Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Nordstromer » Do 15. Jun 2017, 08:22

Nein Karlsson du musst das Angebot nicht gut finden. Aber sich hier ständig darüber aufzuregen nutzt dir doch auch nichts. Und uns allen mit unseren "supi" BEV auch nichts. Warum musst damit ständig hausieren gehen?

Hier wären die meisten froh wenn du damit die Hersteller genauso intensiv behelligen würdest anstatt uns mit unseren "supi" BEV. Wir können für das Angebot nämlich am Allerwenigsten. :roll:
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Anzeige

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Nordstromer » Do 15. Jun 2017, 08:53

@Alex1

Das ist ok. Diskutieren ist nicht immer ein Spaß, sondern oft zäh und ermüdend. Geht mir mit anderen genauso. :mrgreen:

Im Fazit bleibt es dabei. Wir haben dasselbe Ziel. Emissionen so gut wie möglich raus aus dem Straßenverkehr. Unser Beitrag ist u.a. der Ioniq, deiner die ZOE. Uupps fällt das auch unter Esel zuerst??? :?

Nur über das wie und wann herrscht keine Einigkeit. :(

Ich sehe die Epidemiologie in diesem Zusammenhang bestenfalls als Hilfswissenschaft. Die Zahlen allerdings sind für mich, da sich kein einziger Fall klinisch nachweisen lässt in zweifacher Hinsicht nachteilig.

Zum einen ist es mir in der Tat egal, ob 190, 19.000, oder 1.000.000 Menschen an NO2 oder anderen Umweltgiften sterben. Für mich ist Fakt das es stimmt und mir ist schon einer einer zu viel.

Aber mit solchen Zahlen dann auf die andere Seite loszugehen und auch verbal massiv aufzurüsten halte ich für Kontraproduktiv wesentlich aus zwei Gründen.

1.) Es führt immer zu einer Abwehrreaktion und da beide Seiten munitioniert sind und jew. die Wahrheit für sich in Anspruch nehmen zum Grabenkampf. Patt! :x

2.) Ich befinde mich in einer absoluten Minderheit. Die Mehrheit bestimmt und daher versuche ich als Vorbild zu fungieren und so viele wie möglich mitzunehmen. Jeder Einzelne ist für mich schon ein Erfolg. Aber dabei bleibe ich freundlich und friedlich.

Ich überzeuge durch Fakten, indem ich vorrechne warum sich der Ioniq für uns auch finanziell rechnet und anfüge, das wir wenn es das Budget zulässt alsbald auch eine PV-Anlage aufs Dach schnallen wollen und zeige die weiteren Vorteile auf.

Ich lasse sie mitfahren und zeige Fahrspaß und die angenehme Ruhe. Auch das geht ins emotionale. Nur sehr wenige haben hinterher immer noch gesagt sie vermissen den Sound. Das ist aber die Minderheit.

Ausnahmlos alle haben bisher sehr positiv reagiert und wollen unbedingt mit dem Ioniq mal mitfahren.

Und beim Thema Mehrheit bedenke das alleine bei 15 Millionen Diesel Fahrzeugen es aktuell um Werte jenseits von 300 Milliarden Euro geht.

Und vergiss nicht den Staat.

Die Politiker wollen unsere Stimmen und von unserem Geld so viel wie möglich. Mit dem BEV wäre der Verlust für den Staat enorm.

Zum Vergleich unser A2 und der Ioniq bei 25.000km nur in Bezug auf Sprit/Stromsteuer und KfZ-Steuer. Ich rechne den A2 mal mit netten 6 Litern und den Ioniq mal mit 12kWh was eher zum Nachteil des Ioniq sein dürfte bei unserem aktuellen Fahrprofil (25.000km Stadt und Land). Für die kWh nehme ich mal 0,3€ und für den Liter Diesel 1,10€ an.

An Steuern bringt der A2 +250€ per annum, der Ioniq 0€.

Beim Kraftstoff sind es reine Einnahmen von ca. 1070€ und beim Strom wären es ca. 450€ Einnahmen für Vater Staat jew. per annum. Hier bringt der Diesel dem Staat einen Vorteil von insgesamt in unserem Fall 870€.

Man stelle sich vor alle Diesel würden gegen BEV getauscht würden dem Staat gut 13 Milliarden € an Steuereinnahmen erst mal wegbrechen. Dazu mehr als 300 Milliarden € quasi wertlos gemacht (Bestand der Flotte).

Von den Auswirkungen auf die Industrie (Hersteller und Zulieferer) und Arbeitsplätze (weitere Kosten für ALG 1 und 2 kommen hinzu sowie Ausfälle beim Mws. Steuer, Umsatzsteuer, Lohnsteuer etc.) mal ganz zu schweigen.

Daher wundert mit das jetztige Vorgehen nicht. Ich finde es trotz meines Wunsches nach einer deutlichen Reduktion der Emissionen (s.o.) v.a. auch der lokalen Emissionen trotzdem nachvollziehbar.

Und alle die jetzt sagen, das ist eine EU-Vorgabe haben ja Recht. Aber wenn es so weiter geht dauert es nicht mehr lange bis die ersten Stimmen auftauchen, die laut über einen Austritt aus der EU nachdenken und sei es nur um ein Drohszenario aufzubauen.

Und wenn Deutschland austreten sollte wäre das dass Ende der EU. Ein Austritt würde dann komplett seinen Schrecken verlieren. Aber das ist mal jetzt mal zwei Ecken weiter, oder sogar zu weit gedacht.

Und ein Verbot des Verkaufs von Diesel Fahrzeugen, die Grenzwerte im realen Betrieb nicht einhalten sagen wir ab dem 1.1.2018 halte ich für viel eher mehrheitsfähig. Das bedeutet aber auch Bestandsschutz für alle schon gekauften Fahrzeuge und die Hersteller müssen in der Lage mitzumachen (und zu wollen). Andernfalls muss auch über die Grenzwerte diskutiert werden. Mal sehen was Brüssel dann erwidert.

Mit einem Austritt am Ende wäre niemandem geholfen. Radikale Kräfte an den Rändern würden weiter unnötig gestärkt. Mitnehmen ist daher meine Devise und zur Not mit Kompromissen, die mir persönlich nicht weit genug gehen. :|

P.S. Nitrat kommt in der Gülle vor und Nitrit ist im Pökelsalz enthalten und mit Aminen können sogar Nitrosamine gebildet werden. Wie schädlich das ist muss jeder für sich selbst bewerten. Wir meiden solche Produkte.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Nordstromer » Do 15. Jun 2017, 09:45

Und jetzt back on topic. Die Aussage ein Diesel (oder meinetwegen auch Benziner) Verbot würde dem Klimaschutz schaden ist natürlich so erst mal kompletter Unsinn! :shock:

Wenn man komplett aufs Fahhrad umsteigen würde oder den ÖPNV nutzen würde was ja möglich ist wäre sogar ein positiver Effekt möglich.

Mit solchen Aussagen stellen die sich für genauso ins Abseits wie jene auf der anderen Seite, die mit Strafen und Sanktionen drohen. Ein Diesel-Verbot ist NICHT SCHÄDLICH fürs Klima.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon 150kW » Do 15. Jun 2017, 11:43

Diese Aussage ist schlicht realistisch. Man sieht es doch an den Verkaufszahlen. Diesel runter, Benziner rauf. Die Leute steigen eben nicht vom Diesel auf's laufen/Fahrrad/ÖPNV um.
150kW
 
Beiträge: 1026
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Nordstromer » Do 15. Jun 2017, 11:53

In dieser Konsequenz mag das für einige Schadstoffe gelten, aber pauschal ist die Aussage unsinnig, weil es eben nicht automatisch die Konsequenz sein muss. Sie ist auch extra so gewählt und trägt zur Deeskalation und zur Findung einer Lösung, die am Ende alle tragen wenig bis nichts bei.
Sie führt dazu das die Gegenseite auch verbal weiter aufrüstet. Darum ging es mir.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Karlsson » Do 15. Jun 2017, 12:06

Nordstromer hat geschrieben:
Hier wären die meisten froh wenn du damit die Hersteller genauso intensiv behelligen würdest anstatt uns mit unseren "supi" BEV. Wir können für das Angebot nämlich am Allerwenigsten. :roll:

Jupp, die bekommen alle ihr Fett weg.
Wenn mir einer ein Huhn mit plattgeklopften Füßen als Ente verkaufen will, gibt's Contra. Komm damit klar oder lass es.

Nordstromer hat geschrieben:
Und jetzt back on topic. Die Aussage ein Diesel (oder meinetwegen auch Benziner) Verbot würde dem Klimaschutz schaden ist natürlich so erst mal kompletter Unsinn!

Ich möchte mich hier der Antwort von "150kW" anschließen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Nordstromer » Do 15. Jun 2017, 12:14

Wo verkaufe ich dir das Huhn für ne Ente oder ein anderer hier um Forum? Es gibt ein Angebot. Entweder man akzeptiert es oder man wendet sich an den, der dafür verantwortlich ist. Und im Forum ist niemand dafür verantwortlich. Oder siehst du das tatsächlich anders? Wenn ja erklär mal.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Alex1 » Do 15. Jun 2017, 13:11

Karlsson sieht sich hier als was ganz Besonderes. Ist er ja auch. Besonders schreibwütig. Und lässt immer nur seine Meinung gelten. Die er uns aber täglich aufs Neue präsentiert:
- eAutos gibt es nicht genug im Angebot (womit er ja Recht hat...),
- Dieselabgase sind gar nicht so schlimm,
- Deutsche Hersteller haben ja fast nichts falsch gemacht,
- Und wenn, Andere sind ja vielleicht noch schlimmer,
- Außerdem wissen die honorigen Konzernlenker schon genau, was gut für uns ist,
- 300 km mit einer R90 oder 150 km mit einer Q210 sind unseriös,
- Wer das behauptet, ist ein Märchenonkel
- Mit einer rosa Brille.

Zu Deinem langen Post: Kein Kommentar, das bringt nichts. Du akzeptierst die Argumente nicht, die Dir vorgetragen werden und flüchtest Dich sofort in Allgemeinplätze und neue Verschwörungstheorien. Lass mal lieber stecken :D

Deine Taten, soweit ich das beurteilen kann, sind ja vorbildlich :mrgreen: Insoweit Konsens 8-) :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Nordstromer » Do 15. Jun 2017, 13:39

Ganz genau Konsens. Mit deiner Vorgehensweise stimme ich auch nicht überein.

Aber ein Verbot für den Verkauf ab 1.1.18 für alle Diesel, die die Werte nicht einhalten da sind wir doch komplett einer Meinung, oder?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Auto-Lobby: Diesel-Verbot schadet Klimaschutz

Beitragvon Alex1 » Do 15. Jun 2017, 15:26

Nordstromer hat geschrieben:
Ganz genau Konsens.
:mrgreen: :mrgreen: 8-) :D
Mit deiner Vorgehensweise stimme ich auch nicht überein.
Ähm, wie meinst Du das, "auch nicht"? Außerdem hatte ich gedacht, Du stimmst eher nicht mit meiner Auffassung von Wissenschaft und Wirklichkeit überein? ;)
Aber ein Verbot für den Verkauf ab 1.1.18 für alle Diesel, die die Werte nicht einhalten da sind wir doch komplett einer Meinung, oder?
Aber sowas von :mrgreen: :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste