Argumente für E-Auto?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mi 23. Nov 2016, 10:05

rolandk hat geschrieben:
..
Außerdem: eine Fahrt machen, eine Fahrt machen lassen. Manchmal wirkt das. Wenn auch nur, um den Virus schon mal zu übertragen.
......
Roland


ich habe gerade so einen Typen auf der Arbeit. Vor 1 1/2 Jahren mit dem Zoe gefahren, super, vielleicht das nächste Mal kaufen wir so einen.
Gestern kam er an, alles Quatsch mit dem Elektro. Power2Gas ist der Weg. Wir reichern den Wasserstoff an und verbrennen ihn dann als Gas in unseren Verbrennern. Wir haben weiter unser Tankstellennetz und können weiter Motoren entwickeln.
Da habe ich doof da gestanden, wollte auch nicht mehr diskutieren. Bringt nichts, nur meinen Blutdruck hoch. :-(
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 20:07
Wohnort: Nieheim

Anzeige

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Helfried » Mi 23. Nov 2016, 10:10

Danke, Fröhlich (ein paar Postings weiter vorne), so sehe ich das auch.

Das Dieselgate bringt (neben Tesla) "uns" den größten Push, da der Skandal selbst in Medien für einfache Leute ständig und wie es scheint dauerhaft zugegen ist.

Ebenso zählt jeder McDoof, Aldi und Würstelstand mit seinen Ladesäulen fast mehr als jedes Argument, da die Leute ständig drauf aufmerksam gemacht werden, wenn auch zurzeit noch nicht so häufig.
Helfried
 
Beiträge: 5012
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Argumente PDF DOKUMENT

Beitragvon eDiver » Mi 23. Nov 2016, 10:55

Mythbuster 2016 -
Das Nachschlagewerk (33 Seiten)


... das kann helfen (auch wenn man in POSTFAKTISCHEN Zeiten mehr mit "Gefuehl" ueberzeugt) ...


(Als Pdf Download). von Martin Rotta
http://homepage.hispeed.ch/martin_rotta ... -Rotta.pdf
http://bit.do/mythbuster-eauto
http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=22&t=11719&start=20
Benutzeravatar
eDiver
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 20:45

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Buschmann » Mi 23. Nov 2016, 11:00

Helfried hat geschrieben:
Danke, Fröhlich (ein paar Postings weiter vorne), so sehe ich das auch.

Das Dieselgate bringt (neben Tesla) "uns" den größten Push, da der Skandal selbst in Medien für einfache Leute ständig und wie es scheint dauerhaft zugegen ist.

Ebenso zählt jeder McDoof, Aldi und Würstelstand mit seinen Ladesäulen fast mehr als jedes Argument, da die Leute ständig drauf aufmerksam gemacht werden, wenn auch zurzeit noch nicht so häufig.


Der Dieselskandal ist bei den meisten Leuten nicht wirklich angekommen, da sie weiterhin das Betrugsauto fahren können als wäre nichts gewesen. Die allgemeine Meinung ist doch: Ist egal was man kauft, auch die anderen Hersteller betrügen.

Es wäre anders gewesen, wenn die betroffenen Fahrzeuge Ihre Zulassung verloren hätten und erst nach Nachbesserung und TÜV-Prüfung wieder zugelassen werden können. Dann wäre der Dieselskandal in der Öffentlichkeit angemessen aufgetaucht. Aber so wie es jetzt ist, gibt es keinen "fühlbaren" Unterschied zwischen Betrugsauto und den anderen. Ich sage, das den meisten Menschen egal ist, was hinten raus kommt. Ein deutsches Auto muss es sein und es muss größer und besser sein als das des Nachbarn. Man muss ja seinen Staus vorzeigen.
Zuletzt geändert von Buschmann am Mi 23. Nov 2016, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.
Buschmann
 
Beiträge: 256
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 08:14

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Helfried » Mi 23. Nov 2016, 11:03

Buschmann hat geschrieben:
Ich sage, das den meisten Menschen egal ist, was hinten raus kommt.


Logisch! Aber sie bekommen mit, dass es langsam eng wird mit dem Diesel und dass es Alternativen gibt. Spätestens die Kinder der Leute können unmöglich Diesel kaufen. Beginnend bei den Bildungsschichten in den Städten, dann sich aufs Land ausbreitend. Fast alle technischen Hobbys beginnen in den Städten.
Helfried
 
Beiträge: 5012
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Argumente PDF DOKUMENT

Beitragvon Lisa » Mi 23. Nov 2016, 11:14

eDiver hat geschrieben:
Mythbuster 2016 - Das Nachschlagewerk (33 Seiten)


Danke, das hilft wirklich, weil ich viele Erklärungen nicht erst raussuchen muss.

