Fahren endet wieder mal tödlich

Beitragvon 150kW » Sa 14. Apr 2018, 09:02

Alex1 hat geschrieben:
Doch. Das Verhältnis Unfälle/Tote pro Million km ist bei Teslas Autopiloten schon heute eine Größenordnung besser als beim Durchschnitt der Selbstfahrer.
Diese Aussage ist wohl umstritten:
Feds can't say why they claim teslas autosteer...
150kW
 
Beiträge: 2461
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste