ADAC motorwelt

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

ADAC motorwelt

Beitragvon Turbothomas » So 5. Apr 2015, 08:52

Ich wundere mich über die Messwerte und Kostenaufstellung. Da kein Wort zur Ladetechnik und deren Kosten geschrieben wurde ist wohl der Auto- und Steuerlobby zu verdanken und zeugt nicht für Fachkompetenz des Journalisten.

In der Schule:
Note 6: Setzen

Mein Vater istnoch zu Lebzeiten ausgetreten, er wußte warum.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon Maverick78 » So 5. Apr 2015, 09:18

Ich hab nach der Hälfte des Artikels aufgehört zu lesen. Kostenvergleiche ohne Ausstattungsbereinigung usw. Note 6 setzen.
Maverick78
 

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon Michael70 » So 5. Apr 2015, 11:29

Wer mit den obigen Beiträgen mangels Clubmitgliedschaft nichts anfangen kann: Es geht um die April-Ausgabe der ADAC Motorwelt mit dem Titelthema "E-Autos: Reif für die Zukunft?" Auf mehreren Seiten geht es um die Abwägung "Kaufen oder warten?", die Ladeinfrastruktur, Kostenvergleich E-Auto/Benziner/Diesel, Testübersicht gängiger Fahrzeuge mit Stärken und Schwächen, Dauertest Leaf und Ampera sowie Tesla als Dienstwagen.

Ich habe die Zeitschrift von meinem Nachbarn bekommen und es sogar geschafft, die Beiträge komplett zu lesen. Man muss dem ADAC attestieren, dass er E-Autos gegenüber nicht mehr grundsätzlich negativ eingestellt ist, sondern auch die Stärken wie das Sprintvermögen, den Umweltfaktor und die Zuverlässigkeit hervorhebt. So endet der Hauptartikel mit diesem Fazit:
ADAC Motorwelt hat geschrieben:
Klar ist: Damit sich Elektromobilität durchsetzt, muss die Industrie auf jeden Fall bezahlbarere Modelle, idelerweise mit größerer Reichweite, entwickeln. Die Politik sollte die Entwicklung einer effektiven elektrischen Infrastruktur, unterstützen. Und die Autofahrer? Sie sollten zumindest überlegen, ob ein Elektroauto nicht doch eine Alternative sein könnte. Der Fahrspaß ist garantiert.

Allerdings ist der ADAC immer noch kein Experte auf diesem Gebiet und auch nicht immer Up-to-date. So werden als Schwächen beim Tesla Model S wenig Assistenzsysteme und bei Renault ZOE spiegelnde Frontscheiben angekreidet.

Richtig schlecht ist nur die sogenannte "Vollkosten-Rechnung" E-Autos, Benziner und Diesel, was bereits 2014 viel Anlass zur Kritik gab! Diesmal verzichtet der ADAC in der kleinen Tabelle gleich auf die Details, wie sich die Werte zusammensetzen. Lediglich genannt werden die Randbedingungen 4 Jahre Haltedauer, 15.000 km p.a. und die Energiekosten: Super 1,35 €/L, SuperPlus 1,45 €/L, Diesel 1,20€/L und Strom 0,26€/kWh. Und oh Wunder, Elektroautos sind in Ct/km erheblich teurer als Verbrenner! Also sorry - wer einen Zeitraum von 4 Jahren betrachtet und nur die aktuellen Kraftstoffpreise zugrunde legt anstatt wenigstens den Durchschnitt der letzten 4 Jahre, kalkuliert absichtlich falsch!

Viele Grüße
Michael

Edit: Dieselpreis korrigiert
Zuletzt geändert von Michael70 am So 5. Apr 2015, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
ZOE Intens Q210, EZ 03/2015
Benutzeravatar
Michael70
 
Beiträge: 221
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 08:34
Wohnort: Aidlingen

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon Alex1 » So 5. Apr 2015, 12:04

Ich weiß schon, warum ich seit Jahrzehnten aus dem Auto-Darf-Alles-Club raus bin. :D

Umwelt und ADAC waren schon immer ziemlich krasse Gegensätze. :mrgreen:

Aber pfiffig sind sie schon im Durchboxen ihrer Ideologie. :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8120
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon Flünz » So 5. Apr 2015, 12:26

Turbothomas hat geschrieben:
...Mein Vater istnoch zu Lebzeiten ausgetreten, er wußte warum.

Ich auch...
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D
(Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon PowerTower » So 5. Apr 2015, 13:31

Das Problem ist, dass der 08/15 Autofahrer solche Artikel trotzdem aus eigenem Unwissen für glaubhaft hält und sich in seiner bisherigen Meinung bestätigt sieht. Mein Vater meinte sofort: "Siehst du, ich sag ja, die sind zu teuer". Ungeachtet dessen, dass ich da teilweise übereinstimme, habe ich die Tabelle angeschaut...
Maverick78 hat geschrieben:
Ich hab nach der Hälfte des Artikels aufgehört zu lesen. Kostenvergleiche ohne Ausstattungsbereinigung usw. Note 6 setzen.

... und bin genau zu derselben Erkenntnis gekommen. Verbrenner ohne DSG, Standheizung, Start-Stop, Klimaautomatik usw. als Vergleich zu nehmen, ist einfach eine Schönrechnerei zugunsten des Verbrenners. Der im Artikel genannte akzeptierte Aufpreis von 2.500 Euro ist schon heute ausstattungsbereinigt bei einigen Modellen möglich.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4279
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon e-lectrified » So 5. Apr 2015, 14:21

Das einzige Argument, das ich gelten lasse, ist: Beim Verbrenner hat man ausstattungstechnisch die Wahl, beim Elektroauto nicht, da die Mehrkosten teilweise mit der höheren Ausstattung kompensiert werden müssen. Aber mal im Ernst: Wer einmal eine 360° Kamera hatte, der will nie wieder eine missen, usw. . Wenn ich aber fair und nachvollziehbar vergleichen will, dann muss ich die Ausstattung berücksichtigen, wenn ich mich nicht ganz unglaubwürdig machen will. Aber der ADAC muss wohl aktuell ohnehin nach dem Motto verfahren: "Ist der Ruf erst ruiniert,..."
e-lectrified
 

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon Rudi L. » So 5. Apr 2015, 14:54

Ein bisschen weniger Fundamentalismus, dafür mehr Objektivität wäre bei der Betrachtung besser :!:

Der ADAC hat zunächst mit der Kernaussage, nämlich dass Elektroautos teurer als adäquate Verbrenner sind doch recht. Das kann ich auch anhand meiner Zahlen bestätigen. Da ändert auch die quasi aufgezwungene Sonderausstattung nichts daran.

Es gibt darüber hinaus keine massentauglichen Elektroautos mit Reichweite. Das ist so und dauert wohl noch eine Weile. Auch weil die Hersteller vermtl. nicht wollen.
Rudi L.
 

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon Turbothomas » So 5. Apr 2015, 18:29

2,5 E-Autos gibt es. Das sind die die mindestens 22kW AC laden können. Der Rest sind Designobjekte für die Garage.

Das gab es schon mal im TV. Dan Tanner fuhr immer mit seinem Cabrio in seine Wohnzimmergarage. Die Serie hieß wohl Vegas, da durfte ein Verbrenner noch schön sein, nicht so verkorkste Design wie heute. Heckflossen sind einfach Geil. ;) :lol:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ADAC motorwelt

Beitragvon umberto » So 5. Apr 2015, 18:39

Rudi L. hat geschrieben:
..Auch weil die Hersteller vermtl. nicht wollen.


Hast Du nicht gerade "weniger Fundametalismus" ausgerufen? :-)

Wenn ein E-Auto die Reichweite eines Model S hat, kostet es halt auch so viel. Da beißt die Maus momentan keinen Faden ab. Das kommt aber schon noch.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gluehbert, Nordstromer, Smartpanel und 12 Gäste