AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon stb76 » Di 3. Jan 2017, 23:42

Guten Morgen/Tag/Abend an die Forumsgemeinde,

nach langem nur-mitlesen hier, hab ich mich jetzt doch mal registriert und oute mich gleich mal als Verbrenner-Fahrer, noch, denn unser (2-Personen-Haushalt, 1 Auto; ich selbst bin zu 90% mit Öffis und Rad unterwegs) nächstes Auto wird auf alle Fälle ein EV.

Bei all der Leserei in Blogs, Foren etc und Spielerei mit dem Routenplaner hier auf GE plagt mich allerdings eine Frage: wir fahren sehr, sehr regelmässig von Salzburg nach Wien und wieder zurück (eigentlich Wr. Neustadt, aber es geht mir mehr um die realen Erfahrungen mit der A1 und A21). Konkret: wie lässt sich in der Realität die Strecke Wien-Salzburg und vice-versa mit einem EV bewerkstelligen - unter der Bedingung NICHT hinter LkWs nachzuschleichen, sondern mit 110, 120 kmh, Sommer wie Winter? Und bei derzeit nur 8000 EAutos in AT, hat sich noch kein Stromer in meinen Bekanntenkreis geschlichen , den ich mit solchen Fragen belästigen könnte :-)

Mir ist natürlich klar, dass der energetische Bedarf dann erzwingt, sich von Säule zu Säule zu retten, aber in welchen Abständen?

Vielleicht hat ja schon mal jemand dieses Experiment gewagt und teilt diese Erfahrung?

Besten Dank vorab
stb76
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 3. Jan 2017, 14:49
Wohnort: Salzburg

Anzeige

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon Wasa » Mi 4. Jan 2017, 01:05

Hallo,

Ich bin die Strecke von Wien nach Linz mit einen BMW I3 vor einer Woche gefahren, der BMW war leider ausgekühlt (Leihauto von Sixt) und zeige nur eine Reichweite von 120km mit vollen Akku. Nach 2 Wochen Erfahrung ist eine theoretische Reichweite mit vorgewärmter Batterie von über 200km möglich, bei 120-130km/h wird die Reichweite auf 140-160 km sinken, d.h. Du musst unterwegs aufladen.
Da es bei Sixt dankenswerterweise eine Smatrics Ladekarte gratis dazugibt, kann man CCS mit 50kW Land, d.h. Einmal WC + Kaffee sollte ausreichen zum weiterfahren.

Hans
Wasa
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 4. Jan 2017, 00:55

Re: AW: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon Helfried » Mi 4. Jan 2017, 05:36

stb76 hat geschrieben:
Mir ist natürlich klar, dass der energetische Bedarf dann erzwingt, sich von Säule zu Säule zu retten, aber in welchen Abständen?

Die Strecke hat viele löbliche Smatrics Schnelllader mit günstigen 25 Cent pro Kilowattstunde (auch wenn pro Minute abgerechnet wird).
Zuletzt geändert von Helfried am Mi 4. Jan 2017, 10:07, insgesamt 1-mal geändert.
Helfried
 
Beiträge: 5008
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon chrisgrue » Mi 4. Jan 2017, 06:39

Ach ja, die Asfinag baut 2017/18 an allen Raststationen Schnellader (zusätzlich zu den Smatrics) und eine Italienische Firma baut auch 20 Ladestationen an Österreichs Autobahnen (Eni oder so?).
Du solltest bei deinem Auto also auf Schnellader achten (CCS oder CHAdeMO, wobei sich in Europa CCS durchsetzten wird, zz gibt es aber immer beides)

cu Chris
cu
Chris - Sangl 87, Bestellt 07.01., Produziert 26.04., Papiere am 03.07., Abholung am 13.07.
chrisgrue
 
Beiträge: 306
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 10:02
Wohnort: in einem Dorf nahe Grieskirchen/Wels

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon stb76 » Mi 4. Jan 2017, 10:00

Danke für die flotten Antworten!

Ich schlussfolgere also mal einfach, dass bei einem
- 40er Akku 150km
- 60er Akku 200km
unter der Prämisse der (wo erlaubt und möglich) 120kmh diese Distanzen eigentlich schaffbar sein sollten, speziell im Winter, ohne Herzklopfen und nervöser Copilotin?
stb76
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 3. Jan 2017, 14:49
Wohnort: Salzburg

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon harlem24 » Mi 4. Jan 2017, 10:07

Beides wirst Du Dir bei der Geschwindigkeit schenken können.
Der i3 hat einen cW-Wert einer Schrankwand.
Bei 120 wird der kleine Akku eher 110km und der große wohl 140km am Stück schaffen.
Wenn's dann noch kalt ist und es vielleicht noch regnet eher weniger.
Du wirst auf jeden Fall laden müssen.
Aber sollte ja bei der Säulendichte in A kein Problem sein.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2846
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon stb76 » Mi 4. Jan 2017, 10:20

harlem24 hat geschrieben:
Beides wirst Du Dir bei der Geschwindigkeit schenken können.
...
Du wirst auf jeden Fall laden müssen.


Ganz klar, dass Zwischenladen nicht ausbleibt :)

100km sind dann schon bitter, auf diesem Hüpfer so häufig (gut 4x um auf der sicheren Seite zu sein) den Anker werfen zu müssen, über 5 Stunden, wenn die Säulen einwandfrei mitspielen :lol:
stb76
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 3. Jan 2017, 14:49
Wohnort: Salzburg

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon Helfried » Mi 4. Jan 2017, 10:46

stb76 hat geschrieben:
Ich schlussfolgere also mal einfach, dass bei einem
- 40er Akku 150km
- 60er Akku 200km
..schaffbar sein sollten


Also mit 60 kWh solltest schon deutlich weiter als 200 Kilometer kommen.
Um welches Auto geht es denn überhaupt?
Helfried
 
Beiträge: 5008
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon m.k » Mi 4. Jan 2017, 10:56

stb76 hat geschrieben:
Danke für die flotten Antworten!

Ich schlussfolgere also mal einfach, dass bei einem
- 40er Akku 150km
- 60er Akku 200km
unter der Prämisse der (wo erlaubt und möglich) 120kmh diese Distanzen eigentlich schaffbar sein sollten, speziell im Winter, ohne Herzklopfen und nervöser Copilotin?

Ja, das sollte auf jeden Fall erreichbar sein, fast ein bisschen pessimistisch. Mit 60kWh sind es eher 250-300km im Winter dann, je nach Auto. Es gibt recht effiziente Kisten wie den Hyundai IONIQ der selbst mit 28kWh netto 150km im Winter schafft.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: AT: A1 Westautobahn + A21 Wien - Salzburg

Beitragvon stb76 » Mi 4. Jan 2017, 11:16

Helfried hat geschrieben:
Um welches Auto geht es denn überhaupt?


Noch kein Bestimmtes, ich versuche, für mich/uns eine Art Faustregel zu finden, um die Auswahl einzugrenzen.
Für den täglichen Bedarf - wie bei so gut wie jedem anderen - genügt ein technisch ein Drilling (optisch jedoch ein NoGo, viel zu hässlich, da steigt meine Blume nicht ein). Der grosse Showstopper, oder besser gesagt Knackpunkt, ist die Strecke Sbg - WN - Sbg (1xMonat 1 Wochenende). Eine vertrakte Situation, diese Strecke mit 90 abzukriechen geht gar nicht, hinter bzw. zwischen LKWs hat ein Pkw nix verloren, viel zu gefährlich. ZU lange solls natürlich auch nicht dauern, ein WE hat nur 48 Stunden ... besagte 120 sind für uns der richtige Mix aus flottem Vorankommen, trotzdem entspannt reisen, man stellt auf 3 Spuren kein Hindernis dar und Laster sind auch kein Thema
Zuletzt geändert von stb76 am Mi 4. Jan 2017, 11:37, insgesamt 1-mal geändert.
stb76
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 3. Jan 2017, 14:49
Wohnort: Salzburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Monkeyhead und 6 Gäste