ADAC momentan gegen Elektomobilität

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon Schneemann » Do 19. Jan 2017, 10:25

Auch wenn es viele hier nicht wahr haben wollen, so ist die Begründung schon schlüssig in der Form, wie sie formuliert wurde. Denn in der Tat verschlechtert sich die Umweltbilanz der Stromerzeugung, wenn der Verbrauch durch Elektroautos schneller steigt, als der Anstieg der regenerativen Erzeugung und somit findet in der Tat lediglich eine Substitution statt. Denn tatsächlich wird auch ohne Elektroautos mehr Strom verbraucht, als regenerativ erzeugt wird. Umweltbelastung durch mehr fossile Stromerzeugung versus Umweltbelastung durch Gewinnung und Verbrauch fossiler Verbrennungskraftstoffe. Oder kurz gesagt, ohne den weiteren Ausbau der regenerativen Stromerzeugung verlagert man das Problem nur.

Dass dieser Aussage allerdings jegliche Weitsicht und jeglicher Plan fehlt, das ist der große Kritikpunkt. Hier wird nur mit dem Realzustand argumentiert, nicht mit der realistischen Option, dass E-Mobilität und Energiewende Hand in Hand ausgebaut werden. Und gerade von derart zentralen und weitverbreiteten Institutionen muss man verlangen, dass sie weiter denken, als von 12 Uhr bis Mittag.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Anzeige

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon HubertB » Do 19. Jan 2017, 10:33

Die Aussage des ADAC trifft für mich nicht zu. Ich habe mir als Folge der Emobilität eine eigene PV zugelegt, mit der ich per Saldo meinen eigenen Mobiltätsbedarf decke.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2117
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon MineCooky » Do 19. Jan 2017, 10:49

Okay, einmal erklär ich es, das Argument des ADAC ist komplett für die Tonne.
Natürlich haben sie mit ihrer Argumentation Recht, so ist es, wenn es so kommt, wie sie sagen. Problem ist aber, wenn man darum weiter auf Verbrenner baut, dann nimmt man der Mobilität jegliche Möglichkeit umweltfreundlicher zu werden.
Ein Verbrenner stinkt heute und der stinkt auch morgen noch. Der Stromer stinkt lokal schon mal gar nicht mehr, heute kommt sein Strom vielleicht noch aus einem Kohlekraftwerk oder einem AKW. Der Unterschied zum Verbrenner ist aber, das das Elektroauto auch noch nach der Inbetriebnahme umweltfreundlicher wird. Mit jedem neuen Windrad wird die Bilanz der eAutos besser. Der Verbrenner stinkt auch noch, wenn unser Komplette Strom aus Umweltfreundlichen Quellen kommt.

Ich gehe aber schwer davon aus, das der ADAC das auch weis, darum denke ich, ist das ein vorgeschobenes Argument. Warum man sich aktuell tatsächlich zurück hält, möchte man nicht sagen.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2957
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon Schneemann » Do 19. Jan 2017, 10:53

Ich würde sagen, das deckt sich mit meiner Aussage.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon Poolcrack » Do 19. Jan 2017, 10:59

Was steigt denn schneller in Deutschland (bitte die absoluten Werte vergleichen, nicht prozentual)? Der Ausbau der erneubaren Energien oder der Strombedarf der Elektroautoflotte? Von daher also ein völlig unsinniges Argument des ADAC. Da bin ich also nicht Deiner Meinung.

Argumentationen ala "zuerst müssen wir aber jenes machen" ist die typische Argumentationsweise eines Verhinderers oder Ignoranten. Man muss beides gleichzeitig angehen, dann werden auch die Bestandfahrzeuge, selbst mit dem deutschen Strommix gerechnet, immer sauberer mit der Zeit, während die Verbrennerfahrzeuge das nur auf dem Papier werden.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2007
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon Schneemann » Do 19. Jan 2017, 11:06

Das ist nunmal Politik, Aussagen so hinzustellen, dass sie schlüssig erscheinen, es aber nicht unbedingt sind. Wenn du es global siehst, ist noch nicht geklärt, dass die 150 Mrd kWh für eine komplette elektrifizierung des Straßenverkehrs durch zusätzliche regenerative Energien gedeckt werden. Die Energiewende ist nunmal nicht unumstritten. Für mich ist sie das, aber für den Bürger, der glaubt, Windräder erzeugen Krebs, ist das halt anders. Und auch dieser Bürger redet bei der Zukunft der Regenerativen mit.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon Horse » Do 19. Jan 2017, 12:14

Jogi hat geschrieben:
ADAC hat geschrieben:
[...] da zuvor sichergestellt sein muss, dass ausreichend Strom aus regenerativen Quellen erzeugt wird.

Diese Argumentation ist schlicht dämlich.
Der Sprit, mit dem die 19 Millionen Autos der ADAC-Mitglieder fahren, stammt selbstverständlich aus regenerativen Quellen... :shock:
Mit jedem E.-Auto erfolgt also nur eine Substitution, jeder Kilometer, der mit dem ach so schmutzigen Strom gefahren wird, substituiert einen sauberen Verbrennungskilometer...
Merken die überhaupt noch was?
Genau! :roll: Abgesehen vom ganzen Strom, den die Raffinerien schon mal vorneweg zum Erzeugen des Sprits laufend verbrauchen - ist der dann wenigstens regenerativ?
Von dem, was dort - bei weniger Verbrennern - dann wegfiele, könnte man eine Menge E-Autos und km fahren.

Bin froh, daß ich nie beim ADAC war (erstens vorwiegend Kurzstreckenfahrer, aber es gäbe auch, weniger bekannte, Alternativen) - da müssen wohl noch viel mehr austreten, damit sie dort vielleicht mal einlenken oder zumindest nachdenken. Leserbriefe sollte man zu dem Thema schreiben - je mehr, desto mehr Nachdruck hat es (selbst wenn sie nicht abgedruckt würden - die rechnen sich aus, wenn so und so viel Unzufriedene schreiben, wieviele mehr noch unzufrieden sind, ohne sich die Mühe zu machen es mitzuteilen).
Horse
 
Beiträge: 235
Registriert: Do 20. Okt 2016, 19:38

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon Alex1 » Do 19. Jan 2017, 12:28

@Schneemann, Deine Argumentation ist völlig falsch.

Selbst wenn ich den deutschen Strommix nehme, bin ich mit einem heutigen eAuto meilenweit besser als mit jedem Verbrenner, was das CO2 angeht. Abgesehen vom Feinstaub, NOx und anderem Tödlichen. Mit dem europäischen Strommix (warum nehmen die Leute nicht den für ihre Rechnungen? Ist wohl zu positiv...) stehen eAutos noch besser da.

Insofern ist es völliger Quatsch, aus diesem Grunde die eMobilität einzubremsen. Egal, wie man es dreht oder wendet :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon Alex1 » Do 19. Jan 2017, 12:33

Schneemann hat geschrieben:
Das ist nunmal Politik, Aussagen so hinzustellen, dass sie schlüssig erscheinen, es aber nicht unbedingt sind. Wenn du es global siehst, ist noch nicht geklärt, dass die 150 Mrd kWh für eine komplette elektrifizierung des Straßenverkehrs durch zusätzliche regenerative Energien gedeckt werden.
Mumpitz! Solche Rechnungen "wenn plötzlich Alle eAuto fahren/tanken/Bahn fahren/auf Schalke gehen" sind immer wertlos.

Hätte man zu Melitta Benzens Zeiten so argumentiert, wäre das Auto nie was geworden :roll:
Die Energiewende ist nunmal nicht unumstritten. Für mich ist sie das, aber für den Bürger, der glaubt, Windräder erzeugen Krebs, ist das halt anders. Und auch dieser Bürger redet bei der Zukunft der Regenerativen mit.
Ja, und deswegen muss man ja nicht dessen verquere Ansichten hier noch verbreiten? :twisted:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ADAC momentan gegen Elektomobilität

Beitragvon 150kW » Do 19. Jan 2017, 12:33

MineCooky hat geschrieben:
Problem ist aber, wenn man darum weiter auf Verbrenner baut, dann nimmt man der Mobilität jegliche Möglichkeit umweltfreundlicher zu werden. Ein Verbrenner stinkt heute und der stinkt auch morgen noch.

Nicht ganz. Stichwort synthetischer Kraftstoff:
Öko-Diesel nur aus Wasser und CO2
150kW
 
Beiträge: 1046
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dai, motion und 9 Gäste