Tatsächlich finde ich "Aufgeben" ist die falsche Lösung, meinen Blutdruck habe ich meistens unter Kontrolle...
Immerhin geht es um Leute, die das E-Auto immerhin in Betracht ziehen.
Lisa
 
Beiträge: 74
Registriert: Sa 11. Jun 2016, 17:47
Wohnort: 71139 Ehningen

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon insti » Mi 23. Nov 2016, 11:27

Hallo,

aus Erfahrung kannst du diese Personen nicht überzeugen. Du hast doch schon alle Argumente gebracht.
Die Personengruppe will nicht. Denn deren ihren Bekanntenkreis ist auch noch nicht so weit. Wenn der Nachbar oder der Onkel der Freundin usw eine E-Auto fährt dann kommt es auch erst in Betracht. Es sollen zuerst andere probieren.
Das ist immer so bei etwas Neuem. Ich kann dir hier Geschichten erzählen, das war bei 54Cent Einspeisevergütung für PV Anlagen so, habe ich sehr viele Ausreden gehört. Heute haben die alle eine aber halt nur für die Hälfte und ich höre als Aussage hätte ich nur damals schon investiert.
1993 bauten wir ein Niedrigenergiehaus genau das selbe Spiel. Nach dem ersten Winter kamen dann die Gespräche über Verbrauch. Da kam dann der eine oder andere darauf hätte ich nur ein wenig weiter gedacht.
So ist das im Leben, wer zu spät kommt den bestraft das Leben.
Die meisten Menschen sind nun mal nicht dazu bereit ihre Komfortzone zu verlassen.

Meine Devise in der Zwischenzeit, ich erzähle etwas, wenn ich konkret gefragt werde, dadurch habe ich sehr viel Ruhe und gehe unnötigen Diskussionen aus dem Weg.

herbstliche Grüße
Jürgen
Benutzeravatar
insti
 
Beiträge: 51
Registriert: So 4. Sep 2016, 10:20

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Buschmann » Mi 23. Nov 2016, 11:34

Helfried hat geschrieben:
Buschmann hat geschrieben:
Ich sage, das den meisten Menschen egal ist, was hinten raus kommt.


Logisch! Aber sie bekommen mit, dass es langsam eng wird mit dem Diesel und dass es Alternativen gibt. Spätestens die Kinder der Leute können unmöglich Diesel kaufen. Beginnend bei den Bildungsschichten in den Städten, dann sich aufs Land ausbreitend. Fast alle technischen Hobbys beginnen in den Städten.


Das sehe ich noch nicht so. Ich kann die Leute zählen die befürworten, das ich elektrisch fahre. Bei den Leuten die mir einen Vogel zeigen habe ich irgendwann aufgehört zu zählen. Wenn ich sehe mit was für Autos unsere Auzubis auf den Firmenhof gefahren kommen, weiß ich das das umdenken noch lange dauert. Auch diese Generation (18-22) kauft man einen PKW als Statussymbol. Es muss mind. ein schwerer Audi oder BMW sein. Mein Nachbar erzählte mir das ein E-Auto völliger Schwachsinn ist, er hätte das ausgerechnet. Mein ehemaliger Autoschrauber glaubt das E-Autos ein Modeerscheinung ist und nur eine kurze Phase die zum Glück bald vorbei ist. Ich kenne eine junge Frau von 25 Jahren die E-Mobilen aufgeschlossen gegenüber steht. Ihr Vater hat ihr verboten sich ein Solches "Idiotenauto" zu kaufen. Das wäre peinlich seinen Nachbarn gegenüber. Er selbst fährt eine dicken SUV!
Es wird erst dann wirklich interessant, wenn die Verschmutzung der Umwelt teuer wird. Wenn es richtig Geld kostet, dann ändert sich etwas. Das wird aber nicht so schnell kommen, solange unsere Politik das Gewinnstreben vor den Umweltschutz stellt.
Buschmann
 
Beiträge: 256
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 08:14

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Helfried » Mi 23. Nov 2016, 11:37

Buschmann hat geschrieben:
Das sehe ich noch nicht so. Ich kann die Leute zählen die befürworten, das ich elektrisch fahre.


Menslage ist aber keine richtige Stadt, oder? Eher so bekannt wie Speyer (der Witz von gestern hier im Forum).
Kommt mir eher wie typisch ländliche Bevölkerung vor, was du erzählst.
Helfried
 
Beiträge: 5012
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Spiky » Mi 23. Nov 2016, 12:00

Letztlich überzeugend war für mich tatsächlich eine Probefahrt. Da habe ich dann gemerkt, das es wirklich ein ganz normales Auto ist, mit dem ich da fahre. Nur leiser und angenehmer zu fahren.
Es war ein Nissan Leaf. Der Nissan-Händler bei mir in der Nähe hatte zum Glück einen da.
Aus meiner Sicht sind als stattliche und ebenbürtige Autos im Moment die elektrische B-Klasse von Mercedes und der e-golf zu nennen. Auch der Leaf macht eine gute Figur und ist fast so groß wie der Golf. Es können fünf Leute bequem und komfortabel auch auf der Autobahn transportiert werden. Solche Autos überzeugen. Wenn da nur der Preis nicht wäre....
Benutzeravatar
Spiky
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 17. Nov 2016, 14:27
Wohnort: Schneverdingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Langsam aber stetig und 3 Gäste