Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon Mei » Mi 11. Nov 2015, 06:08

graefe hat geschrieben:
.....Das ist auch eine Unverschämtheit den (kleinen) freien Werkstätten gegenüber, die wieder teures Geld (Kosten für Schulung + 2 Tage Arbeitsausfall) in eine überflüssige Maßnahme vergeuden müssen, wenn sie nicht auf Aufträge verzichten wollen. .....


Wegen GEIZ IST GEIL wollt ihr dem Mechaniker eine Fortbildung verweigern?
Da lernt man sicherlich nützliches.

Nur weil der Geiz so groß ist, dass ihr die Rädern nicht beim Händler welchseln lässt wo ihr das EV gekauft habt.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon Turbothomas » Mi 11. Nov 2015, 11:24

Die Schulung finde ich OK. Wenn ich mir ansehe, wo bei Oldtimern, die penibelst restauriert wurden, manche Mechaniker die Tragarme der Hebebühnen ansetzen, kann ich nur noch den Kopf schütteln. Manch einen Werkstattbetreiber kam das teuer zu stehen (Nacharbeiten nach Werkstattaufenthalt).

Wir wissen, dass der Fahrakku am Unterboden angebracht ist und die Tragarme das Fahrzeug nicht am Akku anheben dürfen.
Ein "Ist mir eh wurscht"-Mechaniker wird halt den Tragarm unter das Fahrzeug schwenken und hoch damit. Ich denke nicht, dass die Akkuhülle so stabil gebaut ist, dass man das E-Fahrzeug mit Druck von unten daran anheben kann, bei punktförmiger Belastung.

Das nur als Zusatz zu den "Orangenen Kabeln".

Auch sollte man bei der 12V-Technik unsere "Knallerbsen" (Airbags) nicht vergessen. Hierfür wird ein Sachkundenachweis im Umgang mit Sprengstoffen erwartet.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1531
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 11. Nov 2015, 11:25

PowerTower hat geschrieben:
...Nämlich das das Gefahren/Beschädigungspotential durch unsachgemäß eingeleitete Torsionskräfte unterschiedlich ist...


Einmal rechts vorne auf einen Randstein rauf fahren und schwups sind da mehr als die Tosionskräfte eines Wagenhebers am Werk. Folglich sollte wir uns das überlegen, ob wir die 100% flache Straße mit einem EV verlassen dürfen...

Aber generell: in Firmen wo neben jeder Seife ein Gefahrenblatt liegen muss, die giftigen Substanzen versperrt werden müssen, vier rollige Sessel verboten sind, jede Stufe mit gelb/schwarz beklebt ist, eine Vorschrift braucht das Verbrennungsmotoren nicht in der geschlossenen Halle laufen gelassen werden, ja in dieser Welt des Arbeitsschutzes benötigen wir die Unterweisung "Hände Weg von Orange" als zwei bis vierstündige Unterweisung. (und mehr wird nicht verlangt)....
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2968
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon MarkusD » Mi 11. Nov 2015, 11:29

Na, da sollten wir eigentlich froh sein, daß wir ohne diese Unterweisung unsere Fahrzeuge überhaupt selbst fahren dürfen ...
:roll:
MarkusD
 

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon daedalus » Mi 11. Nov 2015, 11:36

Ein eigener "Elektro"führerschein wäre für manche Fahrschule sicher eine willkommene Einnahmequelle...

MfG

Daedalus
EV-Interessent auf der Suche nach Entscheidungshilfen
daedalus
 
Beiträge: 109
Registriert: Do 5. Mär 2015, 11:34
Wohnort: Wien

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon energieingenieur » Mi 11. Nov 2015, 11:52

Es geht immer mehr um das Abschieben von Verantwortung. Ganz schlimm bei der Zusammenarbeit mit US-Firmen. Da musst du eigentlich schon fürs Leuchtmittelwechseln eine Gefährdungsanlayse mit 3 Durchschriften schreiben und am besten auf dem gesamten Gelände dafür den Strom abstellen. Nur damit derjenige, der die Lampe wechselt bloß nicht selber über das nachdenken muss, was er da tut. In den Seitenspiegeln von US-Autos steht glaube ich auch der Hinweis, dass Spiegelbilder verzerren können... Wenn es da nicht steht, kann der Autofahrer vermutlich sagen - "Hab ich ja absolut nicht ahnen können, dass das Auto doch näher dran ist, als gedacht." Aber darüber werden wir wohl in Zukunft immer häufiger den Kopf schütteln. Eigene Verantwortung für eigenes Handeln scheint immer mehr out zu werden.
energieingenieur
 
Beiträge: 1626
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon MarkusD » Mi 11. Nov 2015, 12:09

daedalus hat geschrieben:
Ein eigener "Elektro"führerschein wäre für manche Fahrschule sicher eine willkommene Einnahmequelle...
Das hat die EU sicher verpennt. Da war Deutshcalnd schon mal weiter, denn in den alten gauen Lappen (gemeinhin auch Führerschein genannt), steht folgendes drin:
"... erhält die Erlaubnis, nach Ablegen der Prüfung ein Kraftfahrzeug mit Antrieb durch Verbrennungsmaschine nach Klasse xyz zu führen."
:lol:
MarkusD
 

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon HubertB » Mi 11. Nov 2015, 13:24

Ich würde gerne mal wissen wie viele Abschleppunternehmen die Schulung gemacht haben.
Sonst dürfen die ein falsch geparktes BEV / PHEV nicht mal umsetzen. 8-)
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2114
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon Greg68 » Mi 11. Nov 2015, 13:33

Was das Reifenwechseln angeht, dachte ich auch immer, dass diese Unterweisung nicht notwendig ist. Aber das Argument mit dem Ansatzpunkt für den hydraulischen Heber hat mich überzeugt. Beim Abschleppen kann ich bisher noch nicht erkennen, wozu da die Unterweisung notwendig sein soll...?! Haken rein, einklinken, "Gangschaltung" in N und rauf mit der Kiste. Wo ist da das Problem?

Was den E-Führerschein angeht, fände ich es einerseits wünschenswert, wenn ein Elektroauto in der Ausbildung zur Verfügung steht und der Fahranfänger auch damit die eine oder andere Fahrstunde absolvieren darf und er in der Theorie die wichtigsten Infos dazu bekommt. Einen reinen E-Führerschein dagegen fände ich aktuell noch nicht so sinnvoll, da man damit sicher keinen Gangschaltungs-Stinker fahren dürfte, wenn man denn doch mal weiter weg muss und sich keinen Tesla leisten kann. Automatik-Stinker ginge wahrscheinlich zwar, aber die verbrauchen eben auch noch mehr als ihre Gangschaltungsbrüder (bei ökonomischer Fahrweise). Zumindest war das bei meinem ehemaligen 206er der Fall (durchschnittl. 8l zu 6l beim 207er mit 20 PS mehr) und sind teurer.
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: Antwort Kfz Innung zu Hochvoltschulung

Beitragvon Tho » Mi 11. Nov 2015, 14:45

Greg68 hat geschrieben:
Beim Abschleppen kann ich bisher noch nicht erkennen, wozu da die Unterweisung notwendig sein soll...?! Haken rein, einklinken, "Gangschaltung" in N und rauf mit der Kiste. Wo ist da das Problem?

Beim verschlossenen Auto? (Falschparker) ;)
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5622
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Antwort
    1, 2von prophyta » Do 20. Aug 2015, 20:25
    18 Antworten
    863 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tubi Neuester Beitrag
    Fr 21. Aug 2015, 10:50
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste